4. Bildungstreffen und Stipendienprogramm im Dokumentations- und Kulturzentrum deutscher Sinti und Roma

4. Bildungstreffen und Stipendienprogramm 20174. Bildungstreffen und Stipendienprogramm 2017
Am 08./09. Juli 2017 fand das 4. Bildungstreffen & Stipendienprogramm 2017 des Dokumentations- und Kulturzentrums deutscher Sinti und Roma im NS-Dokumentationszentrum Köln statt. Mit Blick auf die zunehmende Notwendigkeit einer guten formalisierten und institutionalisierten Ausbildung, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können, stand im Mittelpunkt des Treffens ein Informationsaustausch bezüglich der vielen Bildungsmöglichkeiten und –chancen in Deutschland. Da vor allem Angehörige gesellschaftlicher Minderheiten oft von Bildungsprozessen ausgeschlossen bleiben, richtete sich das Bildungstreffen gezielt an jugendliche Sinti und Roma.

Um aufzuzeigen, dass ein Studium nicht an finanziellen Hürden scheitern muss, stellten sich auf dem zweitägigen Treffen verschiedene Stiftungen vor, die bildungsbezogene Stipendien vergeben und somit jungen Erwachsenen neue Türen in ihrer persönlichen Laufbahn eröffnen. Dabei gab es Raum für Fragen und Austausch zwischen den Vertreter/-innen der einzelnen Einrichtungen und den interessierten Teilnehmenden. Junge Stipendiat/-innen aus der Minderheit berichteten außerdem über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Studium und ermutigten die Teilnehmenden, sich bei einer Stiftung um ein Stipendium zu bewerben.
Auch das Bündnis für Demokratie und Toleranz – Gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) nahm an der Veranstaltung Teil und wurde von Judith Bartsch, der Kommissarischen Leiterin des Themenbereichs Toleranz des BfDT vertreten. Mit dem Vortragsthema „Ideen fördern - Engagement stärken“ wollte sie vor allem zum zivilgesellschaftlichen Engagement anregen und junge Sinti und Roma dazu ermutigen, für ihre eigenen Interessen einzutreten und sich zu engagieren.
Am zweiten Tag der Veranstaltung fanden schließlich erste Vorauswahlgespräche zur konkreten Empfehlung von Bewerberinnen und Bewerbern für ein Stipendium bei der Studienstiftung und anderen Förderungswerken statt.

Insgesamt war das 4. Bildungstreffen eine sehr gelungene Veranstaltung, während der sich junge Sinti und Roma insbesondere über das breit gefächerte Feld an Bildungschancen in Deutschland informieren konnten. Gleichzeitig wurde ein Raum geschaffen, innerhalb dessen sie sich austauschen und über ihre persönlichen Erfahrungen als Angehörige der Minderheit berichten konnten. Deutlich wurde beim Treffen, dass Diskriminierung gegenüber Sinti und Roma und Unwissenheit in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch sehr häufig anzutreffen ist. Um dem entgegenzuwirken, gilt es, das Engagement junger Sinti und Roma sowie deren Bildungslaufbahn weiter zu unterstützen. Das Dokumentations- und Kulturzentrum deutscher Sinti und Roma leistet dazu mit seinem Stipendienprogramm einen wichtigen Beitrag.


 

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb