Ibn Rushd-Goethe Moschee gGmbH

Logo der Initiative: Ibn Rushd-Goethe Moschee gGmbH

Wir sind eine liberale Moschee in Berlin, die im Gemeindeleben MĂ€nner und Frauen vollkommen gleichstellt und Menschen aller legaler sexueller Orientierungen willkommen heißt. Wir engagieren uns im interreligiösen Dialog und treten ein fĂŒr einen progressiven, zeitgemĂ€ĂŸen Islam. Zudem ordnen wir uns keiner islamischen Glaubensrichtung zu, unsere Gemeinde besteht aus Muslimen.

SelbstverstĂ€ndlich stehen unsere TĂŒren auch denen offen, die sich zum Monotheismus Judentum und Christentum bekennen, denen, die an andere Götter glauben, und auch denen, die an keinen Gott glauben, um mit uns in den Dialog zu treten. Der Glaube an Gott, der alles erschaffen hat, schließt das unserer Ansicht nach mit ein. Wir sind
alle Menschen und begegnen als Menschen.

Gerade in diesen Zeiten des 21. Jahrhunderts, in denen der Islam immer mehr nur mit Terror in Verbindung gebracht wird, sehen wir es als unsere Aufgabe an, aufzuzeigen, dass der Islam selbstverstÀndlich mit Demokratie, Menschen- und Frauenrechten vereinbar ist.

Die Ibn-Rushd-Goethe Moschee ist weltweit zum Thema liberaler Islam vernetzt und agiert lokal in Berlin. Wir haben ein aktives Gemeindeleben mit regelmĂ€ĂŸigen Angeboten, wir fĂŒhren Eheschließungen und Glaubensbekenntnisse durch und helfen im Trauerfall. Neben dieser Arbeit engagieren wir uns aktiv in der AufklĂ€rungs- und PrĂ€ventionsarbeit in den Bereichen Extremismus und Antisemitismus im Islam. Wir haben jede Woche mehrere Schulklassen und andere Gruppen zu Gast, mit denen wir ĂŒber Toleranz und ein positives Miteinander in einer multireligiösen und multiethischen Stadt diskutieren.

Projekt A.I.D.
DarĂŒber hinaus setzen wir uns in Projekten fĂŒr Menschenrechte und gegen Diskriminierung ein. Beispielsweise haben wir das Buch „Die Frauen von Medina“ des dĂ€nischen Islamwissenschaftlers Jesper Petersen ins Deutsche ĂŒbersetzt und bieten zum Thema Frauen im Islam Schulworkshops an. 2020 haben wir das vom BAFzA bzw. BMFSJ im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben" geförderte Modellprojekt ,,A.I.D. — die Anlaufstelle fĂŒr Islam und Diversity‘‘ gestartet, ein in Berlin ansĂ€ssiges Pilot- bzw. Leuchtturmprojekt, welches sich fĂŒr die Zusammenschau von Islam und DiversitĂ€t einsetzt.

Mit einem vielfĂ€ltigen und bunten Programm und politischem Engagement wollen wir nach außen hin klar machen, dass sich diese beiden Felder zusammen denken lassen. Ja, dass sie gesellschaftlich sogar zusammen gedacht werden sollten! Denn genau an dieser Schnittstelle liegt ein großes Potenzial: Auf der einen Seite treten wir einer fundamentalistischen, radikalen und letztlich politisch motivierten Auslegung des Koran entgegen. Wir wollen jenen lauten und rabiaten Stimmen entgegensetzen, dass sie die Auslegung dieser Weltreligion nicht fĂŒr sich gepachtet haben. Mehr noch, dass die Mehrheit der Muslim*innen ihre SpiritualitĂ€t fĂŒr sich und in Frieden und Einklang mit ihrer Umwelt leben. Dieser, von Barmherzigkeit geprĂ€gten Auslegung, geben wir eine Stimme.

Auf der anderen Seite bietet die Zusammenschau von Islam und DiversitĂ€t der queeren Szene die Bereicherung gelebten Glaubens. HĂ€ufig ist es unseren Vorstellungen nĂ€mlich zunĂ€chst verwehrt, den Glauben an Gott gepaart mit einer Abweichung von der HeteronormativitĂ€t ĂŒberhaupt denken zu können. Nun, wir wissen es besser ; -) Und gemeinsam wollen wir unsere Stimmen in die Welt bringen und rufen:

,,Wir sind muslimisch, wir sind queer — Gott sei Dank!‘‘

Wir leben in einer vielfĂ€ltigen Gesellschaft, die erst dann zu ihrer völligen Entfaltung kommen wird, wenn Gleichberechtigung und Partizipation aller Menschen nicht mehr auf Fahnen und Bannern gefordert werden mĂŒssen und keiner mehr Angst haben muss, aufgrund seiner/ihrer Rasse, Religion oder sexuelle IdentitĂ€t diskriminiert und ausgegrenzt zu werden, geschweige denn, um sein/ihr körperliches Wohl fĂŒrchten zu mĂŒssen.

Die Anlaufstelle bietet mit der Ibn Rushd-Goethe Moschee einen Schutzraum fĂŒr LGBTIQ*-Muslim*innen an und steht bei Fragen und Sorgen beratend und seelsorgerisch zur VerfĂŒgung. Wir schaffen Netzwerke, erarbeiten Workshops und werden Multiplikator*innen in verschiedenen Bereichen ausbilden. Außerdem wollen wir den weißen Fleck auf der wissenschaftlichen Landkarte zum Themenfeld Islam und Diversity ausradieren: Es wird bunt!


Projekt:Ibn Rushd-Goethe Moschee gGmbH
Themen:Toleranz, Extremismus, Antisemitismus
Adresse:Alt-Moabit 25
10559 Berlin
Ansprechpartner/-in:Seyran Ates
E-Mail:post@ibn-rushd-goethe-moschee.de
Telefon:030 40753910
Internet:https://www.ibn-rushd-goethe-moschee.de/
Social Media:
Initiativen und Projekte im Umkreis