Miteinander in einer friedlichen Schule

Das f├Ącher├╝bergreifende Langzeitprojekt an der Zerbster Sekundarschule zur Gewaltpr├Ąvention begann im Schuljahr 1999/2000. Damals befassten sich die Sch├╝ler mit dem Verbrechen an dem jungen Mosambikaner Alberto Adriano in Dessau. In verschiedenen Bausteinen sollen die Sch├╝ler lernen, sich fr├╝hzeitig mit Diskriminierungen, Konflikten und Beleidigungen auseinanderzusetzen. Im ersten Baustein werden gemeinsame Regeln f├╝r den t├Ąglichen Umgang untereinander festgelegt und Wahrnehmungs├╝bungen zur St├Ąrkung des Selbstwertgef├╝hls durchgef├╝hrt. Alle theoretischen Grundlagen zu diesem Thema wurden in Plakaten und Comics von den Sch├╝lern visualisiert undanschlie├čend in der Schule ausgeh├Ąngt. Im praktischen Teil lernen die Sch├╝ler des f├╝nften und sechsten Jahrgangs mit dem Sportlehrer und dem Polizeiverein ├ťbungen zur Selbstverteidigung.

Die anderen Bausteine des Projekts befassen sich mit der Selbsteinsch├Ątzung der Sch├╝ler und dem Klassenklima, aber auch mit Themen wie Alkoholmissbrauchund gewaltverherrlichenden Computerspielen. Zum Abschluss des Projekts wurde die Projektarbeit gemeinsam zwischen Sch├╝lern und Lehrern reflektiert und Verbesserungen f├╝r die weitere Arbeit zusammengefasst. Auf Wunsch der Sch├╝ler wurde auch Themen wie Rechtsradikalismus und Zweiter Weltkrieg aufgenommen. Durch das Projekt lernten die Sch├╝ler eigene Verantwortung f├╝r ihr Leben zu ├╝bernehmen. Insgesamt konnte das Projekt so zu einem besseren Miteinander unter den Sch├╝lern beitragen.




Projekt:Miteinander in einer friedlichen Schule
Themen:Demokratie, Toleranz
Projektträger:Zerbster Ganztagsschule - Sekundarschule
Adresse:Fuhrstr. 40
39261 Zerbst
Ansprechpartner/-in:Brigitte Stiehler
E-Mail:sek-zerbst@freenet.de
Telefon:03923-780020
Initiativen und Projekte im Umkreis