Zeitgeschichte und Erinnerung im Wandel. Perspektiven der Erinnerungskulturen 20 Jahre nach der deutschen Einheit

Im 20. Jahr der deutschen Einheit beschäftigt sich dieses Seminar mit den Perspektiven der Vergangenheiten und Erinnerungskulturen in Deutschland und Europa, die die historisch-politische Bildung vor neue Herausforderungen stellen. Dabei sollen unter anderem folgende Fragen diskutiert werden: Wie gehen wir mit Orten mit einer mehrfachen Vergangenheit um? Was heißt mehrfache Geschichtsaufarbeitung für die historisch-politische Bildung und praktische Gedenkstättenarbeit? Und was bedeuten die deutschen Vergangenheiten für die Geschichtsvermittlung in einer Einwanderungsgesellschaft?

Gäste u.a.:
Prof. Dr. Christian Meier
Thema „Erinnern - Verdrängen - Vergessen? Vom öffentlichen Umgang mit Vergangenheit" (Eröffnungsrede)
Prof. Dr. Günther Heydemann
„Erinnern im vereinten Deutschland. Über den Umgang mit Vergangenheiten seit 1989"
Prof. Dr. Herfried Münkler
„Die Deutschen und ihre Mythen"
Prof. Dr. Volkhard Knigge
„Zwischen Wandel und Neuorientierung: Entwicklung der Gedenkstätten seit 1989 in Ost und West und die Herausforderungen der Zukunft"

Das komplette Programm der Tagung und alle Redner und Gäste finden Sie Interner Linkhier.




Datum:16.09.2010 bis 19.09.2010
Veranstaltungsort:InterCityHotel Schwerin u.a.

Grunthalplatz 5-7
19053 Schwerin
Veranstalter:Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn; Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Berlin; Landeszentrale für politische Bildung, Mecklenburg-Vorpommern; Politische Memoriale e.V.; Stiftung Topographie des Terrors, Berlin
Kontaktdaten:03 85-7 58 73 11
info@polmem-mv.de
Internet:http://www.bpb.de/gedenkstaettenseminar

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb