21.05.2016

„Für Engagement weiter motiviert werden!“ - Der Jugendkongress 2016 geht in die erste Runde

Was weiĂź ich ĂĽber Diskriminierung? Was weiĂź ich eigentlich alles ĂĽber Demokratie? Wie kann ich gegen Gewalt vorgehen? Oder wie plane ich ein Event fĂĽr Gleichaltrige? Die vielen und vielseitigen Workshops und AuĂźenforen am 21.05.2016 boten den Teilnehmenden des Jugendkongresses neue Einblicke, Anregungen sowie Raum fĂĽr Diskussion und Austausch.

Teilnehmende während eines WorkshopsTeilnehmende während eines Workshops (© BfDT)

Der Tag begann für die Teilnehmenden pünktlich um 10.15 Uhr mit den Workshops in der Kalkscheune und dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus, die zentralen Veranstaltungsorte des diesjährigen Jugendkongresses. Startpunkt für die Außenforen war direkt am Unterbringungsort in Berlin-Mitte.
In den vielfältigen Workshops wie „Geflüchtete unterstützen, wie mach’ ich’s richtig?“, „Gewalt in der Öffentlichkeit; muss ich helfen, wie kann ich helfen?“, „Rechte Symbole und Lifestyle“, „Antisemitismus, heute wie damals?“, „(Cyber-)Mobbing, Hochfahren zum Runtermachen“, aber auch „Erlebniswelt Ausbildung“ oder „Aktiv vor Ort mit dem Interner LinkPeernetzwerk JETZT“ sowie in Außenforen wie „Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen“ oder „DDR Museum“ konnten die Teilnehmenden weitere Motivation für ihr Engagement finden und erarbeiten sowie bekannte Aspekte aus einem anderen Blickwinkel beleuchten. So berichtete Marilena W. vom Außenforum „Verbotene Liebe“: „Man hört sonst viel von der Judenverfolgung [im Nationalsozialismus], die Homosexuellenverfolgung war jetzt noch mal ein ganz anderer Aspekt!“

Zwischen den Workshops und Außenforen bot sich den Teilnehmenden weiterer Raum für Gespräche auf dem Marktplatz für Engagement, auf dem sich verschiedene Vereine und Organisationen präsentieren konnten. Die Zeit zwischen den verschiedenen Angeboten rundete ein gemeinsames Mittagessen vom Buffet ab.

Nach einem langen Tag intensiven Austauschs, mit neuen Eindrücken zu Engagement und Demokratie und neu geknüpften Kontakten, können die Teilnehmenden auf eigene Faust den Abend in Berlin ausklingen lassen.