Peer-Projekt "Handy-Scouts"

Die Jugendbildungsstätte „Mühle“ hat in Kooperation mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V. und dem Kreisjugendring Storman e.V. ein medienpädagogisches Peer Projekt, die „Handy Scouts“, entwickelt und umgesetzt. Dabei haben insgesamt knapp 50 Schüler/innen gelernt, pädagogische Angebote für jüngere Mitschüler/innen zu entwickeln und mit ihnen durchzuführen, um über die Folgen von Handy-Missbrauch, dem so genannten „ Happy Slapping“ zu informieren und damit möglichen weiteren Vorfällen vorzubeugen. Hierzu zählt zum Beispiel das Filmen von Gewaltszenen auf dem Schulhof, die die Jugendlichen selbst mit dem Handy aufnehmen und teilweise ins Internet stellen, wobei ihnen nicht bewusst ist, dass es sich bei den gefilmten Szenen um Straftaten handelt. Handyverbote an Schulen lösen das Problem nicht, sondern verlagern es in den Freizeitbereich der Jugendlichen. Somit fällt das Projekt in den Bereich der primären Gewaltprävention, wobei Schüler/innen aus der 8. und 9. Klasse mit Vorkenntnissen aus anderen Peer-Projekten unter Leitung der Jugendbildungsstätte „Mühle“ zu Peer-Mentor/innen geschult werden, die im Anschluss daran Informationsveranstaltungen für Schüler/innen der 5. Klasse durchführen und somit zu ihren Ansprechpartnern in Sachen „Happy Slapping“ werden. Nach der Ausbildung der „ Handy-Scouts“ steht ihnen in jeder Schule eine Lehrkraft oder der Schulsozialpädagoge als Ansprechpartner zur Verfügung. Insgesamt haben zehn Schulen aus Schleswig-Holstein mit in der Regel vier bis fünf Schüler/innen an dem Projekt teilgenommen, wodurch die ausgebildeten „Handy-Scouts“ bisher ca. eintausend Mitschüler/innen an ihren Schulen über die Gefahren von „Happy Slapping“ informieren konnten. Das Projekt erhielt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein und dem Lehrefortbildungsinstitut Schleswig-Holstein finanzielle Unterstützung. Die Ausbildung von „Handy-Scouts“ stärkt die Sozialkompetenzen von Kindern und Jugendlichen und erzieht diese zu einem verantwortlichen Umgang mit den neuen Kommunikationsmedien.



Projektträger:Verein für Jugend und Kulturarbeit im Kreis Segeberg e.V., Jugendbildungsst ätte „Mühle“
Ansprechpartner:Jens Lindemann
E-Mail:jens.lindemann@vjka.de
Telefon:04551-959141
Internet:http://www.akjs-sh.de/aktu.htm

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb