18.05.2022

Anna Staroselski

BfDT-Botschafter/-innen f├╝r Demokratie und Toleranz 2022



Anna Staroselski © BfDT Anna Staroselski ┬ę BfDT
Anna Staroselski ist seit 2017 Pr├Ąsidentin der J├╝dischen Studierendenunion Deutschland (JSUD) - der bundesweiten, politischen Interessenvertretung von 25.000 jungen J├╝dinnen und Juden in Deutschland im Alter zwischen 18 und 35 Jahren. Als Pr├Ąsidentin der JSUD setzt sich Frau Staroselski aktiv gegen Antisemitismus und Extremismus sowie jede Form rassistischer, fremdenfeindlicher, religi├Âser und politischer Diskriminierung ein. Weiterhin geh├Ârt es zu ihren Kernanliegen, auf die Gefahren im Zuge der Verbreitung von Verschw├Ârungserz├Ąhlungen und der Radikalisierungen im Netz aufmerksam zu machen.

Mit ihrem Engagement sorgt Frau Staroselski daf├╝r, dass j├╝dische Studierende als starke Stimme in ├Âffentlichen Diskursen wahrgenommen werden. F├╝r ihre Arbeit wird sie vor allem auf Social Media (bei Twitter und Instagram hat sie zusammen rund 13.000 Follower/-innen) immer wieder angefeindet. Davon l├Ąsst sich Frau Staroselski jedoch nicht abhalten, vielmehr leistet sie durch zahlreiche Projekte, Kampagnen, Kundgebungen sowie ├Âffentlichkeitswirksame Medienauftritte in u.a. Talkshows einen entscheidenden Beitrag sowohl zum Empowerment junger j├╝discher Erwachsener als auch zur Sichtbarmachung j├╝dischen Lebens in Deutschland sowie zur Sensibilisierung der nicht-j├╝dischen ├ľffentlichkeit f├╝r j├╝dische Themen. So initiierte sie mit der JSUD etwa die j├╝dischen Campuswochen ├╝ber Politik und j├╝dische Kultur sowie den "Jewish Women Empowerment Summit", der 2021 bereits zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit der Bildungsabteilung des Zentralrates sowie der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland veranstaltet wurde.