Abendveranstaltung.: „Antiziganismus ist Alltag…“

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ statt - aktueller Themenschwerpunkt ist "Menschenrechte & Frauenrechte".

Am Montag, den 18. Juni findet um 19:30 Uhr in der „Goldenen Rose“ (Rannische Str. 19, Halle/Saale) ein Vortrag mit Diskussionsrunde zum Thema Roma in Europa statt. Unter dem Titel „Antiziganismus ist Alltag…“ geben die Referentinnen Violeta Balog und Elisabeth Simon einen Einblick in die derzeitige Situation der Roma und die Problemlagen von Roma Zuwanderern aus Ex-Jugoslawien und den neuen EU-Ländern. Hintergrund ist, dass Roma bis heute von einer starken strukturellen Diskriminierung betroffen sind und oft nicht als gleichberechtigte Bürger_innen akzeptiert werden. Die Referentinnen sind stellvertretende Vorsitzende der transkulturellen Jugendselbstorganisation von Roma und nicht-Roma „Amaro Foro e.V.“, ein Verein, der sich stark für die Rechte der Roma in Deutschland engagiert.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe wird vom Friedenskreis Halle e.V. in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Sachsen-Anhalt organisiert und von der GIZ (InWent GmbH) und Nord-Süd-Brücken aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

Für die Richtigkeit und weitere Informationen:

Friedenskreis Halle e.V.
Dr. Sophie Schaarschmidt
Projektkoordinatorin „Engagiert für Frieden und Entwicklung“
Große Klausstr. 11
06108 Halle /Saale
Tel: 0345 – 279 807 – 10
Fax: 0345 – 279 807 – 11
Mail: schaarschmidt@friedenskreis-halle.de


Datum:18.06.2012, 19:30
Veranstaltungsort:"Goldene Rose"

Rannische Str. 19
06108 Halle
(51.483464, 11.96623)
Internet:http://www.friedenskreis-halle.de
Veranstalter:Friedenskreis Halle e.V.
Kontaktdaten:0345-27980710
info@friedenskreis-halle.de
Internet:http://www.friedenskreis-halle.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb