Runder Tisch fĂĽr Toleranz und Menschlichkeit

Im Februar 2008 wurde durch den Stadtrat das "Programm für Toleranz und Menschlichkeit, gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit in der Stadt Gera“ beschlossen. Es hat zum Ziel, alle demokratischen Kräfte in der Stadt im Kampf gegen jeglichen Extremismus, insbesondere Rechtsextremismus, zusammenzuführen. Damit wird das im April 2002 vom Stadtrat beschlossene Programm fortgeschrieben und durch einen Maßnahmekatalog ergänzt. Der Runde Tisch ist die zentrale Bürgerinstanz zur Umsetzung des Programms. Er setzt sich zusammen aus den Fraktionen des Stadtrates, dem Oberbürgermeister der Stadt Gera, Vertretern der Polizei, der Kirchen, von Vereinen, Verbänden, Institutionen, Organisationen und Interessengruppen. Sein Anliegen ist es, auf allen Ebenen zivilgesellschaftliche Courage gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus zu stärken. Viele unterschiedliche Standpunkte finden gleichberechtigt Gehör und sichern eine breite demokratische Basis für konkrete Ergebnisse.

Die Kontaktstelle des Runden Tisches bei der Stadtverwaltung koordiniert die Arbeit nach innen und organisiert die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern.

Schwerpunkte:

Zusammenschluss von Vereinen, Verbänden, Organisationen und den Mitgliedern des Stadtrates von Gera.
- Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit in Gera
- Registrierung rechtsradikaler Aktivitäten in Gera und Umgebung und Organisation von Gegenveranstaltungen
- Organisation von Veranstaltungen wie dem 'Tag der offenen Tür' im örtlichen Asylbewerberheim oder 'Tag der offenen Moschee'

Zielgruppe:

BĂĽrgerinnen und BĂĽrger der Stadt Gera, Migrantinnen und Migranten, FlĂĽchtlinge


Projekt:Runder Tisch fĂĽr Toleranz und Menschlichkeit
Themen:Demokratie, BĂĽndnisse, Beratungsstellen
Adresse:GagarinstraĂźe 99-101
Gera 07545
E-Mail:migrations.integrationsbeauftragte@gera.de
Telefon:0365 / 838 3019
Internet:https://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=59093&_lang=de
Initiativen und Projekte im Umkreis