29.03.2021

Online-Veranstaltung am 11. Mai: Radikalisierung entgegentreten ‚Äď Wie umgehen mit Verschw√∂rungserz√§hlungen?

Online-Veranstaltung widmet sich Handlungsmöglichkeiten

„Wir sehen was, was Ihr nicht seht!" - Radikalisierung erkennen und entgegentreten © BfDT‚ÄěWir sehen was, was Ihr nicht seht!" ‚Äď Radikalisierung erkennen und entgegentreten ¬© BfDT
Verschw√∂rungserz√§hlungen existieren nicht erst seit der Corona-Pandemie, erfahren jedoch seit vergangenem Jahr eine besonders gro√üe Aufmerksamkeit. Im Familien- und Bekanntenkreis, auf der Arbeit oder im Engagement ‚Äď viele Menschen kommen aktuell damit in Ber√ľhrung und suchen nach konkreten Argumentations- und Handlungsm√∂glichkeiten.

Die meisten Verschw√∂rungserz√§hlungen gr√ľnden sich auf rassistischen und antisemitischen Weltbildern, f√∂rdern Extremismus und k√∂nnen Radikalisierungsprozesse verst√§rken und beschleunigen. Welche konkrete Gefahr von ihnen ausgeht, erkennt man beispielsweise am Anschlag von Halle am 09. Oktober 2019: Der T√§ter handelte im Glauben an eine j√ľdische Weltverschw√∂rung. Verschw√∂rungserz√§hlungen zu erkennen und zu widerlegen, ist von gro√üer Bedeutung: Was aber tun, wenn man auf Verschw√∂rungserz√§hlungen trifft? Und welche M√∂glichkeiten des Entgegenwirkens gibt es?

Die in Kooperation mit der Interner LinkLandeshauptstadt Mainz geplante Online-Veranstaltung am 11. Mai widmet sich u.a. diesen Fragen. Nach Impulsen aus Wissenschaft und Praxis von Jan Rathje und der Interner LinkInitiative Kleiner 5 liegt der besondere Fokus der Veranstaltung auf ihrem Werkstattcharakter und der Erarbeitung praxisnaher Strategien im Umgang mit Verschwörungserzählungen. Wir wollen Sie während der Werkstatt-Phase ermutigen, eigene Erfahrungen und Herausforderungen mit einzubringen, um gemeinsam Gegenstrategien zu entwickeln.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie Download-Iconhier herunterladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei ‚Äď wir freuen uns auf Ihre verbindliche Anmeldung mit dem Interner LinkAnmeldeformular bis zum 6. Mai 2021 unter migration.integration@stadt.mainz.de.