Literatur statt Brandsätze - Lesungen in Sachsen

Eindrücke von Lesungen der sächsischen Initiative "Literatur statt Brandsätze" (Foto: c Literatur statt Brandsätze 2016)Eindrücke von Lesungen der sächsischen Initiative "Literatur statt Brandsätze" (Foto: c Literatur statt Brandsätze 2016)
Die Leipziger Initiative „Literatur statt Brandsätze“ gründete sich Ende Februar 2016 in unmittelbarer Reaktion auf die menschenfeindlichen Vorfälle in Sachsen. Fast 60 Autor/-innen aus Sachsen und mit Sachsenbezug sind dem Aufruf der Leipziger Autorin Anna Kaleri gefolgt. Sie möchten ein Zeichen gegen Unmenschlichkeit und Ausgrenzung setzen und über literarisch vermittelte Themen einen Austausch ermöglichen. Die Lesungen sind insbesondere für strukturschwache Regionen gedacht, in welchen Autoren aus finanziellen oder geografischen Gründen seltener auftreten. Die Lesungen und Sonderveranstaltungen sind ehrenamtlich, nur die Fahrtkosten werden übernommen. Als Veranstalter und Vermittler fungieren Bibliotheken, Gemeinden, Kirchgemeinden, Vereine, Kitas, Festivals, Gewerkschaften und Schulen. Die Lesungen sollen insbesondere junge Menschen und jene, deren Meinung noch nicht verfestigt ist, durch literarische Themen in ihrer eigenständigen Haltung und Empathie ermutigen.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016, Preisgeld: 3000€


Projektträger:Literatur statt Brandsätze
Ansprechpartner:Anna Kaleri
E-Mail:kontakt@literatur-statt-brandsaetze.de
Internet:www.literatur-statt-brandsaetze.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb