08.07.2008

„Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V.“ Kreis Bernkastel-Wittlich

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2007"

Foto: Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V.Foto: Preisverleihung Trier; Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V.
von Dr. Yaghoub Khoschlessan („Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V.")


Die Gründung des Bündnisses für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V. ging im Jahre 2000 von mehreren Jugendlichen im Kreis Bernkastel-Wittlich aus. Sie versuchten, eine Gruppe von jugendlichen Neonazis und Skinheads durch verbale Intervention davon abzuhalten, Ausländer, Behinderte, Jugendlicheund ältere Bürger zu belästigen, zu beschimpfen, sogar handgreiflich zu attackieren.

Dieser mit viel Zivilcourage verbundenen Intervention schlossen sich nach und nach zahlreiche Mitbürger/innen aus dem Kreis und aus anderen Städten an, so dass das Bündnis inzwischen 120 Mitglieder zählt.

Zu unserer Freude ist durch viele verschiedene Aktivitäten die Zahl der rechtsextremen, antisemitischen und ausländerfeindlichen Straftaten in unserer Region zurückgegangen, so dass etliche staatliche Institutionen die Aktivitäten des Bündnisses sehr begrüßen und sie unterstützen.

Durch verschiedene Aktivitäten versucht das Bündnis, die Schranken des Nichtwissens, der Intoleranz und der Missverständnisse abzubauen und damit ein friedliches Miteinander zu ermöglichen.

Das Bündnis ist politisch und religiös unabhängig. Der Grundgedanke und Zweck des Bündnisses ist die Aufklärung, Bildung und Sensibilisierung der Mitbürger/innen, insbesondere der jüngeren Generation, für die Themen Gewalt, Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Intoleranz und Extremismus.

Als vordringliche Aufgaben des Bündnisses sehen wir Beiträge zum Abbau von weit verbreiteten Vorurteilen gegenüber Nichtdeutschen, beispielsweise durch Veranstaltungen zum Kennenlernen anderer Kulturen oder durch Beiträge zur Integration von Migrantinnen und Migranten.

Einige Beispiele zur Verwirklichung dieser Zielsetzungen sind:

  • Kulturabende der verschiedenen Nationen, an denen die Kultur und Geschichte sowie Musik, Nationalgerichte und die Lebensart dieser Völker vorgestellt werden

  • Kostenloser ehrenamtlicher Deutschunterricht für Kinder und erwachsene nichtdeutsche Mitbürger/innen

  • Veranstaltung von Seminaren zu den Themen Gewaltprävention und Rechtsextremismus

  • Zeitzeugen-Vorträge und Theateraufführungen zur Aufklärung der Jugend über die Zeit der Nazi-Herrschaft in Schulen

  • Ehrenamtliche psychosoziale Betreuung und Beratung der Migrant/innen und auch von Paaren aus zwei verschiedenen Ländern ( z.B.: Deutschland-Vietnam ) sowie deren Kindern

  • Hilfeleistung für Zuwanderer, die sich in sozialen, politischen, bürokratischen und Notsituationen befinden

  • Beteiligung an Veranstaltungen und Protesten gegen rechtsradikale und antidemokratische Organisationen

  • Unterstützung von karitativen Verbänden und Übernahme der Schirmherrschaft über humanitäre Aktionen ( z. B. "Bausteine für Schulen" im Erdbebengebiet von China, Bau von Krankenstationen in Ruanda oder Mali).

  • Organisation von " Goodwill-Ambassadors"-Projekten im Rahmen der Jugendarbeit, die jedes Jahr Jugendliche aus Polen, Israel ( jüdische und muslimische Jugendliche ) und Deutschland zusammen führen ( z. B. archäologische Ausgrabungen )und damit zur Völkerverständigung beitragen

  • Organisation von kulturellen Veranstaltungen in Kooperation mit vielen ortansässigen Institutionen zur Weiterbildung von Migrant/innen


Bei dem letztjährigen Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz" des BfDT wurde das Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V. Kreis Bernkastel-Wittlich als einer von 73 Preisträgern ausgezeichnet.

Im Rahmen einer besonderen Feierlichkeit im Rathaus der Stadt Trier wurde das Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage e.V. durch den Oberbürgermeister der Stadt Trier, Herr Jenssen, und Herrn Prof. Dr. Roland Eckert ( Beiratsmitglied des Bündnisses für Demokratie und Toleranz ) mit der Urkunde „Aktiv für Demokratie und Toleranz"geehrt.

Diese wertvolle Würdigung, motiviert uns, weiterhin ehrenamtlich unsere Aktivitäten für Menschlichkeit, Demokratie und Toleranz fortzusetzen.