Trägerkreis "Namen statt Nummern - Gedächtnisbuch für Häftlinge des KZ Dachau"

Das Gedächtnisbuch ist eine stetig wachsende Sammlung von Einzelbiographien ehemaliger Häftlinge des KZ Dachau, die von interessierten ehrenamtlichen Projektteilnehmenden in Zusammenarbeit mit den Überlebenden / Angehörigen recherchiert, verfasst und gestaltet werden.

Seit 1999 sind über 120 Biografen entstanden. Sie sind dauerhaft im Gesprächsraum der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte ausgestellt. Die Beiträge sind in verschiedenen Sprachen verfasst. Jedes Jahr, werden am 22. März, dem Jahrestag der Errichtung des KZ Dachau, die neuesten Beiträge vorgestellt und ins Gedächtnisbuch aufgenommen. Aus den bisherigen Biografen entstand 2008 eine internationale Wanderausstellung, in der 22 ausgewählte Biographien aus dem Gedächtnisbuch zu sehen sind. Die Ausstellung wird durch eine 84-seitige Broschüre ergänzt. Die internationale Wanderausstellung wurde in 5 Sprachen erstellt und kann ausgeliehen werden.

Das Projekt wird von einem Trägerkreis von Organisationen und Kirchen getragen, die sich seit vielen Jahren in der KZ-Gedenkstätte Dachau engagieren. Die Mitglieder sind:

  • Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
  • Dachauer Forum - Katholische Erwachsenenbildung e.V.
  • Förderverein für Internationale Jugendbewegung und Gedenkstättenarbeit Dachau e.V.
  • Jugendgästehaus Dachau
  • Katholische Seelsorge in der KZ-Gedenkstätte Dachau




Projekt:Trägerkreis "Namen statt Nummern - Gedächtnisbuch für Häftlinge des KZ Dachau"
Ansprechpartner:Klaus Schultz / Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Kontaktdaten:08131-351514
kl.schultz@t-online.de
Internet:http://www.gedaechtnisbuch.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb