23.10.2009

Aktionswochen gegen Antisemitismus 2009

Eine Veranstaltung der Amadeu Antonio Stiftung

Logo: Aktionswochen gegen Antisemitismus 2009Logo: Aktionswochen gegen Antisemitismus 2009
Im November und Dezember finden zum sechsten Mal die Aktionswochen gegen Antisemitismus statt. Bereits seit 2004 führt die Amadeu Antonio Stiftung die bundesweiten Aktionswochen durch. 2008 war der bisherige Höhepunkt der Kampagne gegen alle Erscheinungsformen des Antisemitismus: Fast 400 Veranstaltungen wurden von über 160 Projektpartnern umgesetzt.

In den Wochen rund um den 9. November, dem Jahrestag der Reichspogromnacht von 1938, wird es darum gehen, deutschlandweit ein Zeichen gegen den Antisemitismus zu setzen. In über 70 Orten werden Veranstaltungen stattfinden, die sich mit historischen und aktuellen Fragen zum Thema Rassismus, Antisemitismus und Antizionismus beschäftigen werden. Partner vor Ort unterstützen die Aktionswochen gegen Antisemitismus, indem sie Veranstaltungen durchführen und diese in den Rahmen der Aktionswochen stellen. Die Bandbreite an Veranstaltungsformen und Zielgruppen ist groß – das Spektrum reicht von Lesungen, Diskussionsrunden und Tagungen, bis hin zu Demonstrationen, Partys und Rock-Konzerten. Die Aktionswochen sind ganz bewusst nicht auf klassische Gedenkarbeit beschränkt. Sie sollen möglichst vielseitig sein, um viele Menschen erreichen zu können. Gemeinsam und über die Grenzen von Alter oder Herkunft hinweg sollen sie zeigen: Menschenfeindlichkeit hat bei uns keine Chance!

Die Bekämpfung des Antisemitismus ist eines der wichtigsten Anliegen der Amadeu Antonio Stiftung. Seit ihrer Gründung 1998 setzt sie sich mit dem Thema auf unterschiedlichste Weise auseinander und widmet sich auch weniger geläufigen Aspekten, wie zum Beispiel dem Antisemitismus in der DDR mit der Wanderausstellung „Das hat´s bei uns nicht gegeben“. Mit unterschiedlichen Publikationen und der kontinuierlichen Beobachtung und Bekanntmachung antisemitischer Straftaten in Deutschland beim „active monitoring“ leistet die Stiftung einen Beitrag, der für die soziale, wissenschaftliche und individuelle Auseinandersetzung genutzt werden kann. Denn Aufklärung über Geschichte und Erscheinungsformen des Antisemitismus wird immer wichtiger in einer Zeit, in der rassistisch motivierte Vergehen und Verbrechen auf dem Vormarsch sind. Fast täglich kommt es zu Schändungen von Friedhöfen, Gedenkstätten, Stolpersteinen. Eine der Hauptaufgaben der Amadeu Antonio Stiftung ist es deshalb, Akteure und Projekte der Zivilgesellschaft in ihrem Einsatz für Toleranz und Demokratie zu ermutigen, beraten und zu fördern.

Wenn auch Sie sich an den Aktionswochen gegen Antisemitismus mit einer Veranstaltung beteiligen möchten, können Sie diese bereits jetzt bei der Amadeu Antonio Stiftung anmelden. Ab 1. November 2009 wird der interaktive Veranstaltungskalender auf www.amadeu-antonio-stiftung.de freigeschaltet!


Kontakt und weitere Informationen


Amadeu Antonio Stiftung
LinienstraĂźe 139
10115 Berlin

Tel.: 030-24088610
Fax: 030-24088622
E-Mail: konstanze.ameer@amadeu-antonio-stiftung.de
Web: Interner Linkwww.amadeu-antonio-stiftung.de


Interner LinkDie Aktionswochen gegen Antisemitismus auf der Homepage der Amadeu Antonio Stiftung