16.04.2009

Jubil├Ąumsfeier - 10 Jahre B├╝rgerstiftung Hamburg

Pressemitteilung

Ole von Beust lobt zum
zehnj├Ąhrigen Jubil├Ąum Geist und Erfolg der B├╝rgerStiftung Hamburg: Das h├Ąlt
unsere Gesellschaft zusammen



In bester Stimmung und mit
einem Feuerwerk an Auff├╝hrungen feierte die B├╝rgerStiftung Hamburg gestern
ihren zehnten Geburtstag in der Alten Hagenbeck┬┤schen Dressurhalle.
B├╝rgermeister von Beust gratulierte zu einer hervorragenden Idee und ihrer
Umsetzung, die zur republikanischen Geschichte der Stadt passe. Der
Generalsekret├Ąr des Bundesverbands Deutscher Stiftungen bezeichnete die
B├╝rgerStiftung Hamburg als bundesweit einzigartig. Durch den neuen
Stiftungsfond ÔÇ×Hamburger Anker" k├Ânnen alle Hamburger Kapital mit aufbauen, um
├╝berforderte Eltern zu st├Ąrken. Die au├čerordentliche Kunstauktion ÔÇ×Originale
stiften Verbindungen" erzielte am Abend ├╝ber 20.000 Euro an Gewinnen f├╝r
Projekte der B├╝rgerStiftung Hamburg.


Vor ├╝ber 600 gutgelaunten
G├Ąsten betonte der Erste B├╝rgermeister Ole von Beust, dass die B├╝rgerStiftung
Hamburg stolz sein k├Ânne auf alles, was sie in den vergangenen zehn Jahren
geleistet und erreicht habe. Die B├╝rgerStiftung Hamburg strahle in und mit
ihrer Arbeit Enthusiasmus, Freude und Fr├Âhlichkeit aus. Zudem sei
b├╝rgerschaftliches Engagement der Geist, der eine Gesellschaft zusammenhalte:
Der Wille zu helfen, es selber zu tun und nicht nur auf den Staat zu warten -
das sei moralische Pflicht und Verantwortung, mache aber auch unglaublich viel
Spa├č. Die B├╝rgerStiftung Hamburg passe damit ganz in die Tradition der
Hansestadt. ÔÇ×Wir Hamburger nehmen unser Schicksal selbst in die Hand. Dazu
geh├Ârt auch Hilfe f├╝r Schwache, die es alleine nicht schaffen."

Spa├č war am Dienstagabend vor
allen den Kindern und Jugendlichen aus den von der B├╝rgerStiftung Hamburg
gef├Ârderten Projekten anzumerken. Mit Energie und Leidenschaft zeigten sie ihr
K├Ânnen: Ein Raunen ging durch den Saal, als ein Gewichtheber 75-Kilo-Hanteln in
die Luft stie├č, die Rock Kids St. Pauli rockten die Halle mit ihrer Hymne: ÔÇÜWir
sind niemals zu klein, ein Rock'n Roller zu sein'. Disziplin und Begeisterung
zeigten alle: Vom Leseclub K├Âlibri ├╝ber die Trommlern aus Sieversst├╝cken bis zu
den Ballett├Ąnzern aus Horn.

Entsprechend nannte der
Generalsekret├Ąr des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, Hans Fleisch, die
Arbeit der B├╝rgerStiftung Hamburg einzigartig erfolgreich. Sie sei f├╝r ganz
Deutschland ein Leuchtturm, ÔÇ×der bis an den Bodensee" ausstrahle. Prof. Dr.
Sebastian Braun von der Humboldt Universit├Ąt Berlin sprach in seiner Festrede
von B├╝rgerstiftungen als Pfadfindern heutiger gesellschaftlicher Bed├╝rfnisse.
Sie zeigten Politik wie Unternehmen auf, wo die Problemlagen in der Kommune
seien. An die Stelle des Staats als H├╝ter und W├Ąchter der Gesellschaft trete
zunehmend die B├╝rgergesellschaft.

Vorstandssprecherin Johanna von
Hammerstein unterstrich die eindrucksvolle Entwicklung der B├╝rgerStiftung
Hamburg in nur zehn Jahren: Vom ersten Musikprojekt Hot-Schrott, das im
Osdorfer Born gegr├╝ndet wurde, zu den heute 45 Projekten, mit denen j├Ąhrlich
├╝ber 4.000 Kinder in sozialen Brennpunkten Hamburgs erreicht werden. Sie dankte
allen Aktiven und Spendern wie Treuhandstiftern, Kooperationspartnern und auch
der Politik, die geholfen h├Ątten, die Idee einer Gemeinschaftsstiftung von
Hamburger B├╝rgern f├╝r ihre Stadt umzusetzen. Gerade in Zeiten der Krise sei es
wichtig, ├╝ber den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und sich zu fragen, was
eine Gesellschaft im Innersten zusammenh├Ąlt.

Die B├╝rgerStiftung Hamburg ist
eine Erfolgsgeschichte des B├╝rgersinns. Zu ihrem Jubil├Ąum weitet sie ihr
Engagement aus. Frau von Hammerstein stellte das neueste Projekt vor: Den
Stiftungsfond ÔÇ×Hamburger Anker", an dessen Kapitalaufbau sich jeder Hamburger
mit Betr├Ągen ab 100 Euro beteiligen kann. Ziel des Fonds ist es,
├ťberforderungen von Familien zu vermeiden und Hilfestellung zu leisten, bevor
es zu Vernachl├Ąssigung und Gewalt kommt.

Den Abschluss des Abends
bildete eine au├čergew├Âhnliche Kunstauktion. Unter dem Motto ÔÇ×Originale stiften
Verbindungen", versteigerte die Direktorin von Sotheby's Hamburg, Katharina
Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein, Bilder und Zeichnungen u.a. von Daniel Richter
und Jonathan Meese, zu Gunsten der Stiftungsarbeit. Der Erfolg des Abends und
die Qualit├Ąt der Bilder lie├čen die eindrucksvolle Summe von 20.350 Euro
zusammen kommen.

Fotos
unter:
Interner Linkwww.buergerstiftung-hamburg.de
/Presse/Pressemitteilungen



Die B├╝rgerStiftung Hamburg wurde im Jahr 1999 als Gemeinschaftsstiftung von
Hamburger B├╝rgern und B├╝rgerinnen f├╝r ihre Stadt gegr├╝ndet. Sie will dem
Gemeinwohl dienen, das Gemeinwesen st├Ąrken, Kr├Ąfte der Innovation mobilisieren
und Hamburger B├╝rgerinnen und B├╝rger sowie Unternehmen zu eigener aktiver
Beteiligung an gesellschaftlichen Aufgaben anstiften.

Die Stiftung konzentriert ihre
Arbeit zun├Ąchst auf Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligtem Umfeld.
Sie f├Ârdert und entwickelt Projekte, die Impulse zur Pers├Ânlichkeitsentwicklung
geben, das Selbstvertrauen st├Ąrken und zur ├ťbernahme von Verantwortung anregen.
Die Projekte mit den Schwerpunkten Bildung, Sport und Kultur bieten die Chance,
eigene Potentiale zu entdecken und weiter zu entwickeln, und verbessern so die
Zukunftschancen der jungen Generation.

F├╝r R├╝ckfragen:

Andrea Hentz 0174
1983235

B├╝rgerStiftung Hamburg : T 040 / 87889696-0 / e-mail: info@buergerstiftung-hamburg.de


Interner Linkwww.buergerstiftung-hamburg.de







Download-IconPressemitteilung