24.08.2022

Aktiv in Dresden - Teil 2

Aktiv In Dresden Teil 2Aktiv in Dresden © BfDT

Am 16./17. September findet in Dresden das diesjährige Workshopangebot für alle Preistragenden im Aktiv-Wettbewerb statt. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr pandemiebedingt abgesagt werden musste, freuen wir uns umso mehr, nun im zweiten Anlauf unsere ausgezeichneten Engagierten nach Dresden einladen zu können. Auf die Teilnehmenden wartet ein spannendes Programm rund um die Themen Kommunikation, Außenwirkung und Vernetzung. Zudem erhalten lokale sowie regionale Projekte die Gelegenheit, sich vorzustellen.

Gemäß dem Motto "Aktiv in Dresden" freuen wir uns, in dieser Ausgabe wieder lokale Initiativen und Projekte vorstellen zu dürfen, die nicht nur in Dresden und Umkreis aktiv das Engagement für Demokratie und Toleranz fördern, sondern die wir auch im Rahmen des anstehenden Workshopangebotes für Aktiv-Preistragende am 16./17. September kennen lernen dürfen.

Ausländerrat Dresden e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Interner LinkAusländerrat Dresden e.V. wird während des zweitägigen Workshops die Fotoausstellung "Wir sind Dresdnerinnen" gezeigt. Der Ausländerrat Dresden e.V. setzt sich seit über 30 Jahren für die Interessen von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung ein und wurde bereits für mehrere Projekte in den vergangenen 20 Jahren im Aktiv-Wettbewerb ausgezeichnet. "Wir sind Dresdnerinnen" erzählt nicht nur die Geschichten von Migrantinnen in Dresden, die Ausstellung gewährt auch Einblicke in die Lebenswelten der Frauen und stellt grundlegende Fragen über Zugehörigkeit. Entstanden ist das Projekt vor neun Jahren im Rahmen des Interner LinkInterkulturellen Frauentreffs.

Fatema Khabour © Ausländerrat Dresden e.V./ Susanne KeichelFatema Khabour © Ausländerrat Dresden e.V./ Susanne Keichel
Ein weiteres Projekt des Ausländerrat Dresden e.V. dürfen die Teilnehmenden des Workshops am zweiten Workshoptag kennen lernen. Die Stadtführerin Fatema Khabour nimmt uns mit auf ihre Tour "Von Flucht, Neubeginn und Frauenpower" und gewährt hierbei Einblicke in ihre eigene Fluchtgeschichte. Sie erzählt von ihrer Ankunft in der sächsischen Landeshauptstadt, den Herausforderungen, die sie meistern musste, aber auch ganz persönlich von der Bedeutung einzelner Sehenswürdigkeiten für sie und ihre Geschichte. Fatema Khabour engagiert sich im Projekt

Interner Link"Dresdner Migrationsgeschichten: Frauen*stimmen sichtbar machen!", das Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung die Möglichkeit bietet, als ehrenamtliche Stadtführerinnen aktiv zu werden. Ziel des Projekts sind ein Austausch auf Augenhöhe, die Möglichkeit des Perspektivwechsels und die Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit für die persönlichen Erfahrungen der Stadtführerinnen.

Im Rahmen des Projekts werden regelmäßige Touren kostenlos angeboten. Die Termine der Touren sind Interner Linkhier einsehbar. Außerdem ist der Ausländerrat Dresden e.V. regelmäßig auf der Suche nach ehrenamtlicher Verstärkung im Bereich der Planung und Umsetzung der Stadtführungen. Nähere Informationen über Engagementmöglichkeiten sind Interner Linkhier zu finden.

Willkommen in Löbtau e.V.

Eine weitere Dresdener Initiative, die Begegnungen zwischen Neuangekommenen und Alteingesessenen ermöglicht und in der praktischen Integrations- und Toleranzförderung aktiv ist, ist Interner LinkWillkommen in Löbtau e.V. Der Verein wurde 2014 als loses Nachbarschaftsnetzwerk gegründet, vor allem um über verschiedene Angebote das Kennenlernen von Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte im Dresdner Stadtteil Löbtau zu fördern und das Miteinander in der Nachbarschaft zu stärken. Da die Initiative Menschen bei der Arbeitsmarktintegration unterstützt, ist sie von Beginn an im gesamten Dresdner Stadtgebiet und Umland aktiv.

Projektteam Berufstandem © Willkommen in LöbtauProjektteam Berufstandem © Willkommen in Löbtau
Die Initiative bietet die Möglichkeit des ehrenamtlichen Engagements sowie vielseitige Freizeit-, Begegnungs- und Unterstützungsangebote zum Spracherwerb und zur Arbeitsmarktintegration. Der Verein ist überwiegend ehrenamtlich organisiert und bietet Engagementmöglichkeiten in Form von 1:1-Patenschaften oder in thematisch unterschiedlichen AGs, die Fußballtreffen, Schwimmkurse für Frauen oder Nachhilfetreffen organisieren. Zudem besteht die Möglichkeit des regelmäßigen Austauschs, da gemeinsame Aktivitäten innerhalb der AGs und AG-übergreifend organisiert werden. Dazu zählen Ausflüge, Wanderungen, Kochabende, Stammtische zum Wissensaustausch und vieles mehr. Im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2021 wurde das Projekt "Berufstandem" des Willkommen in Löbtau e.V. ausgezeichnet. Dies ist auch auf der Initiativenlandkarte des BfDT zu finden.

Der Verein hat über die Jahre ein breites Netzwerk mit anderen Initiativen, Beratungs- und Anlaufstellen und Unternehmen aufgebaut, auf die je nach Bedarf auf kurzem Weg verwiesen werden kann und mit denen gemeinsame Veranstaltungen und Angebote geplant und umgesetzt werden. Was die Teilnehmenden vor allem mitnehmen, ist, dass jede/-r von ihnen die Möglichkeit hat, sich an der Gestaltung des Zusammenlebens und einer offenen und vielfältigen Gesellschaft zu beteiligen.

Ehrenamtliches Engagement bei Willkommen in Löbtau ist jederzeit willkommen. Melden Sie sich Interner Linkhier, wenn Sie die Vision von Willkommen in Löbtau teilen und sich engagieren möchten.