Projektsuche

Formular: Suche Projekte

Logo des Gerede-Projekts " Feiner Fußball" (Bild: Gerede e.V.)

Feiner Fußball

Das Projekt "Feiner Fußball" des Gerede - homo, bi und trans e.V. aus Dresden setzt sich seit 2016 gegen Vorurteile und Diskriminierung gegenüber nicht-heterosexuellen Orientierungen und/oder Identitäten im Fußball ein. Über das Projekt bietet der Verein Unterstützung, passende Beratung und Schulungen für Multiplikatoren/-innen im Amateurfußball für Vereine in Dresden und Ostsachsen an.
mehr...

Auf dem Bild ist das neue Logo von Spendiert zusehen, welches auch gerne für Werbezwecke im Zusammenhang mit unserem Verein und Projekt benutzt werden kann. (Bild: TiMMi ToHelp e.V. - Suspended Coffee Germany - Spendiert!)

Suspended Coffee Germany – Spendiert!

Mit dem Projekt "Suspended Coffee Germany - Spendiert!" (dt. „Aufgeschobener Kaffee Deutschland“) möchte TiMMI ToHelp e.V. seit 2014 sozial benachteiligten Menschen die Teilhabe am sozialen Leben ermöglichen. Dies möchte der Verein vor allem für alltägliche Situationen erreichen. Für viele Menschen ist es nicht alltäglich, sich etwas in einem Geschäft zu kaufen, egal ob es ein Produkt oder eine Dienstleistung ist.
mehr...

Workshop in der AWO-Werkstatt in Eilenburg (Bild: Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V.)

In guter Gesellschaft

Das Projekt "In guter Gesellschaft" des Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. aus Dresden stärkt seit 2014 die demokratischen Kompetenzen und die Werteentwicklung von Jugendlichen mit körperlichen Einschränkungen und Lernschwierigkeiten. Dafür wurden die Angebote im Bereich der antirassistischen Bildungsarbeit der Courage-Werkstatt überarbeitet.
mehr...

Stains in the Sun 2019 (Bild: Eric Heffenträger)

Stains in the Sun – Politisches Musikfestival

Das Festival "Stains in the Sun" im sächsischen Schwarzenberg des Agenda Alternativ e.V. verband bereits zum fünften Mal Musik und Politik miteinander. Über bekannte Künstler/-innen wurden junge Menschen zur Teilnahme animiert.
mehr...

Foto von den Vorbereitungen eines Begegnungscafes im OSSI in Hoyerswerda. Die Frauen backen gemeinsam Kuchen für die Gäste. (Bild: Birgit Radeck)

Hoyerswerda hilft mit Herz

Um Migranten/-innen so gut wie möglich in die Gemeinde der Stadt Hoyerswerda zu integrieren, hat sich für das Projekt "Integration von Flüchtlingen" die Bürgerinitiative „Hoyerswerda hilft mit Herz“ gegründet. Rund 150 Personen und zahlreiche regionale Initiativen, Vereine und Organisationen haben sich bereit erklärt gemeinsam diese Aufgaben zu übernehmen.
mehr...

"Schau mich an - Gesicht einer Flucht" - Die Collage zeigt Samim (Afghanistan), Suleiman (Irak), Selam (Eritrea) und Reber (Irak) vor ihren Bannern (v.l.). Sie sind sehr stolz darauf, ihre Fluchtgeschichte erzählt zu haben, auch wenn es ihnen sehr schwer fiel. (Bild: Gerburgis Sommer)

Schau mich an – Gesicht einer Flucht

Häufig heißt es „DIE Flüchtlinge“ – pauschal, anonym, negativ. Um das zu ändern, entwickelte Gerburgis Sommer vom Asylkreis Haltern am See „Schau mich an – Gesicht einer Flucht“: Eine Portrait-Serie in Zeitungen, in der Asylsuchende ihre Fluchtgeschichten aufschreiben.
mehr...

Die Flagge der Roma als Bildinstallation im Dortmunder U (Bild: Alexander Völkel)

Djelem Djelem Roma-Kulturfestival

Das Projekt „Djelem Djelem“ des AWO Unterbezirk Dortmund ist ein Roma-Kulturfestival, das in Reaktion auf den negativen öffentlich-medialen Diskurs der Zuwanderung aus Südosteuropa, insbesondere der Zuwanderung der ethnischen Minderheit der Roma, entstand. Es fand dieses Jahr zum vierten Mal statt.
mehr...

Ein Rucksack voll Hoffnung – für Münster

„Ein Rucksack voll Hoffnung – für Münster“ ist eine Initiative mit dem gleichnamigen Projekt junger Münsteraner/-innen, die Geld- und Sachspenden für Obdach- und Wohnungslose sammelt, davon Rucksäcke packt und diese an Bedürftige verteilt. Die Idee geht zurück auf die Schüler Aurelius Thoß und Sebastian Jeising, die sich damit beschäftigten, wie Gleichaltrigen die Auseinandersetzung mit Obdach- und Wohnungslosigkeit ermöglicht werden kann.
mehr...

Das Cafe dient als Ort der Begegnung zur einheimischen Bevölkerung und wird sehr gut angenommen. (Bild: Renate Bauer)

IG offen.bunt.anders

Die Initiative "IG offen.bunt.anders" des Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Regionalverband Elbe-Mulde hat die erfolgreiche Integration von Migranten/-innen zum Ziel. Über das Projekt möchte die Initiative Kontaktpunkte zu Einheimischen schaffen, Vorurteile beseitigen und Freundschaften ermöglichen.
mehr...

Bilder von Teilnehmer_innen aus dem im Social-Media-Camp produzierten Statementfilm "FACEzination". (Bild: BDKJ Speyer)

Social-Media-Camp „Zukunftszeit“

Innerhalb der bundesweiten Aktion "Zukunftszeit" hat eine Gruppe von jungen Erwachsenen aus den Verbänden des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) Speyer mit dem Projekt "Social-Media-Camp 'Zukunftszeit'" eine Woche lang ihre Kampagne für Toleranz und Weltoffenheit in den Sozialen Netzwerken umgesetzt.
mehr...

Logo Trans*Net OHZ (Bild: Ilka Christin Weiß)

Netzwerk/SHG Trans*Net OHZ

Das Projekt "Trans*Net OHZ" ist ein seit 2016 bestehendes Netzwerk aus dem niedersächsischen Lilienthal und ist gleichzeitig eine Selbsthilfegruppe für Trans*, deren Angehörige, Freunde/-innen und Unterstützer/-innen. Trans*Net OHZ will sich durch Aufklärung und Informationen über Trans* und insbesondere über Transsexualität für die Förderung des Verständnisses für die Lebenssituation von Trans* einsetzen.
mehr...

Gruppenfoto der Schule-Ohne-Rassismus-AG (Bild: Gymnasium Bruchhausen-Vilsen)

Turn Up 4 Tolerance

Aus der Schülerinitiative "Schule ohne Rassismus" des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen entwickelte sich eine Jugendgruppe, die innerhalb der Arbeitsgruppe eigenständig über neun Monate ein großes Konzert mit dem Titel "TurnUp4Tolerance" organisierte.
mehr...

Zwei Schülerinnen bei einem Interview in der Nähe der Kennedy-Brücke.  An diesem Tag sollten die Zelte aufgrund des bevorstehenden G20-Gipfels geräumt werden. (Bild: Ida-Ehre-Schule Hamburg)

Obdachlosigkeit in Hamburg

Die Klasse 9G der Ida Ehre Schule Hamburg hat sich mit dem Projekt "Obdachlosigkeit in Hamburg" für wohnungslose Menschen engagiert. Mit dem Projekt wollten die Schüler/-innen zeigen, dass Toleranz wichtig ist – sei es gegenüber Hautfarbe, Geschlecht oder Religion.
mehr...

Hier sieht man eine Zusammenstellung vom Schülerarbeitsheft, den Plakaten während der Ausstellung, die begleitende Schülerzeitung sowie einige Fotos vom Konzerttag. (Bild: Petra Borner)

Liebe und Toleranz

Die Redakteure/-innen der Schüler/-innenzeitung "Linden-News" der Lindenschule Memmingen haben für das Projekt "Liebe und Toleranz" über den Zeitraum eines gesamten Schuljahres in ihrer Freizeit ein Schüler/-innen-Arbeitsheft und ein einstündiges Pausenkonzert mit der Münchner Band „Phantom Reverb“ zum Thema "Liebe und Toleranz" organisiert und mit kreativen Beiträgen untermauert.
mehr...

Die diesjährigen Teilnehmenden der Begegnung während einer von den Kameruner*innen organisierten Stadttour in Yaoundé, Kamerun. (Bild: Youth on the World)

Youth on the World

Seit 2006 arbeiten im Projekt „Youth on the World“ (YOW) von Vepik e.V. Jugendliche aus Bremen und Bafoussam (Kamerun) zusammen und setzen sich für Völkerverständigung, Partizipation, Gemeinschaft und Gleichwertigkeit in der Welt ein. Aufbauend auf einer gemeinsam entwickelten Vision planen und realisieren die Jugendlichen das gesamte Projekt gemeinsam.
mehr...

RapfugeeCamp 2016. Einige der Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Aufnahmen zum Album "Younity" (Bild: Kulturhaus Käfertal)

RapfugeeCamp/Younity Family

"RapfugeeCamp/Younity Family" ist ein Projekt des Interessengemeinschaft Käfertaler Vereine e.V. und der „Who.am.I Creative Academy“. Seit März 2015 beschäftigen sich junge Geflüchtete und Jugendliche aus Mannheim mit Sprache und Musik.
mehr...

Teilnehmende bei dem vielfältigen Programm der Initiative "Schorndorf hilft" (Foto: Jürgen Dobler)

Schorndorf hilft.

Die seit 2015 bestehende Initiative „Schorndorf hilft.“ ist ein Projekt, das dazu dient, Hilfsanfragen und -angebote für Menschen in Not zusammenzuführen und für Schorndorf und Umgebung zu koordinieren. Dies geschieht unter ehrenamtlicher Leitung von Jürgen Dobler und Margid Eisele über Facebook sowie über die Internetplattform schorndorf-hilft.de.
mehr...

(Foto: Hamish John Appleby)

Spirit of Welcome

Das Projekt „Spirit of Welcome“ des Erfurter Spirit of Footbal e.V. bietet seit April 2015 zweimal pro Woche ein kostenloses Fußballtraining für Geflüchtete an.
mehr...

Aufbau der Stationen für das Planspiel "Ene mene muh - und raus bist Du!" (Foto: Julia Wenger)

"Ene mene muh - und raus bist Du"!

Das Projekt „Ene mene muh und raus bist Du!“ ist ein Workshop-Angebot des Friedenskreis Halle e.V., das durch ehrenamtliche Trainer/-innen mit und ohne Fluchterfahrung seit 2010 durchgeführt wird.
mehr...

Die Lehrerin Gabriele Rudnik mit vier ihrer sechs Schüler/-innen. Wie bei jeder Aktion der Schule, ging auch bei diesem Krustenbraten- und Sauerkrautverkauf, ein Teil des Erlöses an die Patenschule in Sibiu. (Foto: Gabriele Rudnik)

Patenschaft für Roma-Schule

Das Landschulheim Grovesmühle aus Veckenstedt in Sachsen-Anhalt führt seit 2012 mit dem Verein Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V. ein gemeinsames Schulprojekt durch.
mehr...

Rainbowflash in Leipzig (Foto: LSVD Sachsen)

Sachsenweiter Rainbowflash zum IDAHOT

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen koordiniert seit 2010 jährlich am 17. Mai zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern zahlreiche Rainbowflashs in verschiedenen Städten zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT).
mehr...

Spaziergang durch Dresden mit den ersten 4 Geflüchteten im August 2015 (Foto: CSD Dresden e.V.)

CSD Dresden hilft

Durch das Projekt „CSD Dresden hilft“ entwickelte sich der CSD Dresden e.V. Anfang August 2015 zu einer Koordinierungsstelle für queere Geflüchtete in Sachsen, mit Schwerpunkt in Dresden. Mit dem Projekt widmet sich der Verein einer besonders schutzbedürftigen Gruppe.
mehr...

Theatergruppe Schams (Foto: Christina Wieth)

Theaterprojekt "Schams"

Das integrative Musik- und Theaterprojekt "Schams" des Netzwerks für Flüchtlinge in St. Ingbert e.V. inszenierte das Theaterstück „Nie wieder Hass“ mit dreißig syrischen und deutschen Schauspieler/-innen, darunter Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Theatergruppe hatte sich im Frühjahr 2016 gegründet.
mehr...

Ein Bild von der Uraufführung des Tanztheaters "fara voce_ohne stimme" in Targu Jiu am 29.7.2016 (Foto: Carsten Thiele)

Ohne Stimme.

Das Projekt "Ohne Stimme" des Dekanats Saarbrücken ist ein Kulturprojekt für junge Menschen aus West- und Südosteuropa, das zu einem politisch-kulturellen Verständigungsprozess beitragen soll.
mehr...

Bei zahlreichen Veranstaltungen, Wettbewerben und Reisen rund um den Sport lernen sich die Jugendlichen, unabhängig ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion, kennen, indem sie gemeinsam Spass am Sport haben. (Foto: CSV-Andernach e.V.)

Jugend gegen Gewalt

Der CSV Andernach e.V. setzt sich seit 15 Jahren mit verschiedenen Sportprojekten für Jugendliche jeglicher Herkunft ein und möchte ihnen auf diese Weise eine wirksame Alternative zu Drogen, Gewalt und Alkoholmissbrauch im Alltag aufzeigen.
mehr...

v.l.n.r.: Sophia Poremski, Sindy Nguyen, Annika Schwarz Arm in Arm nach dem Logo von "Slovenska Filantropija" (Foto: Philipp Marx)

Hilfskonvoi an die slowenisch-kroatische Grenze

Die Arbeitsgemeinschaft "Project: Equality" des Max Planck Gymnasiums und der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe des Pfadfinderstammes Nikolaus Graf von Zinzendorf starteten im Dezember 2015 in Ludwigshafen das Projekt "Hilfskonvoi an die slowenisch-kroatische Grenze".
mehr...

Das Foto zeigt nur einen kleinen Ausschnitt der Ausstellung und gibt nicht das gesamte Projekt wieder (Foto: Jugendmigrationsdienst Lippstadt)

Flüchtlingen ein Gesicht geben

Die Gruppe "Migranten mischen mit (MMM)" des Jugendmigrationsdienst/ AWO UB Hochsauerland/Soest führt das Projekt „Flüchtlingen ein Gesicht geben“ seit September 2015 durch.
mehr...

Gruppe vom März 2015: Vorbereitung und Locker machen für die professionellen Portraits für die Ausstellung (Foto: Marcella Schich)

Praktiker Weltna(h)/rr

Die bundesweite Aktionsgruppe "Praktiker Weltna(h)/rr" des Essener Verband Christliche Arbeiterjugend ist ein seit 2007 bestehendes Projekt, das sich seit 2013 explizit mit dem Thema „unsicherer Aufenthaltsstatus“ auseinandersetzt.
mehr...

Dies ist unser letztes Gruppenbild mit einem Großteil der aktiven Berater auf dem Conti-Campus der Leibniz Universität Hannover (Foto: @Rlc-hannover)

Refugee Law Clinic Hannover

Der Refugee Law Clinic Hannover e.V. wurde im April 2015 gegründet und bietet seit November 2015 kostenlose Rechtsberatungen für geflüchtete Menschen an.
mehr...

Eine Bildergalerie zur Veranstaltung ist auf der Webseite des Präventionsrates Oldenburg zu finden (Foto: Präventionsrat Oldenburg)

Die lebendige Bibliothek

Die "Lebendige Bibliothek" des Präventionsrates Oldenburg ist eine Veranstaltungsmethode, die den Abbau von Vorurteilen und menschenverachtenden Denk- und Sichtweisen zum Ziel hat.
mehr...

Kulturelle Vielfalt erleben

Die Sozialraum AG Bad Münder - Präventionsrat führte im August und September 2016 vielfältige Veranstaltungen wie z.B. Erzählcafés, Trommelworkshops und Filmvorführungen zum Thema "Kulturelle Vielfalt erleben" durch.
mehr...

Café International: Spendenübergabe durch die Musik-und Kunstschule Osnabrück (Foto: Exil/Sara Höweler)

Café International

Das Projekt "Café International" des Exil-Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. ist ein Treffpunkt für asylsuchende Gäste und für Einheimische. Seit November 2015 findet wöchentlich ein Treffen in einem zentral gelegenen Café in der Osnabrücker Altstadt statt.
mehr...

Das diesjährige Plakat mit dem Motto 2016 "Queer durch Afrika" (Foto: BSZW Osnabrück FB GTA, Layout: Janine Ackermann)

Gay in May – Schwul-Lesbische Kulturtage

Seit dem Jahr 1979 werden in Osnabrück jährlich die „Gay in May – Schwul-lesbische Kulturtage“ veranstaltet. Der Gay in May e.V. wurde im Jahr 2007 als gemeinnütziger Trägerverein für die Kulturtage gegründet.
mehr...

Projektgruppe beim Workshop im Harz (Foto: Schröder)

Fußballprojekt Hannover/96 Teams für den Frieden

Der Förderverein zur Förderung von Bildung und Erziehung e.V. der Berufsbildenden Schule 6 Hannover (BBS6) organisiert seit 1994 das zwei Mal jährlich stattfindende Ausschwitzbegegnungsprojekt „Junge Wege für ein friedliches Europa“.
mehr...

Sozial-Kompetenz, Deeskalations- und Demokratietraining von Dr. Sascha A. Luetkens, EQualNet / Körbe für Köln e.V. mit einer Internationalen Förderklasse von alleinreisenden jungen Männern im Berufskolleg Köln Deutz im September 2015 (Foto: Dr. Sascha A. Luetkens EQualNet / Körbe für Köln e.V.)

Flüchtlinge Willkommen - Ankommen - Mitgestalten

Die "EQualNet Beratung SAL", hier Frau Dr. Sascha Luetkens, und der Körbe für Köln e.V. bieten mit dem gemeinsamen Projekt "Flüchtlinge Willkommen - Ankommen - Mitgestalten" seit September 2015 ehrenamtliche Sportangebote und Sozialtrainings für junge Geflüchtete an.
mehr...

HANSEATIC HELP

Seit 2015 organisiert und leistet Hanseatic Help e.V. unkomplizierte Hilfe.
Hanseatic Help versorgt und unterstützt Geflüchtete, Obdachlose und andere Mitmenschen kostenlos mit Kleidung und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs und leistet logistische Unterstützung für andere soziale Organisationen in Hamburg und anderen Bundesländern.
mehr...

Dieses Foto zeigt eine Momentaufnahme einer Einheit, die von uns auf einem nationalen Ehrenamtlichen-Treffen im November 2015 durchgeführt wurde (Foto: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.)

IG QueerTausch

Das Projekt "QueerTausch" ist eine Interessensgemeinschaft des AFS (American Field Service) Interkulturelle Begegnungen e.V. Hamburg, die sich seit 2010 mit dem Thema lesbische, schwule, bisexuelle und transidente Menschen im Schüleraustausch und in internationalen Freiwilligendienstprogrammen beschäftigt.
mehr...

Die drei Kinder der Familie Vasic aus Serbien freuen sich ihr Talent im integrativen Schwimmkurs entfalten und fördern zulassen. (Foto: Uta Müller / HSV Wernigerode 2002 e.V.)

Vom integrativen Schwimmkurs zur Talentförderung

Der Harzer Schwimmverein 2002 e.V. aus Wernigerode fördert und sichert mit dem Projekt des integrativen Schwimmkurses für Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund sportliche Talente und gelebte Integration.
mehr...

Gruppenfoto vom 20.03.2016 (Foto: "Das Zusammenleben" e.V.)

Kleinfeldfußballturnier "SPORTVEREINT"

Der Verein „Das Zusammenleben" e.V. veranstaltete in diesem Jahr zum elften Mal an einem Nachmittag das integrative Kleinfeldfußballturnier „SPORTVEREINT" während der "Internationalen Wochen gegen Rassismus".
mehr...

Gemeinsam mit der KjG Regensburg ein Wochenende zum Thema friedliches Zusammenleben (Foto: Marianne Seiler)

Salam Bayern – gemeinsam aktiv!

Der Jugendverband "heimaten-Jugend" startete Ende 2013 das Projekt "Salam Bayern – gemeinsam aktiv!" und bietet seither jungen Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte einen Raum zum gemeinsamen Engagement.
mehr...

Aufführung des Stücks in der Fichte-Schule (Foto: CAMO Archiv)

Centro Arte Monte Onore e.V.

Herr Pier Giorgio Furlan setzt sich mit seinem Förderverein „Centro Arte Monte Onore e.V.“ seit vielen Jahren in der Region Mittweida in Sachsen für die Themen Integration, Toleranz und Demokratie ein.
mehr...

Leuchtturm

Der Arbeitskreis Flüchtlinge aus Barmstedt in Schleswig-Holstein arbeitet seit Anfang 2014 in mehreren ehrenamtlichen Teams und in der Kommune gut vernetzt für die Unterstützung der Geflüchteten vor Ort. 5 Jahre besteht nun schon das erste Projekt des Arbeitskreises, der Leuchtturm. Eine zentrale Anlaufstelle und Begegnungsstätte für Geflüchtete aus der Stadt und den umliegenden Ämter, in der diese umfassende Unterstützung zur Integration finden.
mehr...

Logo der Initiative: SC Aleviten Paderborn

Der Weg

Das seit 2015 bestehende Projekt "Der Weg" des Fußballvereins SC Aleviten Paderborn e.V. fördert die Integration von Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte jedweder religiöser Zugehörigkeit durch Sport. „Der Weg“ soll dabei eine Plattform des kulturellen Austausches sein. Das Miteinander zwischen Angehörigen verschiedener Gesellschaftsgruppen wird gefördert und ggf. bestehende Barrieren abgebaut
mehr...

Logo der Initiative (Foto: Initiative "Geflüchtete willkommen in Bielefeld")

Geflüchtete willkommen in Bielefeld

Die private Initiative "Geflüchtete Willkommen in Bielefeld" besteht seit 2014 und entstammt dem Umfeld des Bielefelder „Bündnis gegen Rechts“. Das Herzstück der Initiative bildet der gleichnamige Internetblog. Auf diesem werden verschiedene Informationen gesammelt und aufbereitet, Aktionen und Veranstaltungen geteilt, Mitstreiter/-innen mobilisiert und aktiviert und die Vernetzung mit anderen Organisationen sichergestellt.
mehr...

Logo Aktiv Wettbewerb (Foto: BfDT)

Integration ausländischer Menschen

Der Deutsch-Ausländische Freundeskreis Drensteinfurt e.V. (DAF) setzt sich seit 1988 für die Integration von Geflüchteten in Drensteinfurt ein. Das Hauptziel der Projektarbeit ist die langfristige Verbesserung der Lebenssituation von Geflüchteten durch gezielte Unterstützung und Vernetzung.
mehr...

Masleniza-Fest (Wintervertreibung), organisiert vom deutsch-russischen Chor "Rjabinuschki" des Interkulturellen Zentrums Hersfeld (Foto: Peter Claus)

Gegenseitige Akzeptanz

Der Interkulturelles Zentrum Bad Hersfeld e.V. (IkuZ) ist ein parteilich und religiös ungebundener Verein aus Deutschen und Nichtdeutschen, die sich seit 2001 gemeinsam für das Zusammenleben und die Integration unterschiedlicher Kulturen engagieren.
mehr...

Eine Szene aus dem Stück: Während Menschen für die Rechte Geflohener demonstrieren, wettern „besorgte“ Bürger_innen gegen das neue Flüchtlingsheim. Eine Journalistin macht daraus einen neckischen Bericht. Während des anschließenden Forumtheaterteils kam es regelmäßig zu heißen Debatten (Foto: Herbert Baumgärtner)

Asyl - Menschen wie Menschen behandeln

Das "ÜberbauTheater" Regensburg führte von September 2013 bis Oktober 2015 das Forumtheaterprojekt "Asyl - Menschen wie Menschen behandeln" mit insgesamt 20 Aufführungen durch.
mehr...

Selbsthelfer-Nähgruppe Bad Endorf: Frauen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea und Bayern nähen seit Oktober 2015 ehrenamtlich Dokumententaschen und Kosmetikrollbeutel, die sie unentgeltlich anderen Menschen (z.B. bedürftigen Senioren, Kunden der Tafel, Flüchtlingen in Großunterkünften etc.) zur Verfügung stellen (Foto: Selbsthelfer e.V.)

Von Flüchtlingen/Migranten für Bedürftige

Der Selbsthelfer e.V. aus dem bayerischen Söchtenau möchte sich mit seinem Projekt „Von Flüchtlingen/Migranten für Bedürftige“ dem Vorurteil, Geflüchtete und Migrant/-innen würden keinen ausreichenden Beitrag zur Gesellschaft leisten (wollen), entschieden entgegentreten.
mehr...

Mitarbeiter in der Spülküche (Foto: Café Hope e.V.)

Café Hope

Der Café Hope e.V. ist ein gemeinnütziger Verein der sozial-diakonischen Arbeit der Evangelischen-Freikirchlichen Gemeinde (EFG-Baptisten) in Kirchheim unter Teck. Drei Mal pro Woche wird mit Hilfe eines ehrenamtlichen Teams ein Mittagstisch für über 100 Gäste angerichtet.
mehr...

(Foto: Fountainhead® Tanz Théâtre)

THE COLLEGIUM – Forum & Television Program Berlin

"The Collegium – Forum & Television Program Berlin" ist ein Projekt des Fountainhead® Tanz Théâtre/Cultural Zephyr e.V. Die Sendung wird monatlich - seit 1995 - im ALEX – Offener Kanal Berlin von einem engagierten Team ehrenamtlich produziert, in Berlin, Magdeburg, Dessau und Wolfsburg ausgestrahlt und über Livestream im Internet präsentiert.
mehr...

Peace for Syria

Mit der Jugendgruppe "Grenzgänger" aus Adelberg produzierten Schülerinnen und Schüler zusammen mit einem syrischen Geflüchteten einen Hip-Hop Song mit dazu passendem Musikvideo.
mehr...

Filmclubs – Filme zeigen. Diskutieren. Nachdenken

Die Filmclubs sind ein Projekt vom Politischen Jugendring Dresden e.V. aus Dresden. Das Projekt motiviert Jugendliche von 13 bis 21 Jahren in Sachsen dazu, nach dem Peer-to-Peer-Prinzip selbständig Filmvorführungen zu Menschenrechtsthemen und anschließende Gesprächsrunden zu organisieren.
mehr...

Wir haben eine Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit gesetzt (Foto: Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit)

Bürgerforen und Kulturveranstaltungen

Das "Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit" wurde am 14.10.2015 in Zossen von Vertreter/-innen politischer Parteien, religiöser Gemeinden und Kirchen sowie Bürgerinitiativen gegründet.
mehr...

Auf dem Bild sieht man unsere Demonstration auf dem Weg zur Kundgebung (Foto: Stamm Regenbogen)

Eschborn ist Bunt

Der Verband "DPSG Pfadfinder Stamm Regenbogen Eschborn" aus Frankfurt am Main führte am 11. September 2016 den Aktionstag „Eschborn ist bunt“ durch und setzte damit ein öffentliches Zeichen für Vielfalt und Toleranz und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung.
mehr...

ZUSAMMENLEBEN WILLKOMMEN

ZUSAMMENLEBEN WILLKOMMEN bringt Wohnraumgebende und geflüchtete Menschen zusammen, um ein privates Zusammenleben zu initiieren. Wir sind Ansprechpartner*innen für Fragen des Zusammenlebens in WGs und bereiten die Kostenübernahme durch Ämter vor.
mehr...

Schüler für Geflüchtete

Foto: Azra KültürFoto: Azra Kültür
Seit August 2014 unterstützt im Wentorfer Gymnasium eine Schüler/-innen-AG Geflüchtete, um diesen den Weg in ihre neue, ihnen fremde Heimat zu ebnen und sie bei der Integration zu unterstützen.
mehr...

meet2respect

meet2respect ist als Projekt des gemeinnützigen Vereins Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V. im Jahr 2013 gestartet und inzwischen eine eigenständige Tochterorganisation.
mehr...

Flutlicht Festival 2015

Foto: Martin RauchmaulFoto: Martin Rauchmaul
Der Hintertorperspektive e.V. aus Jena organisierte dieses Jahr zum 5. Mal das „Flutlicht Festival“ im Stadtpark. Das Festival richtet sich klar gegen Ausgrenzung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der Diskriminierung und setzt ein Zeichen für Vielfalt und Miteinander.
mehr...

Integrationslotsinnen und -lotsen

Foto: Integrationslosten BeckumFoto: Integrationslosten Beckum
Der Caritasverband im Kreisdekanat Warendorf e.V. und die Stadt Beckum bieten seit 2010 mit dem Kooperationsprojekt „Integrationslotsinnen und -lotsen“ ehrenamtliche Unterstützung für Neuzugewanderte und Geflüchtete an.
mehr...

Engagement macht kompetent

Foto: Chris-Berit Schultz (TV Fischbek)Foto: Chris-Berit Schultz (TV Fischbek)
Seit dem Jahr 2000 bietet der TV Fischbek von 1921 e.V. zu aktuellen Vereinsthemen interne Fortbildungen unter dem Titel „Engagement macht kompetent“ für Trainer/-innen, jugendliche Vereinsmitglieder, Jugendbetreuer/-innen und interessierte Personen aus dem Stadtteil an.
mehr...

Route 44 - Stadtführungen

Foto: Gabi KienzlFoto: Gabi Kienzl
Beim Projekt „Route 44“ des Vereins Kulturbewegt e.V. führen seit 2008 muslimische Neuköllnerinnen Interessierte durch den Berliner Einwanderungsbezirk Neukölln. Die Touren werden individuell mit den einzelnen Stadtteilführerinnen erarbei-tet und vermitteln persönliche Alltagskultur sowie Migrations- und Regionalge-schichte.
mehr...

Rund um die Scheibe ist niemand allein

Foto: privatFoto: privat
Der Schießsportverein Schützengesellschaft 1961 Neu-Isenburg e.V. (SGNI) hat sich seit Ende 2013 mit dem Projekt „Rund um die Scheibe ist niemand allein“ zum Ziel gesetzt, Menschen mit Migrationshintergrund für die Mitgliedschaft im Verein zu begeistern und damit einen Beitrag für ihre Integration in die Mehrheitsgesellschaft zu leisten.
mehr...

Hallo Nachbar

Foto: Das Zusammenleben e.V. FreitalFoto: Das Zusammenleben e.V. Freital
Bereits seit 2006 führt der Verein "Das Zusammenleben e.V." jährlich ein interkulturelles Treffen in Freital durch. Mit etwa 1.000 Teilnehmenden wird mit dieser Veranstaltung regelmäßig ein Zeichen der gelungenen Integration von Zugezogenen gesetzt.
mehr...

50 Millionen Flüchtlinge 50 Millionen Schicksale

Foto: Vielfalt statt Einfalt in Frankfurt (Oder) e.V.Foto: Vielfalt statt Einfalt in Frankfurt (Oder) e.V.
Ziel des Workshops „50 Millionen Flüchtlinge 50 Millionen Schicksale“ des "Vielfalt statt Einfalt - Für ein freundliches Frankfurt (Oder) e.V." ist es, Schüler/-innen unter Einbeziehung von Geflüchteten für die Themen Flucht und Asyl zu sensibilisieren.
mehr...

refugees welcome!

Foto: AK ASyl MaintalFoto: AK ASyl Maintal
Der Arbeitskreis Asyl Maintal heißt seit November 2013 „refugees welcome!“ und unterstützt Menschen, die aus verschiedenen Ländern wie Somalia, Eritrea, Afgha-nistan und Syrien nach Deutschland geflüchtet sind.
mehr...

Über den Tellerrand - kochen

Foto: Über den Tellerrand e.V.Foto: Über den Tellerrand e.V.
Im Projekt „Über den Tellerrand – kochen“ des Vereins Über den Tellerrand begegnen sich Geflüchtete und Menschen aus der Aufnahmegesellschaft beim gemeinsamen Kochen.
mehr...

KICK für den Frieden!

Foto: Rafael QuesadaFoto: Rafael Quesada
„KICK für den Frieden!“ startete 2014 ursprünglich als eine schulübergreifende Initiative von Grevenbroicher Schüler/-innen, die mit einem Fußballturnier ein Zeichen gegen jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit setzten und die Turnier-Einnahmen an Friedensdorf International spendeten.
mehr...

queer durch Deutschland

Foto: www.queerblick.tv/ C. GrigatFoto: www.queerblick.tv/ C. Grigat
„queer durch Deutschland“ ist eine audiovisuelle Entdeckungsreise des queerblick e.V. zur Lebenssituation von jungen Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Trans*-Personen und Queers in Deutschland.
mehr...

Satoe – Gesegnete Heimat

Foto: Satoe – Gesegnete HeimatFoto: Satoe – Gesegnete Heimat
„Satoe – gesegnete Heimat“ ist ein Theaterstück der Satoe GbR, das sich mit Heimat, Deutschsein und der Suche nach der eigenen Identität auseinandersetzt.
mehr...

Bunt kickt gut - dazugehören

Foto: Bunt kickt gutFoto: Bunt kickt gut
Das Projekt „Bunt kickt gut - dazugehören“ des Migration- und Integration Gemein-schaft e.V. aus Weida bietet seit Juli 2012 Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationshintergrund die Möglichkeit, zweimal wöchentlich in einem internationalen Team zusammenzukommen und Fußball zu spielen.
mehr...

Gestern mit den Augen von Heute sehen!

Foto: privatFoto: privat
Das Rroma-Informations-Centrum e.V. bietet seit September 2013 unter dem Motto „Gestern mit den Augen von Heute sehen!“ Stadtführungen an, die sich mit dem Porajmos – so wird der im Nationalsozialismus an den Sinti und Roma begangene Völkermord auf Romanes genannt – beschäftigen.
mehr...

Queerfilmfest Rostock

Plakat 2015Plakat 2015
Auf dem „Queerfilmfest Rostock“ des Bundes Deutscher Pfandfinder, Landesverband Mecklenburg Vorpommern e.V. (BDP MV), werden Filme zu Homo-, Trans- und Bisexualität gezeigt.
mehr...

Ankommen

„Hauptsach gudd gess“ wie man im Saarland sagt, aber hier von Flüchtlingen gekocht! Foto: LAG PRO EHRENAMT Foto: LAG Pro Ehrenamt
Das Projekt „Ankommen“ der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt im Saarland unterstützt seit dem Frühjahr 2014 Geflüchtete dabei, sich in der neuen Heimat zu-rechtzufinden und zu integrieren.
mehr...

Flüchtlinge willkommen

Foto: Bahtalo-ProjektFoto: Bahtalo-Projekt
Anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni 2015 gestalteten Schüler/-innen der Lise-Meitner-Gesamtschule gemeinsam mit dem Projekt Bahtalo und Duisburger Kunstschaffenden im Duisburger Wohnheim für Geflüchtete Werthauserstraße eine Aktionswoche.
mehr...

Willkommensprojekte

Foto: Andreas Hartmann, ISWI e.V.Foto: Andreas Hartmann, ISWI e.V.
Im September 2014 gründete sich das Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk beim ISWI e.V. Das Netzwerk ist ein freiwilliger Zusammenschluss von mehr als 200 aktiven Bürger/-innen aller Alters- und Berufsgruppen. Die Initiative führt mehrere Willkommensprojekte für Geflüchtete durch.
mehr...

Tüdelü

Die jährlich stattfindende „Tüdelü“-Veranstaltung des Interner Linkdifferent people e.V. ist ein Fest für vielfältige L(i)ebensweisen in Chemnitz. Das Fest soll dabei einen Ort der Begegnung, der Aufklärung, des Miteinanders, der Freude und des Austausches sein. Es soll aber auch ein klares Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz setzen.
mehr...

Gedenkfahrten

Foto: Dardo BalkeFoto: Dardo Balke
Der Bremerhavener Sinti-Verein e.V. lädt seit über 15 Jahren mindestens einmal jährlich etwa 45 bis 50 Schüler/-innen ab der neunten Klasse zu Gedenkfahrten in die ehemaligen Konzentrationslager Mittelbau-Dora, Bergen-Belsen oder Sachsenhausen ein. Auch interessierte Bürger/-innen sind willkommen. An den Fahrten nehmen außerdem Jugendliche der Minderheit teil um in Kontakt mit den Jugendlichen der Mehrheitsgesellschaft zu treten.
mehr...

YouMeWe - Kiezrallye

Foto: Sven GötzFoto: Sven Götz
Die YouMeWe - Kiezrallye des YouMeWe Flüchtlingskinder & Kinder von hier e.V. wurde seit 2014 bereits 22 Mal an neun Berliner Grundschulen durchgeführt. Dabei kommen Kinder aus Willkommensklassen und Kinder aus Regelklassen für rund zwei Stunden zusammen und bilden gemischte Teams.
mehr...

Wir sind ein Verein - für alle

Foto: Deniz InalFoto: Deniz Inal
Die ursprüngliche Idee des Projektes „Wir sind ein Verein – für alle“ des TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V. war es, ein Sportangebot für Asylsuchende und Geflüchtete zu entwickeln.
Neben zwei wöchentlichen Fußballtrainingseinheiten hat sich das seit Februar 2015 bestehende Angebot auf einen Fahrradkurs, zwei wöchentliche Sprachkurse, einen wöchentlichen Frauensportkurs, Kinderangebote und „Alltagshilfen“ (bei-spielweise bei der Wohnungssuche, der Einschulung, bei Behördengängen und Beschäftigung) ausgeweitet.
mehr...

Multireligiöser Einschulungsgottesdienst

Foto: privatFoto: privat
Der Einschulungsgottesdienst der Astrid-Lindgren-Grundschule in Marburg wurde seit 2014 zwei Jahre in Folge als multireligiöser Gottesdienst ausgerichtet. Vertreter/-innen der evangelischen und der katholischen Kirche, der muslimischen Gemeinde Marburgs und der Schule erarbeiteten diesen gemeinsam.
mehr...

Hallo Nachbarn – Willkommenskultur mal anders

Foto: Flüchtlingshilfe Velbert und PDL e.V.Foto: Flüchtlingshilfe Velbert und PDL e.V.
Das Projekt „Hallo Nachbarn – Willkommenskultur mal anders“ des Flüchtlingshilfe Velbert und PDL e.V. organisiert seit 2014 Abendveranstaltungen, bei denen Geflüchtete als Gastgebende ihren Velberter Nachbar/-innen mit und ohne Fluchthintergrund ihre Alltagskultur näher bringen. Dies können etwa landestypische Gerichte, Musik, Architektur, Kleidung oder sogar Schnuppersprachkurse sein.
mehr...

Wie kann ich helfen?

InternetportalInternetportal
Frau Birte Vogel betreut mit dem Internetportal „wie-kann-ich-helfen.info“ seit Oktober 2014 ein Informationsportal über Hilfsprojekte für Geflüchtete in Deutschland.
Viele Menschen in Deutschland wollen sich ehrenamtlich für und mit Geflüchtete/n engagieren, wissen jedoch nicht, welche Hilfe wo benötigt wird und an wen sie sich mit ihren Fragen wenden können.
mehr...

Sommerakademie für queere Flüchtlinge

Der LSVD Berlin-Brandenburg e.V. bot im August und September 2015 eine Sommerakademie für queere Flüchtlinge an. Ziel war es, im geschützten Raum Sprach-kompetenzen zu erweitern und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Foto: LSVD Berlin-Brandenburg e. V.Foto: LSVD Berlin-Brandenburg e. V.

mehr...

Initiative AG Asyl

Foto: Quarteera e.VFoto: Quarteera e.V
Die AG Asyl des Quarteera e.V. aus Berlin hat seit Dezember 2013 über 50 LGBT (Lesben, Gay, Bisexuelle, Transgender)-Asylsuchende in ganz Deutschland betreut und zahlreiche Anfragen zum Thema Asyl beantwortet.
mehr...

Bündnis für Humanität und Toleranz Kamenz

Foto: Mitglieder des BÜNDNIS für Humanität und ToleranzFoto: Mitglieder des BÜNDNIS für Humanität und Toleranz
Das Bündnis für Toleranz und Humanität hat sich 2011 aus engagierten Bürger/-innen, der Stadt Kamenz sowie Unternehmen der Stadt und Umgebung gegründet, um dem durch eine rechtsextreme Partei geschürten Klima des Hasses und der Ausgrenzung etwas entgegenzusetzen.
mehr...

Arbeitsgemeinschaft Soziales (ehem. Willkommensteam)

Foto: Rainer E. KlemkeFoto: Rainer E. Klemke
Im Projekt „Willkommensteam“ des Bürgervereins Groß Schönebeck/ Schorfheide e.V. engagieren sich seit Januar 2015 Bürger/-innen des Dorfes und des Umlands für und mit Geflüchtete/n, die in einer Gemeinschaftsunterkunft leben.
mehr...

Gelebte Menschlichkeit

Foto: privatFoto: privat
Der Asyl-Helferkreis Burgkirchen hilft Geflüchteten mit dem Projekt „Gelebte Menschlichkeit“ bei der Eingewöhnung in ihr neues Umfeld. Der aktuelle Einsatz für Asylsuchende steht in einer langen Tradition der Integration von Heimatvertrie-benen, "Gastarbeiter/-innen" und Spätaussiedler/-innen in der Region.
mehr...

Initiative für Flüchtlinge in Torgelow

Foto: Harald RinkensFoto: Harald Rinkens
Die Initiative AG Willkommenskultur/Aktionsbündnis Vorpommern setzt sich für Geflüchtete und Asylsuchende in Torgelow ein – einer strukturschwachen Region, in der Neonazis aktiv und fest verankert sind.
mehr...

Asylothek

Die Asylothek (Asylbewerberheimbibliothek) in Nürnberg ist ein rein ehrenamtlich initiiertes und betriebenes Projekt für Asylsuchende. Die Asylothek setzt sich dafür ein, ein Mindestbildungsangebot und eine sozial-gesellschaftliche Betreuung zur Verfügung zu stellen.
mehr...

FC Internationale

FC Internationale Berlin 1980 e.V. ist der drittgrößte Fußballverein der Hauptstadt mit Sitz in Berlin-Schöneberg. Hier spielen Menschen unterschiedlichster Herkunft (über 40 Nationalitäten), Konfessionen und Interessen zusammen.
mehr...

Die Roadies der Mittelschule Hummelsteiner Weg

Zwölf Jugendliche einer sog. Brennpunktschule, der Mittelschule Hummelsteiner Weg, arbeiten seit zwei Jahren mit Menschen des Sozialmagazins "der Straßenkreuzer" zusammen. Es wurde der Film "Höhen und Tiefen" über die Biographien der Straßenkreuzer-Verkäufer/-innen gedreht.
mehr...

Wo kommst du wirklich her?

Das Projekt "Wo kommst du wirklich her?" der Initiative "with Wings and Roots" nutzt Medien und Bildungsarbeit, um anti-migrantischen Diskursen die starken Stimmen der Kinder von Migrant/-innen entgegenzustellen
mehr...

Interreligiöse Arbeit in Bremen-Gröpelingen

Seit 12 Jahren organisieren die Mitglieder der Mevlana-Moschee sowie der evangelischen Gemeinde Gröpelingen und Oslebshausen regelmäßige, gemeinsame Veranstaltungen, die offen für alle Menschen im Stadtteil Bremen-Gröpelingen sind.
mehr...

Sinti und Roma in den beiden Weltkriegen

Die AG "Kriegsgräber" der Europaschule Rövershagen hat das Projekt "Sinti und Roma in den beiden Weltkriegen" als Nachfolgeprojekt des 2010/2011 durchgeführten Projekts "Rom heißt Mensch" entwickelt. Als Ergebnis entstand eine Ausstellung mit Biographien von Sinti- und Romasoldaten und ein Buch (135 Seiten) mit dem Titel "Aber es ist nie darüber gesprochen worden...".
mehr...

Schreibwerkstatt Gemeinsame Geschichte(n)

"Gemeinsame Geschichte(n) - Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland Deutschland" ist eine Schreibwerkstatt des Kulturzentrums zakk Düsseldorf, die sich an Menschen in der nachberuflichen Phase richtet. Es begegneten sich Senioren/-innen unterschiedlicher Kulturen und Milieus auf Augenhöhe, um sich künstlerisch mit ihren eigenen Geschichten auseinanderzusetzen.
mehr...

Wer zuletzt lacht, macht das Licht aus.

Der Jugendtheater-Werkstatt e.V. aus Münster produzierte als "Cactus – junges Theater" im Frühjahr 2013 ein interkulturelles Stück bzw. eine Komödie/Stand-Up Comedy zur "political correctness".
mehr...

Mut & Courage Bad Aibling e.V.

Der Verein "Mut & Courage Bad Aibling e.V." wurde 2010 auf Initiative von Frau Irene Durukan ins Leben gerufen. Impuls für die Vereinsgründung war die Hetzjagd und das Zusammenschlagen eines jungen Mannes in der Stadt, eine Situation, in der Frau Durukan durch ihr Eingreifen Schlimmeres verhindern konnte. Seither macht sie sich zusammen mit den Vereinsmitgliedern für Zivilcourage und Toleranz stark.
mehr...

Barrierefreier - Integrativer - Sport

Das Projekt "Barrierefreier - Integrativer - Sport" der Kindersportgruppe des TV Schiefbahn 1899 e.V. in Willich wurde im November 2001 mit dem Ziel gegründet, Barrieren abzubauen und Toleranz durch den Sport zu fördern. Das Projekt richtet sich an Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft und bindet aktiv junge Menschen mit Beeinträchtigung oder Krankheit in den Sport ein.
mehr...

Queer im THW

Das Onlineprojekt "Queer im THW" entstand im Auftrag des Präsidenten zwischen Januar 2010 und März 2012 aufgrund eines extrem diskriminierenden Vorfalls gegen einen Homosexuellen innerhalb des THWs. Vier ehrenamtliche Mitglieder gründeten daraufhin eine Arbeitsgemeinschaft, die sich der Konzipierung und Herstellung einer Internetseite rund um die Themen sexuelle Identität sowie Diskriminierung von nicht-heterosexuellen Menschen annahm.
mehr...

Hinsehen, mitreden, handeln! JAKtiv – wir zeigen Gesicht!

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. hat von Februar bis August 2013 das Projekt "Hinsehen, mitreden, handeln! - JAKtiv – Wir zeigen Gesicht!" durchgeführt. Sieben ehrenamtliche Jugendliche aus Hessen, Niedersachsen und Hamburg entwickelten dabei einen Workshop und eine Foto-Aktion gegen Alltagsrassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung.
mehr...

Projekt: "Integration Kinder und Jugendlicher samt ihrer Eltern - egal welcher Herkunft, Geschlecht, finanzieller Situation oder körperlicher Verfassung" des FC Schwalbach in Sulzbach

Das Projekt "Integration Kinder und Jugendlicher samt ihrer Eltern – egal welcher Herkunft, Geschlecht, finanzieller Situation oder körperlicher Verfassung" des FC Schwalbach in Sulzbach ist ein umfassendes Maßnahmenpaket, mit dem sich ehrenamtliche Vereinsmitglieder für sozial Schwächere und durch ihre Herkunft oder körperlichen Defizite diskriminierte Mitglieder stark machen.
mehr...

Champions ohne Grenzen

Das Projekt "Champions ohne Grenzen" ist ein Kooperationsprojekt des Vereins "...weil Fußball verbindet!", des FSV Hansa 07 e.V. und des KuB (Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen e.V.) und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein über den Fußball hinaus gehendes Trainingsangebot für Flüchtlinge zu schaffen, das den Teilnehmenden eine kurzweilige Unterbrechung ihres Lebensalltags ermöglicht.
mehr...

Gemeinsam - Füreinander vom Förderverein der Nordend-Schule e.V.

Das Projekt "Gemeinsam Füreinander" des Fördervereins der Nordend-Schule e.V. ist ein Kindermusical basierend auf dem Kinderbuch "Das Vier-Farben Land" von Gina Ruck-Pauquet. Mit dem Projekt möchten Schule und Förderverein ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung sowie für Toleranz, Solidarität und Gemeinsamkeit setzen.
mehr...

Sahlkamp Charta

Das Projekt "Sahlkamp-Charta" des Politik zum Anfassen e.V. wurde 2011 als Antwort auf verbale Beleidigung und gewalttätiges Vorgehen von Kindern und Jugendlichen gegen eine jüdische Tanzgruppe in Hannover ins Leben gerufen.
mehr...

Ausstellung "Rom heißt Mensch" (Foto: Petra Klawitter)

„Rom heißt Mensch“

Seit 1999 versammelt die Lehrerin Petra Klawitter interessierte Schüler in einer AG und forscht in dem Projekt „Rom heißt Mensch“ zum Schicksal der Sinti und Roma in ihrer Region. Das Projekt hat inzwischen nicht nur eine eigene Ausstellung und eine Publikation auf die Beine gestellt, sondern forscht auch selbst...
mehr...

"Sport mit Courage"

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft organisieren die Deutsche Sportjugend (dsj) und das BfDT am 15. Juni 2013 in Würzburg den Fachtag „Sport mit Courage“. Die Veranstaltung findet in der Jugendbildungsstätte Unterfranken (Berner Straße 4, 97084 Würzburg) von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Da der aktive...
mehr...

"Baobab 2006" - 2.offene Afrika-Fußballmeisterschaft Berlin

Der Verein FASO Initiative hat sich das Ziel gesetzt, in Berlin lebende Afrikaner über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg zusammen zu bringen. Auf lokaler Ebene möchte man so untereinander und gegenüber allen anderen BerlinerInnen einen respektvollen Umgang fördern. Zu diesem Zweck fand 2006 zum zweiten Mal die...
mehr...

"Zeitabschnitte"

Das Projekt verbindet in einer interaktiven Multimedia-Mitmach-Show verschiedene Medien und Aktionsformen, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Themen wie Zivilcourage, Toleranz, soziales Engagement, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit näher zu bringen. Anhand des Lebens und Wirkens des amerikanischen...
mehr...

Jugendtheaterfestival und -austausch

Zu einem zweiwöchigen Theaterfestival waren Ensembles aus Südafrika, dem Kosovo, den Niederlanden, Belgien und Bielefeld nach Münster zum bereits seit 12 Jahren bestehenden Cactus Theater eingeladen. Gemeinsam ist diesen verschiedenen Theatergruppen, dass sie in ihrer Heimat jeweils Aspekte wie Migration,...
mehr...

Gallus-Kooperationsprojekt NEIN zu Rassismus in Fußball, Sport und Alltag

Das ursprünglich zum Anlass der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ins Leben gerufene Projekt des Sportkreises Frankfurt e. V. versteht sich als Kooperationsprojekt zwischen Sport, Integration und Arbeitsmarkthilfe im Frankfurter Stadtteil Gallus. Das Projekt entwickelte sich über den Zeitraum von zwei Jahren zu einem...
mehr...

Aktive Nachbarschaftshilfe

Seit der Gründung der Schule engagieren sich Schüler des Gymnasiums ehrenamtlich im Sozialdienst. Zur Zeit sind 24 Schüler aktiv im Sozialdienst tätig. Sie haben ihre Tätigkeitsbereiche in zwei Kategorien aufgeteilt. Eine Gruppe kümmert sich um ältere und/oder gehbehinderte Senioren, die einen eigenen Haushalt...
mehr...

Freudentanz - das grenzenlose Tanzprojekt

„Freudentanz – das grenzenlose Tanzprojekt“ nennt sich das in München angesiedelte, seit 2000 bestehende interkulturelle Projekt. Was vor drei Jahren als einfacher Tanzwettbewerb in einem Flüchtlingslager begann, hat sich inzwischen zu einem großen Projekt ausgeweitet: Insgesamt nahmen bisher 1300 Kinder und...
mehr...

Hiergeblieben!

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind Flüchtlinge und Asylbewerber zum größten Teil auf sich selbst gestellt – alltägliche Aufgaben wie Anträge für Sozialhilfe, Wohngeld usw. geschehen ohne Begleitung und Beratung von Behörden. Die Flüchtlinge und Asylbewerber sind durch ihre oftmals geringen Sprachkenntnisse...
mehr...

Fairplay

Das Projekt des CLIP Medienzentrum für Kinder und Jugendliche richtet sich an sozial schwache Jungen zwischen neun und sechzehn Jahren. Den Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft sollen über den Fußball Werte wie Fairness, Toleranz, Gemeinschaft und Respekt vermittelt werden. Auf spielerische und...
mehr...

African Comet

Bereits im letzten Jahr veranstaltete eine Jugendeinrichtung aus Guben in Zusammenarbeit mit dem Gubener Asylbewerberheim eine afrikanische Kulturwoche, die dieses Jahr wiederholt wurde. Ziel der Veranstaltung war, den Jugendlichen, die so gut wie keinen Kontakt zu ausländischen Mitbürgern haben und in Gesprächen...
mehr...

Tour der Toleranz

Der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern und seine Mitgliedsorganisationen führten im Vorfeld der Bundes- und Landtagswahl im September 2002 eine „Tour der Toleranz“ durch, die zwischen Jugendlichen und Politik vermitteln und Politikverdrossenheit abbauen sollte.
Ziel war es, das politische Interesse der...
mehr...

Internationales Kinderfest "Miteinander"

Seit der Zuweisung von "immer mehr Migranten" in das 570 Einwohner-Dorf Lohrheim durch die Verbandsgemeinde nehmen die ausländerfeindlichen Parolen im Dorf zu. Es blieb aber nicht nur bei Pöbeleien, sondern es kam zu Drohungen und zu einem Übergriff, als im Asylbewerberheim randaliert wurde. Die...
mehr...

Logo

Medienprojekt Wuppertal e.V.

Das Medienprojekt Wuppertal e.V. ist die bundesweit größte und ambitionierteste Nachwuchsfilmproduktion. Die Einrichtung hat seit vielen Jahren einen Schwerpunkt beim Dokumentarfilm zu pädagogischen und gesellschaftlichen Themen, erzählt aus der Perspektive der Betroffenen.
mehr...

Schulaufklärungsprojekt "LiebesLeben" - Gerede homo bi und trans* e.V.

Seit 1989 bietet der Verein Gerede homo bi und trans e.V aus Dresden mit seinem Projekt „LiebesLeben“ Aufklärungsarbeit für Schulklassen und Jugendgruppen zum Thema Liebe und sexuelle Vielfalt an. In einer mindestens 90-minütigen Veranstaltung klären die ausgebildeten Ehrenamtler/-innen über Rollenbilder und Rollenerwartungen, verschiedene Lebensentwürfe, Liebe, Sexualität und Partnerschaft, sexuelle Orientierungen und Identität auf.
mehr...

Foto: Das Radioteam im Studio (Samson)

Projektbericht "Radio Mambo Jambo – total international!"

Schon als Kind habe ich gerne Radio gehört. Es hat mir Welten erschlossen – insbesondere durch Musik, aber auch durch Reportagen. Heute bin ich Ethnologin und leite einen kleinen Verein, der sich Checkpoint Afrika nennt und arbeite hier insbesondere mit Kindern und Jugendlichen zusammen, die aus Familien mit...
mehr...

Projektbericht “Save me – eine Stadt sagt JA!”

„Ich mache mit, weil man Freunde und Mitmenschlichkeit nicht wie Materielles kaufen kann. In Zukunft werde ich die Kampagne auch gerne unterstützen, um Anderen zu helfen, so wie meiner Familie und mir geholfen wurde!” sagt Ali über “Save me- eine Stadt sagt JA!”. Er meint es ernst. Konsequent wirbt er für...
mehr...

Fest der Begegnungen in Magdeburg 2006 (Foto: Vater)

Courage lohnt sich. Für alle.

Der Verein Miteinander: Netzwerk für Demokratie und Toleranz im Unstrut-Hainich-Kreis e.V. wurde 2007 gegründet. Die Vorgeschichte dazu ist folgende. Meine Frau Christina Vater, Dipl. Sozialarbeiterin, und ich als Pfarrer, nunmehr im Ruhestand, beendeten unsere Arbeit als Ausländerbeauftragte in Magdeburg 2002....
mehr...

Religionen im Gespräch - Der Friedensweg der Religionen in Marburg

Im Jahr 2006 begann sich eine Gruppe aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Religionen zu regelmäßigen Gesprächen zu treffen. Muslime, Juden, Bahá’i, Buddhisten und Christen näherten sich an, tauschten sich aus und fanden zueinander: Der Runde Tisch der Religionen in Marburg war geboren.Über dessen...
mehr...

Indien in der Prignitz

Um genau zu sein in Boberow, einer der vielen Ortsteile von Karstädt. Die gut 6.000 Einwohner verteilen sich hier auf 250 km². Eine Fläche, mit der die Gemeinde die der Landeshauptstadt Potsdam locker überbietet. Dementsprechend ist die Bevölkerungsdichte in Karstädt 1/17 von der in Potsdam.Am 22.10.2011 haben...
mehr...

Stark ohne Gewalt – Stark in Vielfalt

Ich war Lehrer in Hannover und hatte eine ungewöhnliche Band kennen gelernt. Die internationale Musiktruppe Gen Rosso hatte mich durch ihr echtes authentisches Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und ein multikulturelles Miteinander beeindruckt.In der Schule herrscht schnell das Gesetz des Stärkeren, Schwache...
mehr...

Foto: die GENDER-Lotsinnen tauschen sich aus (Özay)

Tandem Projekt „GENDER-Lotsin“ - Starke Frauen - Starke Vereine

Seit vielen Jahren ist der Begriff Gender-Mainstreaming präsent. Unter Gender-Mainstreaming versteht man einen integrativen, gesamtgesellschaftlichen Ansatz, der über das Konzept der Frauenförder- und Gleichstellungspolitik hinausgehen soll. Im Projekt „GENDER-Lotsin“ haben sich das Multikulturelle Forum e.V....
mehr...

„Echt clever!“ - Gewaltprävention durch Bildung und Sport

Von Oswald Marshall (Boxclub Minden)Der deutsche Sinto Oswald Marschall war Anfang der 1970er Jahre im deutschen Amateurboxsport mehrfacher deutscher Nationalstaffelboxer und für sein Land auch Teilnehmer an der Europameisterschaft 1974 in Kiew. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn wurde Oswald Marschall...
mehr...

Projekt im Portrait: Multimedia-Initiative “CyberNomads” aus Berlin

Ohne Adetoun Küppers-Adebisi wäre die Multimedia-Initiative „CyberNomads” nicht zu denken. Die junge Wirtschaftsingenieurin hat nach ihrem Universitätsabschluss nicht lange auf eine Karriere gewartet, sondern sich selbst eine aufgebaut. Nachdem die Deutsche mit nigerianischen Wurzeln 2002 ihr Diplom an der...
mehr...

Entstehung eines Denk-mals

- Menschen, die man vergisst, sterben ein zweites Mal (jüdisches Sprichwort) -
Von Christa Niclasen (Löcknitz-Grundschule)
Das Bayerische Viertel in Berlin-Schöneberg wurde zu Beginn des Jahrhunderts auch „Jüdische Schweiz“ genannt, denn es war geprägt von jüdischer Kultur. Anfang der dreißiger Jahre lebten...
mehr...

Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport

Von Tanja Walther-Ahrens (European Gay & Lesbian Sport Federation, EGLSF)
Schwule und Lesben im Sport sind noch immer ein Tabuthema. In kaum einem Bereich unserer Gesellschaft erscheint die Teilnahme von Homosexuellen so abwegig wie im Sport. Auch wenn sich die gesellschaftliche Haltung zu Sexualität geändert...
mehr...

Yad Achat – Kooperieren!

Von Veronika Springmann (Yad Achat)
Yad Achat ist das hebräische Wort für „kooperieren“. Die Redewendung lassot yad achat bedeutet „sich zusammentun, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen“. Genau das ist Yad Achat: ein Netzwerk von engagierten Historikern, Politologen, Pädagogen, Juristen und Journalisten....
mehr...

Initiative „FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS“

Von Jo Ecker (Gründer der Initiative)
Im Jahr 2001 fand ein Kreispokalspiel der C-Junioren-Mannschaft des FC Düren-Niederau 08 gegen eine weitere Dürener Mannschaft statt. Die Multi-Kulti-Truppe der Dürener wurde das ganze Spiel über von einer Gruppe Neonazis beschimpft und bedroht. Weder Zuschauer,...
mehr...

„Alles schwarz-weiß, oder was?“

Von Kabasia Chuwa-Moliki (Cactus Junges Theater)
Seit seiner Gründung 1992 als Theater gegen Rassismus hat Cactus Junges Theater immer wieder interkulturelle Theaterprojekte durchgeführt. Zentrales Anliegen war dabei von Anfang an die gesellschaftliche Einbindung und Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund....
mehr...

Foto: Eröffnungsdiskussion "Sport und Gesellschaft – Wege zu Dialog und Vernetzung"

Sport ohne Abseits – Akteure aus Sport und Zivilgesellschaft vernetzen

Ein idealtypisches Netzwerk am Schnittpunkt Sport und Gesellschaft – gibt es das? Und wenn ja, wie muss es aussehen? Diese Fragen standen im Fokus der Fachtagung „Sport und Gesellschaft – Wege zu Dialog und Vernetzung“ am 16. und 17. April 2010 in Augsburg. Dort trafen sich über achtzig Vertreter aus Sport,...
mehr...

Projektbericht „Disco – nicht ohne Dich!“

Von Björn Nagel (Lübecker Jugendring)
„Disco – nicht ohne Dich“ war ein Projekt des Lübecker Jugendringes, AZADIs und des Sprecherrates des Jugendzentrums Burgtor, welches durch Aktion Mensch - dieGesellschafter.de, den Kriminalpräventiven Rat der Hansestadt Lübeck und durch die Possehl-Stiftung gefördert...
mehr...

1. FC Bonn – Ein Projektbericht

Von Rosemarie Wahlen (Vorsitzende 1. FC Bonn)
Der 1. FC Bonn wurde im Jahre 2006 gegründet. Der Verein liegt in einem Bonner Vorort, der als sozialer Brennpunkt gilt. Aufgrund von jahrelanger Vereinsarbeit in anderen Vereinen stellten wir fest, dass viele Vereinsstrukturen festgefahren sind, so dass soziale...
mehr...

Nachtwanderer – Ein Projektbericht

Von Birgit Hasselbach (Amt für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Ettlingen)
Es geht darum, Brücken zu schlagen. Brücken zwischen alt und jung, zwischen Erwachsenen und Jugendlichen.
Es geht darum, Verständnis für unterschiedliche Lebenssituationen wachsen zu lassen, für einander ein zu stehen, da zu sein.
Es...
mehr...

Einer für alle – Sputnik e.V. in Heilbronn

Von Natalie Siegle (1. Vorsitzende des SPUTNIK e.V.)
Die Idee zu unserem Projekt ist spontan entstanden und hat sich beinahe selbständig entwickelt. Viele unterschiedliche Menschen, am Anfang Migranten und mit der Zeit auch Einheimische, wollten eigenes Wissen anderen zu Gute kommen lassen. Dieser Einfall wurde von...
mehr...

Foto: "Unser Dieter"

„UNSER DIETER“

Von Margitta Vietsch (Sprecherin vom „Runden Tisch“ Fechenheim und Bewährungshelferin beim Landgericht Frankfurt/Main)
Wir, der Runde Tisch Fechenheim, sind 2002 von Bewohnern der Dietesheimer Strasse angesprochen worden, die sich bedroht fühlten, sich nicht mehr aus dem Haus getraut und am gesellschaftlichen...
mehr...

„Ich bin anders. Du bist anders. Jeder ist einzigartig“

Von Eva Neumann
Das Projekt „Ich bin anders. Du bist anders. Jeder ist einzigartig" findet unter Trägerschaft der Kindervereinigung Hohen Neuendorf e.V. und unter dem Dach des Vereins „Nordbahngemeinden mit Courage e.V." statt. Teilnehmer sind 12 Kindertagesstätten mit insgesamt rund 1500 Kindern in...
mehr...

Foto: Projekt 08; Kreisfachverband Fußball Mansfeld-Südharz

Projekt 08 im Kreis Mansfeld-Südharz startet im Juli

Der erste bundesweite Kongress „Vereine stark machen - Was tun gegen Diskriminierung und Rassismus im Fußballverein?" im November letzten Jahres in Halle (Saale) hat Tobias Rudolf, Alexander Viehmann und den Kreisfachverband Fußball Mansfeld-Südharz dazu bewogen, selbst ein Projekt gegen Rassismus und...
mehr...

„Rom heißt Mensch“ - Ein Projekt der Europaschule Rövershagen

Teilnehmer: 12 Schüler im Alter zwischen 12 und 16 Jahren / Europaschule Rövershagen
Betreuung: Frau Dagmar Bannenberg (Jugendsozialarbeiterin), Petra Klawitter (Lehrerin)
An der VRG an der Rostocker Heide wurde das Thema „Rom heißt Mensch“ zielgerichtet und bewusst mit Jugendlichen der Altersstufe 10-16...
mehr...

Landeskoordination NRW "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Wir sind ein Projekt, in dem sich Schülerinnen und Schüler unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern an ihren Schulen und in ihrem Umfeld aktiv gegen jede Form von Diskriminierung, insbesondere gegen Rassismus zur Wehr setzen. Von den bundesweit 800 Schulen aller Schulformen sind etwa 200 Schulen (Stand September 2010) in NRW. Träger der Landeskoordination in NRW ist die Hauptstelle der RAA in Essen.
mehr...

Projekt „maßlos maßhalten“, Jugendkabarett „Tollense-Stichlinge“

Das Projekt „maßlos maßhalten" des Jugendkabaretts „Tollense-Stichlinge" aus Neu-brandenburg ist ein Angebot für Jugendliche, die sich in ihrer Freizeit mit dem Genre „Kabarett" beschäftigen wollen, um sich intensiver mit gesellschaftlichen Prozessen, dem aktuellen Tagesgeschehen in der Welt zuzuwenden und die einen Weg der persönlichen Meinungsäußerung über dieses Genre für sich suchen.
mehr...

Alles schwarz-weiß, oder was? - Cactus Junges Theater

Eine Veranstaltungsreihe im Blickkontakt /-wechsel mit Schwarzen Lebenswelten in Deutschland. Eine homestory, die Kontinente, Perspektiven und Jahrhunderte verlinkt:
Lesungen, Gespräche, Filme, Konzerte, Workshops, Theaterstücke und die „Homestory  Deutschland-Ausstellung.
Seit der Gründung von Cactus...
mehr...

„ Venusfallen“

„Venusfallen“ ist das 8. Spektakel der seit 1997 existierenden Jugendtheatergruppe Young Actors e.V. Egeln. Als Prä
vention gegen Gewaltbereitschaft und Fremdenfeindlichkeit möchte das Projekt zu interkultureller Erziehung, zu Toleranz und zur Stä
rkung des Demokratiebewusstseins beitragen. Konkret geht es dem...
mehr...

Körnerstraße 77

Bei dem Projekt „Körnerstraße 77“ handelt es sich um eine Kinder- und Jugendzeitung der Zeitungs- AG des „Kölner Appell gegen Rassismus e.V.“ im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Der Verein leistet als eingetragener Verein seit 1988 Sozial- und Asylberatung, ist Mitglied im Deutschen Paritätischen...
mehr...

Zukunftswerkstatt Heinersdorf

Die Geschichte der Zukunftswerkstatt beginnt bereits lange vor der offiziellen Vereinsgründung. Sie wurde im November 2006 durch die Initiative „Heinersdorf öffne Dich“ ins Leben gerufen, die sich gegründet hatte, um für Toleranz und Dialog im Moscheebaukonflikt in Heinersdorf zu werben. Die Idee der Zukunftswerkstatt bestand darin, möglichst viele Heinersdorferinnen und Heinersdorfer zusammenzubringen, um den eigenen Ortsteil positiv zu entwickeln und zu gestalten. Nach einer ersten Phase der inhaltlichen Auseinandersetzung mit einem Zukunftskonzept für Heinersdorf und einer intensiven Vorbereitung fand im November 2007 die große Zukunftskonferenz statt.
mehr...

„Deutschstunde – Lesen aus verbrannten Büchern“

Als Gegendemonstration zu einer richterlich bestätigten Parteiversammlung der NPD in einem kommunalen Raum veranstaltete das Bündnis Nordbahngemeinden mit Courage e.V. eine öffentliche Lesung aus von den Nationalsozialisten verbrannten Werken. Anlässlich des 75. Jahrestages der Bücherverbrennung von 1933 wollte...
mehr...

„Tore für Toleranz. Mini-WM 2008"

„Tore für Toleranz. Mini-WM 2008“ Anlässlich der Fußball-EM initiierten Erzieher/innen aus den Nordbahngemeinschaften 2008 das Projekt „Tore für Toleranz. Mini-WM 2008“ um eine neue Zielgruppe zu erreichen. Um Fußball als grenzüberschreitendes Beispiel für ein faires Miteinander Kindern nahe zu bringen,...
mehr...

"Einmal MC - jetzt oder nie"

Seit 2001 betreibt Tierra – Eine Welt e.V. in der Görlitzer Innenstadt ein Kinder-Kultur-Café für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren. Das Café ist in einem Stadtteil mit vielen sozialen Problemen beheimatet. Es wird täglich von 20 bis 40 Kindern frequentiert. Ausgehend von der im Café gemachten Erfahrung,...
mehr...

"Unser Dieter"

Das Projekt “Unser Dieter” versteht sich als Arbeitsgruppe und entstand auf Initiative des Runden Tisches und des Regionalrates Fechenheim in der Hochhaus-Siedlung Dietesheimer Straße, einem sozial- und kriminalpolitischen Brennpunkt im Frankfurter Stadtteil Fechenheim. Ziel der AG ist es, dass die Anwohner/innen,...
mehr...

Polyphonie der Kulturen

Der Verein „Bunt statt braun e.V.“ engagiert sich in Rostock seit dem Jahr 2000 und hat das Ziel, rechtsextremistischen Aktivitäten in der Gesellschaft den Nährboden zu entziehen. Das Projekt „Polyphonie der Kulturen“ zielt in diesem Zusammenhang auf eine interaktive Jugendarbeit und wurde vor allem durch die...
mehr...

"Sport gegen Gewalt, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit"

Das seit 2003 existierende Projekt will mit sportlichen Aktivitäten positives Sozialverhalten und Wertvorstellungen (Fairness, friedliches Miteinander etc.) vermitteln, um so einer wachsenden Orientierungs- und Perspektivlosigkeit mit Folgen wie dem Ansteigen von Gewaltbereitschaft, Egoismus und Rassismus vorbeugend...
mehr...

Aktiv und offensiv für Demokratie und Toleranz

Der im Jahr 2005 gegründete Verein Förderung durch Bildung – SPUTNIK e.V. ist aus einer Privatinitiative entstanden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, aktiv und offensiv Demokratie zu üben und Toleranz im Alltag vorzuleben. Integration durch Bildung ist einer der Schwerpunkte. Durch Aktivierung der...
mehr...

Projekt: Bergen im Nationalsozialismus

Das Projekt „Bergen im Nationalsozialismus“ richtete sich an Schüler/innen des 12. Jahrgangs des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und fand im Rahmen der eineinhalbjährigen Projektkurse für die 12. und 13. Jahrgänge statt. Auf Initiative des Vereins sollte den Schülern die Möglichkeit gegeben werden, sich mit der...
mehr...

Rote Karte gegen Rechts

Sie kleben an Autoscheiben, hängen an Pinwänden, zieren Büroscheiben, man verschickt auf ihnen Grüße an Freunde und Bekannte. Sie sind in Bremen und Norddeutschland fast überall zu finden. Mit der „Roten Karte gegen Rechts" und der „Bunten Karte für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit" setzen...
mehr...

Ausstellung "hingucken…denken…einmischen…"

Vor dem Hintergrund der Eröffnung eines Ladengeschäftes im Magdeburger Hundertwasserhaus, in dem ausschließlich Kleidung der im neonazistischen Milieu verankerten Marke „Thor Steinar“ verkauft wird, gründete sich im Juli 2007 der Ökumenische Kreis „Hingucken…denken…einmischen“. Ziel des Kreises ist es,...
mehr...

Miteinander in einer friedlichen Schule

Das fächerübergreifende Langzeitprojekt an der Zerbster Sekundarschule zur Gewaltprävention begann im Schuljahr 1999/2000. Damals befassten sich die Schüler mit dem Verbrechen an dem jungen Mosambikaner Alberto Adriano in Dessau. In verschiedenen Bausteinen sollen die Schüler lernen, sich frühzeitig mit...
mehr...

Design gegen rechts

In der Fachhochschule Dortmund beschäftigten sich rund 150 bis 200 StudentInnen des Fachbereich Design ein Semestermit dem Thema "Rechtsextremismus" und entsprechenden Gegenmaßnahmen. Ergebnisse waren am Ende des Semesters zahlreiche Plakate, Objekte oder Filme, die im Februar 2002 als Ausstellung...
mehr...

HSI Projekt - Musik gegen Rassismus und Gewalt

Dieses Musikprojekt stammt von einer Hauptschule aus Tübingen, die neben ihren Regelklassen mit einer integrierten Vorbereitungsklasse (Schüler ohne Deutschkenntnisse), einer integrierten Klasse der Schule für Erziehungshilfe und Rückläufern aus der Förderschule besondere pädagogische Aufgaben zu erfüllen hat....
mehr...

Friedensbibliothek Halle

Der Friedenskreis Halle e.V. existiert seit 1990 und bietet neben seiner lokalen friedenspolitischen Arbeit, Beratung für Kriegsdienstverweigerer, Bildung und Vermittlung in ziviler, gewaltfreier sowie konstruktiver Konfliktbearbeitung seit einigen Jahren eine Friedensbibliothek an. Im Verein sind Menschen aktiv,...
mehr...

Logo der Initiative: Colored Glasses Regionalkoordination Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Colored Glasses

„Colored Glasses“ nennt sich ein Modell des interkulturellen Lernens. Jugendliche, an die sich das Projekt richtet, sollen erkennen, dass jeder Mensch aus seiner kulturellen Prägung heraus, die bestimmte Ansichten, Werte, Traditionen etc. formt, die Welt betrachtet – eben wie durch eine Brille hindurch.
mehr...

Geschichtswerkstatt "DenkZeichen ErZgebirge"

In der Stadt und im Landkreis Freiberg in Sachsen wurde die NPD bei den letzten Kommunalwahlen viertstärkste politische Kraft. Auch eine zunehmend starke rechtsextreme Jugendszene ist seit Jahren im Landkreis aktiv. Das Christliche Jugenddorfwerk engagiert sich seit Jahren gegen Extremismus, Rassismus und...
mehr...

Infocafé "Der Winkel"

Ein Musterbeispiel an Stärkung der demokratischen Kultur vor Ort ist der Verein Belziger Forum mit dem von ihm betriebenen Café „Der Winkel".
Seit nunmehr 7 Jahren kämpft der Verein bzw. das Café mit rechten Übergriffen, Drohungen und Brandanschlägen. Doch davon lassen sich die Mitarbeiter nicht...
mehr...

Gegenwind - Schüler rocken gegen Rassismus und Gewalt

Das Projekt „Gegenwind“ist eines der erfolgreichen und überzeugenden Musikprojekte. Wieder einmal zeigt sich, dass Texte und Musik Jugendlicher von Jugendl ichen verstanden wird. Trotz finanzieller Schwierigkeiten kam das Projekt durch Spenden zustande. In Zeitungsannoncen wurden Nachwuchsbands aufgerufen, mit...
mehr...

Projekt gegen Ausländerfeindlichkeit und Gewalt für mehr Toleranz

Die Jugendbegegnungsstätte „Nomansland“in Aken/Elbe empfing erstmals im Sommer 2001 GaststudentInnen unterschiedlichster Herkunft, die für drei Wochen in einem Workcamp der ÖKO-Station Neugattersleben arbeiteten. Es fand ein Volleyball-Freundschaftsspiel mit gemischten Gruppen statt, die Akener Jugendlichen...
mehr...

Kultival - ein interkulturelles Festival

Das Zentrum für Bildung, Erholung und Freizeit e.V. in Ludwigslust beteiligte sich am Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" mit ihrem interkulturellen Festival Kultival. Das Festival fand im Jahr 2003zum zweiten Mal statt und wird zukünftig offizielles Ludwigsluster Stadtfest. Das Festival ist...
mehr...

"angeeckt" - ich sehe was, was du nicht siehst und das ist bunt ...

Der Marzahner Kinderkeller, eine Einrichtung des "Kinderringes Berlin e.V.", hat sich zum Ziel gesetzt, die Perspektiven der Kinder und Jugendlichen in der Plattenbau-Siedlung zu optimieren, bessere Freizeitmöglichkeiten für sie zu schaffen und mit Aktionen und Projekten den fremdenfeindlichen Tendenzen...
mehr...

Thea(ter) und KiZi (Kinderzirkus) - für mehr Toleranz

Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, die in schwierigen familiären Situationen gefangen sind und schwierige Bedingungen, einen Ausbildungsplatz zu erhalten, vorfinden – was die positive Sichtweise auf ihre Zukunft erschwert. Spätestens ab der Pubertät verstärkt sich durch...
mehr...

Living Library: Begegnung schaffen – Vorurteile bearbeiten

Bei „Living Library“ handelt es sich um ein Konzept der Friedensbewegung in Dänemark. „Lebendige Bücher“ sind Menschen, denen im Alltag oft mit Vorurteilen begegnet wird. Idee ist, nicht immer nur über Menschen und Menschengruppen, sondern mit ihnen zu reden, um sich ein persönliches Bild zu machen. Es soll...
mehr...

Internationale Kongresse für Menschen mit Behinderungen

Der weltweite Kongressimpuls für Menschen mit Behinderungen ergab sich aus der Projektreihe „In der Begegnung leben – Europäische Kongresse für Menschen mit Behinderungen“. Bisher wurden fünf Großveranstaltungen mit jeweils bis zu 700 Teilnehmern in Berlin (1998), Dornach (2001), Prag (2005), Den Haag (2008)...
mehr...

Come-Together-Cup - Überall machbar!?!

Beim Kölner Come-Together-Cup (CTC) treten aktuell auf 12 Rasenplätzen in zwei parallelen Fußballturnieren die unterschiedlichsten Gesellschaftsgruppen in über 150 Turnierspielen gegeneinander an. Hier spielen 30 Männermannschaften auf 6 Großfeldern und 30 Frauenteams auf 6 Kleinfeldern gegeneinander um die...
mehr...

VfL Fontana Finthen

Beim VfL Fontana Finthen ist „Verantwortung übernehmen“ das Leitmotiv. Der Verein bietet in diesem Sinne JugendtrainerInnenausbildungen für Jugendliche an, um sie in ihrer ganzheitlichen Entwicklung zu fördern. Verantwortung übernehmen die Jugendlichen in Form eines Arbeitskreises, der die Regeln für den...
mehr...

Die Afro-Deutsche Spielgruppe Berlin - Total Plural e.V.

Seit 2005 gibt es uns, die "Afro-Deutsche Spielgruppe Berlin", ein monatlicher Treffpunkt für bikulturelle Familien und alle interkulturell Interessierten, in dem afro-deutsches Leben sichtbar wird. "Mama, ich will nicht mehr braun sein!" Entstanden ist unsere Gruppe aus der Initiative einer Mama, die ihrer damals...
mehr...

„Integrationsarbeit SV 06 Lehrte e.V.“

Der SV 06 Lehrte setzt sich für die Integration von Menschen in unsere Gesellschaft ein. Für den SV 06 Lehrte umfasst der Begriff Integration nicht nur Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund. Behinderte Menschen, kranke Menschen, alte Menschen  - Beispiele aus einem leider sehr umfangreichen Bereich,...
mehr...

Outreach-Osteuropa

Outreach-Osteuropa unterstützt schwule Sportler und lesbische Sportlerinnen aus osteuropäischen Ländern und fördert ihre Teilnahme am alljährlichen XMAS-Turnier in Frankfurt am Main. Das Projekt setzt ein Zeichen der Solidarität, denn Homosexualität ist in vielen osteuropäischen Ländern keinesfalls eine...
mehr...

Begegnungsstube Medina

Die „ Begegnungsstube Medina e.V.“ wurde im Jahr 1995 gegründet, trägt seit 1999 den Status der Gemeinnützigkeit und hat sich zur Aufgabe gemacht, Begegnungsmöglichkeiten für Muslime und Andersglä ubige zu schaffen, um einander kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und somit zum friedlichen Miteinander...
mehr...

SWITCH – die kostenlose Kinderweltreise in der eigenen Stadt

Das 2005 ins Leben gerufene Projekt der Kulturbrücke Hamburg e.V. „SWITCH – die kostenlose Kinderweltreise in der eigenen Stadt“ ermöglicht zweimal jä
hrlich Hamburger Kindern im Alter von neun bis 14 Jahren, eine kostenlose viertägige „Weltreise“ in der eigenen Stadt zu unternehmen. Die teilnehmenden...
mehr...

Integratives Theaterprojekt "MOMENT MAL BITTE !"

2005 wurde anlässlich der Oberbayrischen Kulturtage des Bezirks Oberbayern das integrative Theaterprojekt „Moment mal bitte“ unter der Trägerschaft des Diakonischen Werks e.V. mit dem Tageszentrum für Menschen mit psychischer Behinderung in Waldkraiburg und dem Alexianer Wohnheim für Behinderte initiiert. Zur...
mehr...

Gegen Gewalt im Jugendtreff - Musikstudio 327

Im Bremer Stadtteil Blockdiek produzieren und performen circa 50 Jugendliche in einem Anfang 2008 eingerichteten Tonstudio im Jugendtreff Songs gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz und Solidaritä
t. Die Jugendlichen, die selbst aus unterschiedlichen Ländern (Türkei, Ghana, Polen u. a.) kommen,...
mehr...

Sport in der Evangelischen Jugend in Bayern – Eichenkreuz Bayern

Um präventiv gegen Gewalt und Intoleranz im Umfeld von Fußballspielen zu wirken wurde mit Ehrenamtlichen der Sportarbeit eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen über den Sport initiiert. Eine Reihe von Maßnahmen wurde hierbei durchgesetzt, die eine Auseinandersetzung und die Diskussion über die eigene...
mehr...

„Sonne – bauen statt klauen“

Das von vier Jugendlichen gegründete Projekt „Sonne – bauen statt klauen“ hat Mitte 2006 ein Jugendhaus geschaffen, das sich an sozial benachteiligte Jugendliche richtet. Das Projekt bietet Jugendlichen, die beispielsweise Probleme mit Drogen, politischem Extremismus, Gewalt oder Arbeitslosigkeit haben,...
mehr...

1. FC Bonn

Der 1. FC Bonn 2006 e.V. wurde im Jahre 2006 von sozial engagierten, fußballbegeisterten Bonner Geschäftsleuten gegründet und liegt im Bonner Vorort Dransdorf. Die Vereinsgründer setzten sich zum Ziel, in dem Fußballverein vor allem sozial Schwächeren eine Möglichkeit zu geben, in den Verein aufgenommen zu...
mehr...

Gesichter des Islam - Begegnungen mit muslimischen Frauen und Männern

Die Wanderausstellung „Gesichter des Islam – Begegnungen mit muslimischen Frauen und Männern“ der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover wurde vom ökumenischen Arbeitskreis, dem türkisch-islamischen Kulturverein, der Beratungsstelle für Migration des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Volkshochschule...
mehr...

ZUG - Zuwanderer engagieren sich

Im Rahmen des Projektes „ZUG“ engagieren sich Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sozial in der Stadt Krefeld. Im Ergebnis sollen so die Integrationsbedingungen in der Stadt verbessert sowie aktive Teilnahmemöglichkeiten an gesellschaftlichen Prozessen erschlossen werden. Im Projekt werden die überwiegend...
mehr...

Muslimische-Stimmen.de

Die beiden Migrantinnen Clémence Delmas, eine Diplom-Politologin, und Betül Yilmaz, eine Studentin, gestalten seit 2005 mit großem finanziellen und zeitlichen Engagement die Webseite „Muslimische-Stimmen.de“, einem unabhängigen Projekt für „Pluralismus und Austausch“.
Die Seite versteht sich als...
mehr...

Der schwarze Peter

"Der schwarze Peter" ist ein Theaterstück für Jugendliche, das sich mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit auseinandersetzt. Hervorzuheben ist das Projekt (eine Co-Produktion des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. - Region Vorpommern und „Kunstdünger", die Agentur für Kulturdesign), da es...
mehr...

"Gesichter unserer Nachbarn"

Aufgrund der Entscheidung, das ehemalige Jüdische Altersheim zu einem Begegnungszentrum der Israelitischen Gemeinde zu Leipzig auszubauen, wurde vom Bürgerverein die Arbeitsgruppe „Jüdisches Leben im Waldstraßenviertel" gegründet. Mit regelmäßigen Veranstaltungen soll Jüdisches Leben nahe gebracht und...
mehr...

Wochen der Kulturen - inter.kult

Im Jahr 2006 initiierte das Friedensbüro in Osnabrück zum wiederholten Mal die Wochen der Kulturen „inter.kult 06“. Die jährlich stattfindende zweimonatige Veranstaltung wird unter Mithilfe von rund 135 beteiligten Vereinen, Organisationen und Initiativen organisiert, um im Rahmen eines Stadtfestes für die...
mehr...

RepuBlick Auf Schalke

Die Schalker Fan-Initiative e.V. (Schalke 04) beteiligt sich mit dem Theaterstück „RepuBlick auf Schalke“ am Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz. Inspiriert wurde die Gruppe durch die bei der WM 2006 sichtbar gewordene Integrationskraft des Fußballs. Auch das Theaterstück zeigt, wie ein friedvolles...
mehr...

Ich bin anders. Du bist anders. Jeder ist einzigartig.

Das Projekt „Ich bin anders. Du bist anders. Jeder ist einzigartig“ versteht sich als ein breit angelegtes Kita-Toleranzprojekt, bei dem sich 13 Kitas mit ca. 1500 Kindern im Landkreis Oberhavel zu einem Netzwerk formiert haben. Die Idee ist hierbei, bereits im Vorschulalter einen Beitrag zur Toleranz-Erziehung und...
mehr...

Zusammen gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus

Das Projekt soll den Kindern und Jugendlichen der Stadt Hameln dabei helfen, die jüdische Kultur und Religion kennen zu lernen und sich mit der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Es entstand zusammen mit dem Landesverband der jüdischen Gemeinden Niedersachsen, mit dem Rabbiner Hr. J. Sievers (Braunschweig) und...
mehr...

Anti Gewalt Cup

In Kooperation mit dem Berliner Fußballverband und der Berliner Polizei macht der DJK Schwarz Weiss Neukölln e.V. stark gegen Gewalt und Rassismus im Sport. Zum mittlerweile achten Mal treten am Pfingstwochenende 70 Fußballmannschaften für den guten Zweck gegeneinander an. Fußballfreunde und Fans treffen sich im...
mehr...

Kunstauktion

Als Mitte der 90er Jahre aufgrund der schlechten Finanzlage der Landeskirche zahlreiche Projekte der kirchlichen Flüchtlingsberatung gestrichen werden sollten, darunter diverse Beratungsangebote oder der Flughafensozialdienst, entschieden sich die für diesen Bereich Verantwortlichen für eine ungewöhnliche Lösung:...
mehr...

Multi-Kulti-Kids

Seit mehr als 15 Jahren arbeitet die Kinder- und Jugendgruppe Multi-Kulti-Kids im Bereich der interkulturellen Kinder- und Jugendsozialarbeit unter Berücksichtigung der besonderen Lebenssituation von Flüchtlingskindern. Zentrale Ziele sind interkulturelles und soziales Lernen, sowie die psychosoziale Stabilisierung...
mehr...

Interkulturelles Kochen

Das Anliegen von Frau Knappe und Frau Weiss ist es, unterstützt von der Familienbildungsstätte und der ev. Kirchengemeinde in Mayen, freundschaftliche Kontakte zu den AussiedlerInnen ihrer Heimatstadt aufzubauen. Schon seit 1987, als die ersten AussiedlerInnen nach Mayen kamen, bemühen sich die beiden Frauen, diese...
mehr...

Interkulturelle Gärten Treptow-Köpenick und Brandenburg

Angeregt durch das Göttinger Vorbild und durch erste gelungene Gartenprojekte in anderen Städten wurde ab April 2002 in überwiegend ehrenamtlicher Arbeit die Idee für einen interkulturellen Garten in Stadtbezirk Treptow- Köpenick entwickelt, den Wuhlegarten. Innerhalb eines Jahres entstand auf 4000 m² ein Ort, an...
mehr...

Atelier Regenbogen

Das Projekt "Atelier Regenbogen"´ist aus der langjährigen Arbeit des Caritasverbandes Herten mit Asylbewerbern und Aussiedlern entstanden. Seit 2000 kommen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten über kreatives Arbeiten miteinander in Kontakt. Im Arbeitsatelier werden Skulputuren und Objekte aus...
mehr...

Interkulturelle sexualpädagogische Präventionsarbeit

Der „Refugium Wesermarsch - Verein für interkulturelle Arbeit e. V.“ ist der Träger des Projektes "Interkulturelle Sexualpädagogische Präventionsarbeit". Eine Beratung mit einem interkulturellen Fokus ist durch das Aufeinanderprallen der „westlichen“ Sexualmoral mit der Sexualmoral...
mehr...

Paradiesgarten

Das Multikulturelle Zentrum in Dessau ist ein Teil eines Netzwerkes, das gemeinsam mit anderen Vereinen und Verbänden an verschiedenen Orten der Region „Gärten als Lernorte“ aufbaut. Beim Best-Practice-Wettbewerb bewarben sie sich mit diesem Projekt „Paradiesgarten“.
Menschen deutscher und nicht-deutscher...
mehr...

Deutsch-englisches Projekt "Friedenserziehung"

Deutsch-englisches Projekt auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs: Deutsche und englische Schülerinnen und Schüler erforschen im Frühjahr gemeinsam in Flandern das Grauen des Krieges, setzen sich mit Gedenkstätten auseinander und besuchen Museen. Zusammen wird eine zweisprachige Broschüre mit Bildern und...
mehr...

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe setzt sich seit 1958 als Selbsthilfevereinigung, Eltern- und Fachverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien ein. In rund 500 Orts- und Kreisvereinigungen, 16 Landesverbänden und in ca. 4.370 Einrichtungen und Dienste der Lebenshilfe sind 121.000 Mitglieder aktiv.
mehr...

Musik statt Gewalt

2001 geriet die Gesamtschule Mücke mit negativen Schlagzeilen in die Presse, als etliche Schüler an fremdenfeindlichen Gewalttaten beteiligt waren. Engagierte Lehrer und Schüler schlossen sich zusammen, um unter dem Motto "Musik statt Gewalt" (die Abkürzung MsG ergibt rückwärts gelesen die Initialen der...
mehr...