Vortrag und Diskussion am 17.7.: Kein Land für Frauen? - Sexuelle Gewalt im Kongo

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ statt - aktueller Themenschwerpunkt ist "Menschenrechte & Frauenrechte".

Am Dienstag, den 17. Juli findet um 19:30 Uhr in der „Goldenen Rose“ (Rannische Str. 19, Halle/Saale) ein Vortrag mit Diskussionsrunde zur Situation im Kongo statt. Unter dem Titel „Kein Land für Frauen? – Sexuelle Gewalt im Kongo“ gibt die Referentin Desiree Lwambo einen Einblick in die Arbeit der kongolesischen Organisation HEAL AFRICA, die sowohl mit Opfern als auch mit Tätern sexueller Gewalt arbeitet. Hintergrund ist, dass Krieg, internationale Einmischung und Interessen, Staatsversagen und kultureller Wandel die Bevölkerung im Kongo entwurzelt und entfremdet haben.
Bisher fehlten auch den Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit geeignete Strategien, um die Ursachen sexueller Gewalt nachhaltig zu bekämpfen.
In ihrem Vortrag wird die Referentin erläutern, mit welchen Ansätzen die Organisation HEAL AFRICA an das Problem herantritt.

Die Referentin Desiree Lwambo arbeitet als Friedensfachkraft für den Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) im Ostkongo und fördert dort in Kooperation mit der kongolesischen NRO HEAL Africa den Wiederaufbau lokaler Gemeinschaften.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe wird vom Friedenskreis Halle e.V. in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Sachsen-Anhalt organisiert und von der GIZ (InWent GmbH) und Nord-Süd-Brücken aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.



Datum:17.07.2012, 19:30
Veranstaltungsort:„Goldenen Rose“

Rannische Str. 19
06108 Halle
(51.483464, 11.96623)
Internet:http://www.friedenskreis-halle.de/index.php?view=details&id=96:vortragdiskussion-kein-land-fuer-frauen-sexuelle-gewalt-im-kongo
Veranstalter:Friedenskreis Halle e.V.
Kontaktdaten:0345-27980710
info@friedenskreis-halle.de
Internet:http://www.friedenskreis-halle.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb