18.11.2009

Sebastian Ramnitz bei KIKA Live am 11. November 2009

Botschafter fĂĽr Demokratie und Toleranz 2009

Logo: KI.KA Live
Foto: Sebastian Ramnitz bei der Ernennung zum Botschafter für Demokratie und Toleranz 2009Foto: Sebastian Ramnitz bei der Auszeichnung zum "Botschafter fĂĽr Demokratie und Toleranz" 2009
Sebastian Ramnitz aus Vechta ist der Gründer von Contra e.V., einem Verein, der Jugendliche und junge Erwachsene über Rechtsextremismus aufklärt. Er ist dafür 2009 vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) als Botschafter für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet worden. Am 11. November 2009 um 20 Uhr wird er bei der Sendung KI.KA Live zum Thema „Rechte Gewalt“ als Studiogast anwesend sein. In einer Talkrunde wird er mit den anderen Gästen und den Moderatoren darüber sprechen, was Rechtsextremismus heute ausmacht und wie man Mitglieder der rechten Szene erkennt.

Denn schwarze Springerstiefel und Bomberjacke sind schon lange nicht mehr die einzigen Erkennungszeichen der Rechten. Mit kostenlosen CDs, Freizeitangeboten und Versprechungen, die an jugendliche Bedürfnisse appellieren, ziehen rechte Rattenfänger über Schulhöfe und durch Jugendclubs, um neue Freunde und Unterstützer ihres rassistischen Gedankenguts zu werben. Damit junge Erwachsene auf einen Blick die vielfältige Symbolik der Rechtsextremen ausmachen können, lädt KI.KA Live zu einer Talkrunde ein. Der Contra e.V. von BfDT-Botschafter Sebastian Ramnitz gibt Broschüren zu diesem Thema heraus und veranstaltet Informationstage an Schulen. Bei KI.KA Live wird Ramnitz von seinen Erfahrungen erzählen. Ein weiterer Talkgast wird Rapper Blumio sein. Der gebürtige Deutsche japanischer Herkunft hat mit seinem Song „Hey Mister Nazi“ auf youtube.com innerhalb weniger Tage über eine Million Aufrufe erreicht. Dabei rappt er auch über den alltäglichen Fremdenhass und Vorurteile, in dem er in seinem Lied betont „In jedem von uns steckt ein kleiner Rassist!“

Im Anschluss an KI.KA Live wird krimi.de gesendet. Dort wird es an diesem Tag darum gehen, was junge Leute tun können, wenn Freunde in die rechte Szene abdriften. Danach wird außerdem ein Online-Chat starten. Sebastian Ramnitz wird live mit interessierten Jugendlichen chatten. Berater der Diakonie und die KI.KA-Moderatoren stehen ihm dabei zur Seite. So wird es für die Zuschauer auch noch nach der Sendung die Möglichkeit geben, jede Menge Fragen zu stellen und Statements abzugeben.


Interner LinkBotschafter fĂĽr Demokratie und Toleranz
Interner LinkVideo "Hey Mr. Nazi" von Blumio