Aktionswoche gegen Antisemitismus

Aktionswoche gegen AntisemitismusTag der offenen Tür © Jüdische Gemeinde
Die Jüdische Gemeinde Frankfurt/Oder organisiert seit 2014 zusammen mit zahlreichen Partnern (u.a. der Stadtverwaltung) die „Aktionswoche gegen Antisemitismus“, die jährlich rund 200 Personen besuchen. Eine Woche lang werden verschiedene Zielgruppen wie Mitglieder der eigenen Gemeinde, Vertreter/-innen anderer Religions- und Kulturkreise, Schüler/-innen, Studierende, Vertreter/-innen der Politik und weitere interessierte Bürger/-innen zu unterschiedlichen Veranstaltungen eingeladen und zum Dialog, Nachdenken und Erinnern angeregt. Die Aktionswoche bestand 2019 aus den folgenden Veranstaltungen: Kristallnacht-Erinnerungsveranstaltung, Offener Schabbat, Begegnungen mit Schüler/-innen und Studierenden, Tag der Offenen Türen, ein Konzert unter der Teilnahme der jüdischen Tanz- und Chorgruppen und Ausstellungen mit historischen Fotodokumentationen und Informationsmaterialien zu den Themen Antisemitismus und jüdischer Geschichte der Stadt Frankfurt an d. Oder.

Das Projekt fand im Rahmen der Aktionswoche der Amadeo-Antonio-Stiftung statt. Aufgrund des langjährigen Bestehens ist die Aktionswoche mittlerweile ein fester Bestandteil des interkulturellen Programms der Stadt Frankfurt an d. Oder.

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 1.000 €


Themen:Toleranz, Antisemitismus
Projektträger:JĂĽdische Gemeinde Frankfurt/Oder e.V.
Ansprechpartner/-in:Larissa Bargtel
E-Mail:gemeinde-ffo@web.de
Internet:https://gemeindeffo.dipago.de