Projekt J├╝disches Leben in Frankfurt

Spurensuche, Begegnung, Erinnerung e.V.


Die Erinnerung an das fr├╝here j├╝dische Leben in Frankfurt und die Auseinandersetzung mit j├╝dischem Leben heute stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Projektes J├╝disches Leben in Frankfurt. Die Projektgruppe forscht ├╝ber die Schicksale ehemaliger Frankfurterinnen und Frankfurter j├╝discher Herkunft, organisiert Zeitzeugengespr├Ąche in Schulen und hat ein methodisches Konzept f├╝r die Vor- und Nachbereitung solcher Begegnungen entwickelt.
(Interner Linkhttp://www.juedisches-leben-frankfurt.de/de/home/paedagogische-angebote.html)

Seit 1984 beteiligt sich die Projektgruppe an dem j├Ąhrlichen Besuchsprogramm der Stadt f├╝r ehemalige Frankfurterinnen und Frankfurter j├╝discher Herkunft.
(Interner Linkhttp://www.juedisches-leben-frankfurt.de/media/pjlf__geschichte_deutsch.pdf)

2012 wurde das Programm auch f├╝r die Angeh├Ârigen der Zweiten Generation ge├Âffnet. Die Mitglieder des Projektes unterst├╝tzen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Archiven und lokalen Initiativen die G├Ąste bei der Spurensuche, stellen Kontakte zu Orten, die mit der Geschichte der Familie verbunden sind, her und begleiten die Besucher. Die Begegnungen werden dokumentiert, die Ergebnisse archiviert und ver├Âffentlicht.
(Interner Linkhttp://www.juedisches-leben-frankfurt.de/de/home/biographien-und-begegnungen.html)

Bald wird es keine Zeitzeugen der NS-Zeit mehr geben. Wird die NS-Zeit demn├Ąchst ein Geschichtsthema wie jedes andere? Vor welchen Aufgaben steht die Erinnerungsarbeit heute? Zwei Antworten auf diese Fragen liegen dem Verein f├╝r die zuk├╝nftige Arbeit besonders am Herzen: Die Fortsetzung des Dialogs mit den nachfolgenden Generationen und die Ver├Âffentlichung der Lebensgeschichten von ehemaligen Frankfurterinnen und Frankfurtern.

Die Webseite des Projektes soll nun den Zugang zur Erinnerung an das fr├╝here j├╝dische Leben in Frankfurt erleichtern. Damit m├Âchte die Projektgruppe dazu beitragen, dass die Erfahrungen der Verfolgten und deren Schicksale an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden.


Seit einigen Jahren setzt sich das Projekt f├╝r ein Denkmal zur Erinnerung an die Kindertransporte ein, das 2021 eingeweiht werden soll. Ein Team von sieben Autorinnen ver├Âffentlichte 2018 einen Sammelband, der an diese ausgew├Âhnliche Rettungsaktion j├╝discher Kinder nach dem Novemberpogrom 1938 erinnert.
(Interner Linkhttp://www.juedisches-leben-frankfurt.de/de/home/kindertransporte.html)

Weitere Informationen finden Sie Interner Linkonline.


Projekt:J├╝disches Leben in Frankfurt
Themen:Demokratie, Extremismus, Antisemitismus
Projektträger:Spurensuche, Begegnung, Erinnerung e.V. - Spurensuche, Begegnung, Erinnerung e.V
Adresse:Bleibiskopfstra├če 68
61440 Oberursel
Ansprechpartner/-in:Angelika Rieber (Vorsitzende)
E-Mail:kontakt@juedisches-leben-frankfurt.de
Telefon:06171/3774
Internet:www.juedisches-leben-frankfurt.de
Initiativen und Projekte im Umkreis