06.03.2020

Geschäftsstelle BfDT sucht Verstärkung

Zwei Referentinnen / zwei Referenten (m/w/d) für die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) in Berlin


©BfDT
Für die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) am Dienstort in Berlin sucht die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) frühestens ab dem 01.04.2020 zwei Referentinnen / zwei Referenten (m/w/d). Das Arbeitsverhältnis ist für die Dauer von 24 Monaten befristet, die Vergütung bemisst sich nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Aufgabengebiet
  • Leitung der BfDT-Arbeitsfelder "Würdigung", "Anlaufstelle" oder "Impulsgeber"
  • Beratung von zivilgesellschaftlichen Akteuren im Arbeitsfeld "Anlaufstelle"
  • Entwicklung praxisorientierter Handlungsstrategien
  • Entwicklung von Konzepten/Kooperationsformen für Veranstaltungs-, Vernetzungs- oder Qualifizierungsangeboten in den o.g. Arbeitsfeldern
  • Konzeption und eigenständiger Aufbau neuer und Weiterentwicklung bestehender zivilgesellschaftlicher Netzwerke mit Ausrichtung auf die Aufgabenfelder des BfDT
  • konzeptionelle und verwaltungsmäßige Planung, Durchführung und Evaluation von Projekten und Veranstaltungen in den o.g. Arbeitsfeldern
  • Planung und Umsetzung der strategischen und operativen Öffentlichkeitsarbeit des BfDT in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Kommunikation der bpb
  • inhaltliche Betreuung und konzeptionelle Weiterentwicklung des Internetauftritts des BfDT inkl. sozialer Medien
  • inhaltliche Konzeptionierung, Weiterentwicklung und Durchführung bestehender BfDT-Projekte
  • Konzeption, Redaktion und Erstellen von Publikationen wie Praxishandreichungen, Themenbroschüren, des Geschäftsberichts, Texten für die BfDT-Internetseite und den Newsletter
  • Gremienarbeit (Betreuung des Beirats des BfDT)

Anforderungsprofil
  • abgeschlossenes geistes- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Staatsexamen für das Lehramt Sek. II, Diplom oder gleichwertiger Abschluss) mit mindestens der Abschlussnote "gut". (vorzugsweise Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Geschichtswissenschaften)
  • eine nachgewiesene, intensive Erfahrung im Beratungsbereich von zivilgesellschaftlich-ehrenamtlich Tätigen in den BfDT-Themenfeldern „Extremismus, Antisemitismus, Gewaltprävention, praktische Demokratie- und Toleranzförderung“ sowie praktische Integrationsförderung
  • eine nachgewiesene, intensive Berufserfahrung in der eigenverantwortlichen Projektarbeit und im Projektmanagement
  • eine nachgewiesene, intensive Kenntnis über entsprechende zivilgesellschaftliche Netzwerke und Akteurslandschaft
  • fundierte Kenntnisse in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einschließlich sozialer Medien
  • berufliche Erfahrungen im Verwaltungsbereich sind von Vorteil
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der eigenverantwortlichen Veranstaltungsorganisation
  • ausgeprägtes Interesse an gesellschaftspolitischen Themen und Fragestellungen, eigenes zivilgesellschaftliches Engagement ist wünschenswert
  • Erfahrungen mit der Leitung von Teams und Freude an der Teamarbeit;
  • hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit
  • kommunikative Kompetenz und sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikationstechnik.

Wir bieten
  • interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten mit beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in einem kompetenten und kreativen Team
  • offene Kommunikationskultur, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit
  • ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, private und berufliche Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld mit einer familienbewussten Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • intensive Unterstützung und Begleitung in Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Freiraum zur Verwirklichung eigener Ideen in Ihrem Verantwortungsbereich
  • eine wertschätzende Behördenkultur
  • Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets (Job-Ticket)

Weitere Hinweise
Die bpb gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG). Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber sowie ihnen gleichgestellte Personen werden gemäß des Sozialgesetzbuches – Neuntes Buch – (SGB IX) bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Die bpb begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion oder sexueller Identität.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 16.03.2020 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BpB-2020-007. Der Link hierzu lautet: Interner Linkhttps://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BpB-2020-007/index.html

Sie gelangen zu den jeweiligen Online-Systemen auch über Interner Linkwww.bva.bund.de (Personalgewinnung-Jobbörse). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse. Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen sind im Rahmen des Online-Verfahrens bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist im System hochzuladen.