Ein Rucksack voll Hoffnung – für Münster

Sebastian Jeising links, Aurelius Thoß rechts (Bild: Hannes Schmidt)Sebastian Jeising links, Aurelius ThoĂź rechts (Bild: Hannes Schmidt)
„Bei "Ein Rucksack voll Hoffnung - für Münster" engagiert sich ein Team junger MünsteranerInnen seit 2014 für die Belange von Obdach- und Wohnungslosen in Münster. Es geht nicht nur darum, Obdach- und Wohnungslose niederschwellig und akut mit Kleiderspenden und Hygieneartikeln zu versorgen.

Vielmehr möchten wir mit den Betroffenen ins Gespräch kommen und ihnen das Gefühl vermitteln, Teil der Gesellschaft zu sein. Langfristig möchten wir zu Reintegration Obdach- und Wohnungsloser in die Gesellschaft beitragen. Unser Ziel ist zunächst einmal die Versorgung der Betroffenen mit dem Lebensnotwendigen. Dazu zählen nicht nur der Schlafsack und die warme Winterjacke sondern auch die Versorgung mit Körperpflegeprodukten.

Bei unseren Verteilaktionen kommen wir dann mit den Bedürftigen ins Gespräch. Dabei gehen wir auch auf individuelle Anfragen ein, vermitteln an professionelle Hilfsangebote und versuchen ihnen mit einem einfachen, ehrlichen Interesse an ihrer Person das Gefühl der Zugehörigkeit zu vermitteln. Manchmal kann das schon Anstoß sein, das Leben wieder in die Hand zu nehmen.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2017, Preisgeld: 5000€


Themen:Toleranz
Projektträger:Collegium Borromaeum MĂĽnster
Adresse:Domplatz 8
48143 MĂĽnster
Ansprechpartner/-in:Timo Blaszczyk
E-Mail:sebastian@rucksack-voll-hoffnung-muenster.de
Telefon:0173/2170807
Internet:www.rucksack-voll-hoffnung-muenster.de
Social Media:
Initiativen und Projekte im Umkreis