21.11.2013

Die 16. Israeltage in Mayen

Das BfDT unterstützt den Organisator Josef Marx

Die Israeltag werden in Israel, aber auch weltweit gefeiert. Dass auch in Mayen der „Yom Hazamaut“, der Unabhängigkeitstag, an dem vor 65 Jahren David Ben Gurion die Geburt des Staates Israel proklamierte, mit den Israeltagen als öffentliches Fest zelebriert wird, ist demnach etwas ganz besonderes: Die Israeltage in Mayen finden im Jahr 2013 zum 16. Mal statt und werden ehrenamtlich von Josef Marx organisiert, der für sein langjähriges Engagement vor drei Jahren im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ des BfDT ausgezeichnet wurde.

Im Rahmen der Israeltage wurden und werden in Mayen mehrere Veranstaltungen durchgeführt. Am 8. Mai begannen die Israeltage am Megina Gymnasium in Mayen. Bei der Veranstaltung "Jugend fragt - Diplomat antwortet" zu den Themen Religion und Politik, waren Herr Tibor Shalev Schlosser, Generalkonsul des Staates Israel, Herr Wolfgang Treis, Oberbürgermeister der Stadt Mayen, und Frau Mechthild Heil, MdB, anwesend. Nach dem Besuch der General Gelius Kaserne Mayen-Kürrenberg, eröffnete die Schirmherrin Frau Mechthild Heil am Nachmittag die Ausstellung "100 Jahre Kibbuz - Leben", gemeinsam mit Herrn Dr. Gregor Rosenthal, Leiter der Geschäftsstelle des BfDT, und Frau Marika Kolhaas, Beigeordnete der Stadt Mayen. Weiter ging es am 11. Mai: In Kooperation mit der Polizeidirektion Mayen-Koblenz wurden Infostände zum Thema "Aktiv für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" auf dem Marktplatz aufgebaut. Am 18. und 19. Mai finden ein Konzert im Rathaussaal und ein Fußballspiel im Stadion Mayen statt.