23.06.2020

Demokratie braucht Mut

Erste Folge des Podcasts "Gesellschaft gestalten – Der Demokratie-Podcast" online

Frau Prof. Barbara John„Täglich üben - nur so lernt man Zivilcourage“, sagt Prof. Barbara John (Foto: Holger Groß / Parität Berlin).
Unsere Demokratie braucht uns. Sie lebt davon, dass sich Menschen vor Ort engagieren und für andere einsetzen. Aber was heißt das eigentlich? Wie können wir Demokratie alltäglich leben? Wir machen uns auf die Suche quer durch Deutschland und sprechen mit Menschen, die sich für Demokratie, Vielfalt und Toleranz einsetzen. Ihre Geschichten zeigen, dass sich der Einsatz lohnt, auch wenn es mal unbequem wird.



In der ersten Folge unseres Podcasts "Gesellschaft gestalten – der Demokratie-Podcast" sprechen wir mit Prof. Barbara John, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, NSU-Ombudsfrau, ehemaliges Beiratsmitglied und Botschafterin des BfDT über Demokratie im Alltag, Zivilcourage und den Umgang mit Menschenfeindlichkeit im Familien- und Freundeskreis.
Podcast Gesellschaft gestalten ©Podcast Gesellschaft gestalten ©
Laut Barbara John bedarf es aktive Menschen, die sich positionieren, differenziert nachfragen und Mut zeigen. Solche Eigenschaften seien auch dann notwendig, wenn Ungerechtigkeiten im persönlichen Umfeld stattfinden. Zu einer Demokratie gehöre schließlich auch Konfrontation. "Wir können nicht nur in Harmonie baden", findet John. Aber wie lernen wir Mut und Zivilcourage? Für Barbara John steht fest: Wir müssen üben, andere Meinungen auszuhalten, aber auch wenn nötig, widersprechen – und dies am besten täglich.

Die gesamte Folge ist Interner Linkhier zu finden.


Hier finden Sie die erste Podcastfolge:

Das BfDT im Gespräch mit Prof. Barbara John