Internationales Workcamp Sievershausen

Friedens-Wandbild vom Workcamp 2016 © Antikriegshaus SievershausenFriedens-Wandbild vom Workcamp 2016 © Antikriegshaus Sievershausen
Das „Antikriegskaus Sievershausen“ organisiert seit 1979 jedes Jahr ein zweiwöchiges, internationales Workcamp in Sievershausen. Das Haus steht an einem historischen Ort und blickt selbst auf eine lange Geschichte zurück: Am Rande des Schlachtfeldes der Schlacht von Sievershausen, der im Jahr 1553 etwa 4.000 Menschen zum Opfer fielen, entstand 1967 das Bildungshaus. Die Kirchengemeinde des Ortes führte vor über 50 Jahren das erste Workcamp durch. Die Organisation der Workcamps ist seitdem rein ehrenamtlich. In den Workcamps sind neben den handwerklichen und kreativen Arbeiten auch Module zu Menschenrechtsarbeit und Konfliktbearbeitung integriert. Da die 20 jungen Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen kommen, sind Toleranz, Respekt und das Erleben von Vielfalt wichtige Lernziele der Workcamps. Ein vorbereiteter Besuch in der Gedenkstätte Bergen-Belsen führt dann zu weiterem Nachdenken über Menschenrechte und Unmenschlichkeit. Das gemeinsame Leben und Arbeiten im Workcamp lässt die Teilnehmenden in einer positiven Weise Internationalität erfahren. Sie erleben sich als Menschen einer Welt mit ähnlichen Gedanken und Wünschen und setzen sich mit Stereotypen, Vorurteilen und Rassismus auseinander. Sie lernen über Bedingungen der friedlichen Konfliktbearbeitung und Toleranz, und erfahren, dass ein Alltag über alle kulturellen Unterschiede hinweg möglich ist. Häufig entwickeln sich internationale Freundschaften.

Es kommen jedes Jahr 20 Teilnehmende zum Workcamp, oftmals sind es zwei Teilnehmende pro Land, so dass jeweils ca. 10 Länder vertreten sind. Da das Internationale Workcamp schon seit mehr als 50 Jahren in Sievershausen stattfindet, wurden bisher über 1.000 junge Leute erreicht.

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 2.000 €


Themen:Vereine
Projektträger:Antikriegshaus Sievershausen
Ansprechpartner/-in:Berndt Waltje
E-Mail:info@antikriegshaus.de
Internet:www.antikriegshaus.de