Verein Mach' meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.

Logo Mach meinen Kumpel nicht an eV

Der Verein Mach' meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V. bekannt auch als Kumpelverein oder Gelbe Hand ist Teil des gewerkschaftlichen Engagements gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Die Ursprünge des Vereins liegen in der Aktion „SOS racisme“, die in den 1980er-Jahren in Frankreich entstand. Unter dem Logo der gelben Hand wurde 1986 von der Redaktion des Gewerkschaftsmagazins „ran“ und der DGB Jugend gegründet.

Der Verein setzt sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit insbesondere in der Arbeitswelt ein. Das Ziel ist es, die Bevölkerung aufzuklären und durch eigene Maßnahmen zur Gleichbehandlung in der Arbeitswelt beizutragen. Er bündelt die vielen Aktivitäten engagierter Kolleg*innen, macht sie bekannt und setzt sichtbare Zeichen in der Öffentlichkeit. Durch die Bereitstellung seiner inhaltlichen Kompetenz und von Materialien unterstützt der Verein Aktive
bei der Umsetzung von Aktivitäten und Kampagnen. Die Arbeit unseres Vereins liegt im präventiven Bereich.

Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antirassismus, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus in der Arbeitswelt, Demokratieförderung der beruflichen Bildung

Kernaktivitäten:
Wettbewerb „Die Gelbe Hand“: Mit dem Wettbewerb motiviert der Kumpelverein Jugendliche in der Arbeitswelt, insbesondere Gewerkschaftsjugend, Auszubildende und Berufsschüler*innen, sich mit Rassismus, Rechtsextremismus und Gleichbehandlung in der Arbeitswelt auseinanderzusetzen und das Thema stärker im Betrieb bzw. in der berufsbildenden Schule aufzugreifen. Die Schirmherrschaft wird jährlich von Ministerpräsident*innen der Bundesländer sowie Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaften übernommen.

Magazin „Aktiv für Chancengleichheit“: Das Magazin wird als das zentrale Informationsmedium zur Verbreitung von Informationen aus den Bereichen Rassismus, Rechtsextremismus, Diskriminierung und Gleichbehandlung in der Arbeitswelt herausgegeben.

Jahrestagung: Die jährliche Netzwerktagung für Aktive in der Arbeitswelt widmet sich aktuellen Themen. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Wissensvermittlung und der Erfahrungsaustausch.

Bildungsmaterialien: Der Verein erstellt Bildungsmaterialien für Ausbilder*innen und Lehrer*innen für den Einsatz in Ausbildungsbetrieben und berufsbildenden Schulen sowie Handreichungen und weitere Materialien für Aktive in der Arbeitswelt.

Vor Ort Unterstützung: Der Kumpelverein arbeitet mit gewerkschaftlichen Gliederungen, Betriebs- und Personalräten sowie Jugend-und Auszubildendenvertretungen vor Ort zusammen und berät sie. Er unterstützt die Arbeit der Kolleg*innen mit Inhouse-Seminaren und Vorträgen (Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Gleichbehandlung in der Arbeitswelt).

Projekte:
Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ 2020 – 2024 wird der Verein gemeinsam mit dem DGB Bildungswerk Bund e.V. und dem Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung gGmbH als Kompetenznetzwerk „Demokratieförderung in der beruflichen Bildung“ gefördert und übernimmt die Fachstelle „Fachpersonal“. Die Fachstelle dient als Anlaufstelle für (pädagogische) Betreuungspersonen an den zwei Lernorten Ausbildungsbetrieb und berufsbildende Schule und stellt Unterstützungsstrukturen und Expertise zu demokratiefördernden Maßnahmen in der beruflichen und schulischen Ausbildung bereit. Damit sollen die Zielgruppen dazu befähigt werden, demokratiebildende Maßnahmen an den Lernorten selbstständig durchzuführen und in der praktischen Arbeit mit Jugendlichen situationsgerecht agieren zu können.


Projekt:Verein Mach' meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.
Adresse:Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf
Kontaktdaten:info@gelbehand.de
Internet:http://www.gelbehand.de
Social Media: