Rainbowflashs am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie

Rainbowflash in Hamburg 2016Rainbowflash in Hamburg 2016
Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT - "International Day Against Homophobia and Transphobia"), dem 17. Mai, gibt es auch dieses Jahr wieder bundesweit vielseitige und interessante Veranstaltungen, die dazu einladen, gemeinsam ein Zeichen gegen Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Intersexuellen und Transgender zu setzen. Am 17. Mai 1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität nicht länger als Krankheit einzustufen. Seit 2005 wird, um an diesen Tag zu erinnern, weltweit der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie begangen.
Rainbowflash 2017Rainbowflash 2017


Homophobie und Transphobie sind jedoch immer noch ein globales Problem. In über 70 Ländern wird Homosexualität strafrechtlich verfolgt, in sieben Ländern droht Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) die Todesstrafe.

Um deutlich zu machen, dass Gewalt und Vorurteile gegenüber LSBTI* keinen Platz in einer demokratischen und bunten Gesellschaft haben, lassen Menschen zum IDAHOT auf der ganzen Welt Luftballons in den Himmel steigen.

Auch das letztjährige Preisträgerprojekt Interner Link„Sachsenweiter Rainbowflash zum IDAHOT“ unseres Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“, koordiniert durch den Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen, wird mit bunten Ballons und Botschaften gegen Homo- und Transphobie sachsenweit auf die Straßen gehen. Wer Teil des sachsenweiten Rainbowflashs werden möchte, kann sich unter sachsen@lsvd.de anmelden.

Der von einem breiten Bündnis, darunter auch das BfDT, unterstützte Interner Link9. Rainbowflash 2017 in Hamburg findet dieses Jahr um 19.00 Uhr auf dem Rathausmarkt statt (Vorbereitung ab 16:00 Uhr – helfende Hände sind herzlich willkommen).


Datum:17.05.2017