Deghetto e. V.

Deghetto ist eine Bewegung der Annäherung an das Judentum. Jede Annäherung an das Judentum muss von einer Distanz zum Judentum ausgehen und darauf abzielen, einen Standpunkt innerhalb des Judentums einzunehmen. Deghettos Leitidee von Judentum besteht darin, dass das Judentum selbst eine Welt von Ideen ist: Jeder kann in Distanz zu ihm stehen, und jeder kann einen Standpunkt in ihm einnehmen. Deghetto nähert sich dem Judentum als etwas an, was allen zugänglich ist.

Deghettos Bewegung richtet sich also auf die jüdische Lehre, die Torah, und zwar als Lehre, die an sich anstrebt, unterschiedliche Menschen um eine universale Idee zu versammeln. Das bedeutet, die Torah wird als Weisheit des Zusammenseins angegangen. Diese Weisheit wurde durch alle Zeiten hindurch in Gemeinschaften lebendig gehalten, für die sie die Quelle des Lebens war. Deghetto möchte sich dieser Tradition als dem Vermächtnis des Judentums zum Wohle aller annähern.

Deghettos Bewegung hin zum Judentum geht von dem vom Judentum am weitesten entfernten Punkt aus, von seinem Gegenteil. Wenn Judentum eine Gemeinschaft ist, die sich um eine universale Idee versammelt, dann ist sein Gegenteil nicht die Nicht-Gemeinschaft, sondern die in Mauern eingeschlossene Gemeinschaft, das Ghetto. Zur Annäherung an das Judentum bewegt sich Deghetto also hin zur Torah und weg vom Ghetto: Deghetto. Judentum für alle.

Deghetto verfolgt sein Ziel in Form eines gemeinnützigen Vereins, der als Workshop für kreative Projekte in allen Bereichen dient: Religion, Kultur, Kunst, Literatur, Philosophie, Erziehung, Ritus und mehr.



Projekt:Deghetto e. V.
Ansprechpartner:Alice Buschmeier, Elad Lapidot
Kontaktdaten:030-40301681
mail@deghetto.org
Internet:https://www.facebook.com/deghetto.ev.7

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb