Webtalkreihe Sprache - Macht - Demokratie "GIBT ES UNSAGBARES? MEINUNGSFREIHEIT UND IHRE GRENZEN"

Die Webtalkreihe "Sprache - Macht - Demokratie" beschäftigt sich mit den Fragen: Wem gehört die (deutsche) Sprache?; Welche Rolle nimmt Sprache für individuelle Identitäten ein und welche Relevanz hat Sprache in Bezug auf das demokratische Miteinander?; Wie bewusst oder auch unbewusst positionieren sich Sprachnutzer:innen über ihren Sprachgebrauch?; Unter welchen Bedingungen findet Sprachwandel statt und welchen Einfluss nehmen dabei die eigenen Äußerungen und die anderer?

Das Thema Sprache ist mehr denn je relevant, wenn es um die Ausgestaltung eines Miteinanders in Vielfalt geht. Phänomene des aktuellen Sprachwandels im Deutschen wie der zunehmende Gebrauch von geschlechtergerechter oder auch diskriminierungsfreier Sprache ebenso wie die Normalisierung von rechtspopulistischen Begrifflichkeiten unter anderem mit historischer Bezugnahme machen dies deutlich.

In diesem Webtalk geht es um Meinungsfreiheit und ihre Grenzen. Darüber diskutieren u.a. Karoline M. Preißler, Politikerin und Juristin, Prof. Ricarda Drüeke, Assistenzprofessorin am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg; Friedemann Schulz von Thun, Kommunikationspsychologe sowie Gründer des Schulz von Thun-Instituts für Kommunikation. Adela Dulovic, Jugendbotschafter:in, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. Die Moderation übernimmt Prasanna Oommen.


Anmeldung unter veranstaltung@gegen-vergessen.de. Weitere Informationen und die vergangenen Webtalks können Interner Linkhier eingesehen werden.


Datum:15.12.2022, 18:00 bis 15.11.2022, 19:30
Veranstaltungsort:Online
Veranstalter:Gegen Vergessen Für Demokratie e.V.