Integrationsforum MĂŒnster (IFM) e.V.

Auf gute Nachbarschaft in Quartier und Stadt


Wer seine Heimat verloren hat, braucht ein neues Zuhause. Mit freundlichen Nachbarn in Quartier und Stadt. Wir, das Integrationsforum MĂŒnster, heißen GeflĂŒchtete und Zugewanderte in MĂŒnster willkommen und leisten praktische Hilfen fĂŒr Zugezogene aus allen Kulturen. Wir begleiten sie auf dem Weg zu mehr MobilitĂ€t, SelbststĂ€ndigkeit und Teilhabe. In MĂŒnster ist das Fahrrad ein SchlĂŒssel dazu: Den eigenen Radius erweitern, selbst zum Einkaufen fahren, zum Kindergarten oder zum Arzt radeln, einfach mal einen Ausflug zusammen mit anderen unternehmen 



In MĂŒnster heißt Fahrradfahren vor allem: ‚Dazugehören‘, frei und unabhĂ€ngig zu sein. Mit dem Fahrrad erkundet sich die Stadt leichter. Aber Fahrradfahren in MĂŒnster ist bekanntlich nicht nur Kult, es bedeutet gerade fĂŒr Frauen Selbstbestimmtheit, einen Zuwachs an SelbststĂ€ndigkeit und FlexibilitĂ€t. Dabei unterstĂŒtzen vor allem unsere Radfahrkurse ‚von Frau zu Frau‘. Zu sehen, wie diese Frauen das erste Mal noch wacklig auf Rad steigen um dann immer sicherer zu werden – um schließlich selbststĂ€ndig das Gleichgewicht zu halten, ist immer ein wunderbarer Moment. Und da wir auch KinderfahrrĂ€der ausgeben, kommen noch die leuchtenden Kinderaugen hinzu.

Wer wir sind und was wir machen


Wir sind ca. 40 ehrenamtliche Frauen und MĂ€nner, Deutsche und GeflĂŒchtete gemeinsam.
Wir sammeln FahrrĂ€der, Helme, Warnwesten, Fahrradschlösser, Kinderfahrradsitze etc. zur Weitergabe an GeflĂŒchtete. Wir ĂŒberprĂŒfen Die gespendeten GebrauchtfahrrĂ€der und setzen sie gemeinsam mit GeflĂŒchteten instand - in unserer Internationalen Fahrradwerkstatt direkt in Nachbarschaft der Erstaufnahmeeinrichtung. Wir erhalten gespendete FahrrĂ€der von MĂŒnsteraner*innen, inventarisieren sie und geben sie als kostenlose LeihfahrrĂ€der an Zugewanderte weiter. Wir reparieren diese FahrrĂ€der kostenlos und warten sie. Wir bieten Radfahrkurse an verschiedenen Standorten an und fĂŒhren sie nach einem einheitlichen Konzept in 10 bis 12 Übungseinheiten durch. Wir haben ein Netzwerk zur Koordination von ehrenamtlichen MĂŒnsteranern aufgebaut und pflegen es. Gemeinsam organisieren wir AktivitĂ€ten, um Zugewanderten das Leben in MĂŒnster zu erleichtern.

Was wir schon erreicht haben


Wir haben eine Werkstatt mit weiterer Infrastruktur fĂŒr Lagerung, Aufarbeitung, Weitergabe (auf Verleihbasis) und Wartung von gespendeten FahrrĂ€dern aufgebaut. Wir haben seit 2015 mehr als 2000 FahrrĂ€der an GeflĂŒchtete und Zugewanderte weitergegeben. Bei uns haben seit 2015 ĂŒber 100 Frauen das Radfahren gelernt. Wir veranstalten Familienfeste und Kennenlernabende fĂŒr Einheimische und Zugewanderte.


Warum es sich lohnt, bei uns mitzumachen


Wir sind eine der ersten Initiativen dieser Art in MĂŒnster. Wir haben sinnvolle Kooperationen mit anderen Einrichtungen und Institutionen aufgebaut, vor allem mit der Polizei, den FlĂŒchtlingsunterkĂŒnften, den Helferorganisationen und dem ADFC.
Wir arbeiten mit den GeflĂŒchteten gemeinsam. Da die FahrrĂ€der von MĂŒnsteraner*innen gespendet und von uns an Zugewanderte weitergegeben werden, schaffen wir eine besondere Beziehung zwischen Einheimischen und Neunachbarn. Außerdem sorgen wir dafĂŒr, dass die GeflĂŒchteten erfahren, dass es Menschen gibt, die sich ihrer Sorgen annehmen. Von uns kann man lernen wie man eine ehrenamtlichen vielschichtige Organisation und eine umfangreiche Infrastruktur fĂŒr die Gebrauchtrad-Weitergabe und Fahrradkurse fĂŒr Frauen aufbaut. Wir haben Erfahrung mit interkulturellem Teamwork. Wir zeigen, dass es wichtig ist, Zugezogenen Selbstvertrauen zu geben und sie zu ermutigen. Sie selbst beweisen, dass sie auch in einer neuen Umgebung schwierige Herausforderungen meistern können.


Projekt:Integrationsforum MĂŒnster (IFM) e.V.
Themen:Demokratie, Toleranz, Integration, Lern- und Begegnungsorte
Adresse:Roxeler Str. 340
48161 MĂŒnster
E-Mail:info@integrationsforum-muenster.de
Telefon:0176 / 506 920 12
Internet:https://www.integrationsforum-muenster.de/aktuelles/
Social Media:
Initiativen und Projekte im Umkreis