03.02.2010

27. Januar - Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenkstunde im Deutschen Bundestag

Delegation in Auschwitz-BirkenauDelegation in Auschwitz-Birkenau
Am 27. Januar 1945 haben Soldaten der sowjetischen Roten Armee das deutsche Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit, in dem seit 1940 Juden, Sinti undRoma, sowjetische Kriegsgefangene und HÀftlinge anderer NationalitÀt gefoltert und ermordet wurden. 1996wurde der 27. Januar vom damaligen BundesprÀsidenten Prof. Dr. Roman Herzog durch Proklamation zum nationalen Gedenktag erklÀrt. Seither findet alljÀhrlich im Bundestag eine Gedenkstunde mit Zeitzeugen als Gastrednern statt.

Heute gedenkt der Bundestag um 12 Uhr im Plenarsaal des ReichstagsgebÀudes wieder der Opfer des Nationalsozialismus. Nach den Eingangsworten von BundestagsprÀsident Prof. Dr. Norbert Lammert werden der israelische StaatsprÀsident Shimon Peres und der polnische Historiker Professor Dr. Feliks Tych das Wort ergreifen.

Der israelische PrĂ€sident Shimon Peres, Jahrgang 1923, wurde im damaligen Ostpolen (heute Weißrussland) geboren und kam 1934 mit seiner Familie nach Tel Aviv. 1959 wurde er Abgeordneter der Knesset, des israelischen Parlaments. Von 1977 bis 1992 und von 2003 bis 2005 war er Vorsitzender der israelischen Arbeitspartei. Dreimal war er israelischer MinisterprĂ€sident, seit 2007 ist er PrĂ€sident des Landes. 1994 erhielt er zusammen mit Jassir Arafat und Jitzchak Rabin den Friedensnobelpreis.

Prof. Dr. Feliks Tych wurde 1929 in Warschau geboren und wuchs in Radomsko bei ƁódĆș auf, wo sein Vater eine Metallfabrik besaß. Seine Eltern und Geschwister wurden im Vernichtungslager Treblinka ermordet, er selbst ĂŒberlebte mit gefĂ€lschten Papieren. 1970 wurde er außerordentlicher, 1982 ordentlicher Professor fĂŒr Geschichtswissenschaft. Nach 1990 nahm er mehrfach Gastprofessuren an deutschen UniversitĂ€ten wahr. Von 1995 bis 2007 leitete er das JĂŒdische Historische Museum in Warschau.