21.11.2013

VOR ORT AKTIV - Herausforderungen und Perspektiven fĂĽr lokale BĂĽndnisse gegen Rechtsextremismus

Jetz noch schnell anmelden!

Foto: KulickFoto: Kulick
"Rechtsextremistische Einstellungen sind weniger Ergebnis der Aneignung einer politischen Programmatik, denn das Verinnerlichen einer Weltanschauung. Etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Bevölkerung verfügen nach Umfragen über eine solche Einstellung und ein entsprechendes politisches Weltbild. Bei der Frage nach ihrer Entstehung lautet die Antwort: Prägende Erfahrungen in der Familie und ihrem Umfeld und später in Gleichaltrigen-Gruppen sind ausschlaggebende Faktoren. Soziale Ängste um praktische Fragen wie Arbeit, Wohnung und Lebensperspektiven können solche Einstellungen verfestigen.“ Interner Link...mehr

Ausgrenzung, Diskriminierung und rechtsextreme Gewalt können eine demokratisch verfasste Gesellschaft in ihren Grundfesten bedrohen und müssen daher mit Sorge betrachtet werden. Hier gilt es auch ein besonderes Augenmerk auf den ländlich strukturierten Raum und auf Orte mit geringem gesellschaftlichen Engagement zu legen, insbesondere wenn hier rechtsextreme Tendenzen zu erkennen sind. An vielen Orten sind lokale Bündnisse gegen Rechtsextremismus bereits aktiv, um Rechtsextremismus entgegenzuwirken.

Vor diesem Hintergrund lädt das Bündnis für Demokratie und Toleranz gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Koordinierungsstelle "Tolerantes Brandenburg" und dem Aktionsbündnis Brandenburg zu der Tagung "Vor Ort aktiv: Herausforderungen und Perspektiven für lokale Bündnisse gegen Rechtsextremismus" am 26. und 27. Oktober 2012 nach Potsdam ein.

Zwei Tage werden Mitarbeiter/innen ehrenamtlich arbeitender Bündnisse über Förderstrukturen informiert und erarbeiten in fünf Workshops selbständig Tipps für ihre Mitstreiter.

Im Workshop 2 „Verein(t) gegen Rechtsextremismus - Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus in der Vereinsarbeit“, diskutieren Teilnehmer beispielsweise mit dem Referenten Hartmut Gutsche, Leiter des Regionalzentrums demokratische Kultur Vorpommern, über mögliche Gegenstrategien anhand praktischer Beispiele.

Dagegen referiert Jens Thomas, Soziologe, Journalist und Dozent, in Workshop 5 zu dem Thema „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – wie „verkauft“ man eigene Aktivitäten“, um anschließend mit den Teilnehmenden auf die Planung und Umsetzung der eigenen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, mit Blick auf die Interessen und Verantwortungen der Medien einzugehen.

Drei weitere Workshops zu den Themen „Grenzen setzen – Information und Praxistipps zum Umgang mit rechtsextremen Aktivitäten im Web“, „Rechtsdemokratisch, rechtspopulistisch, rechtsextrem? Gemeinsamkeiten und Unterschiede“ und „Gegen Rechtsextremismus mobilisieren und „dranbleiben“ - Wandel von Bündnissen bei neuen Herausforderungen“ informieren ehrenamtlich arbeitende Bündnisse und Initiativen.

Freitag, 26. Oktober 2012
Barockensembles Potsdam (Gewölbehalle)
Am Neuen Markt, 14467 Potsdam

Samstag, 27. Oktober 2012
Mercure Hotel Potsdam City
Lange BrĂĽcke, 14467 Potsdam

Anmeldung und weitere Informationen gibt es Interner Linkhier.