Das Recht, das uns zu Menschen macht.

Eine internationale Fachkonferenz der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und des Nürnberger Menschenrechtszentrums vom 20. - 22. November 2008 in Nürnberg

60 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sind die
in ihr formulierten Rechte nicht unumstritten: Das Recht auf körperliche Unversehrtheit
(Folterverbot) wird in Frage gestellt. Karikaturen werden zum Anlass genommen, die
Einschränkung das Rechts auf freie Meinungsäußerung zu fordern. Das Recht auf Asyl
unterliegt einer immer engeren Auslegung. Universell gültige Rechte werden in
verschiedenen Ländern unterschiedlich gewichtet und durchgesetzt.

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und das Nürnberger
Menschenrechtszentrum möchten mit der internationalen Tagung ein Forum schaffen, um
die Bedeutung jener Unrechtserfahrungen, die zur Erklärung der Menschenrechte geführt
haben, für aktuelle Herausforderungen zu diskutieren. Daraus sollen Impulse für eine
historisch orientierte Menschenrechtsbildung gewonnen werden.

Die Tagung richtet sich an Expertinnen und Experten aus Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen
sowie eine interessierte Öffentlichkeit.
Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung).

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie Interner Linkhier.



Download-IconProgramm


Datum:20.11.2008 bis 23.11.2008
Veranstaltungsort:Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Königstr. 64
90402 Nürnberg
Internet:http://www.konferenz-nuernberg08.de/
Veranstalter:Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und Nürnberger Menschenrechtszentrum

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb