Kinder unter Blaulicht – Ferienfahrten

Das Projekt „Kinder unter Blaulicht – Ferienfahrten“ der THW Jugend Waren (Müritz) bringt seit 2006 die Jugendabteilungen verschiedener Feuerwehren, des Deutschen Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerks zusammen. Das ursprüngliche Ziel war, die Jugendlichen in den Organisationseinheiten zu halten und ihnen eine vernünftige Beschäftigung sowie eine Perspektive zu geben.
Die Projektgruppe organisierte zunächst gemeinsame Ausflüge und dann im Jahr 2006 die erste gemeinsame Ferienfahrt nach Quedlinburg: ein Zeltlager für 70 Jugendliche und Betreuer/-innen wurde organisiert. Von Anfang an war auch die Bildung gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus Ziel der Ausflüge während der Ferienfahrten: Die Teilnehmenden besuchten die Gedenkstätte des KZ Mittelbau-Dora, die Gedenkstätte zum D-Day in der Normandie, das Museum und KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, und das Schindlermuseum in Krakau. Dies sind nur vier Beispiele aus 13 Jahren Jugend- und Ferienarbeit.
Seit Beginn des Projekts ist der Aspekt der Wertevermittlung und Bildung in den Fokus der Ferienfahrten gerückt. Bei den gemeinsamen Veranstaltungen sollen den Kindern und Jugendlichen Werte wie Zusammenhalt, Engagement, Toleranz etc. übermittelt werden, um diese nachhaltig in den „Blaulichtorganisationen“ zu verankern.

Pro Ausflug gibt es circa 70 bis 120 Teilnehmende. Mittlerweile engagieren sich auch ehemalige Teilnehmende bei dem Projekt und den Partnern.

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 2.000€


Themen:Demokratie
Projektträger:Kinder unter Blaulicht
Ansprechpartner/-in:Jens Becker
E-Mail:jensbecker2001@hotmail.com
Internet:www.thw-jugend-waren-mritz.page4.com