Lange Nacht der Religionen

Lange Nacht der ReligionenSilhoutte von Berlin mit dem Schriftzug "Lange Nacht der Religionen" © Lange Nacht der Religionen
Die Lange Nacht der Religionen entstand im Jahr 2012 auf Initiative des Berliner Senats. Seitdem dient sie der Begegnung zwischen Menschen verschiedener Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen, Herkünfte und Ansichten. Ziel der „Langen Nacht der Religionen“ ist, für ein friedliches und tolerantes Berlin einzutreten. Dafür öffnen in jedem Jahr an einem Samstag Religionsgemeinschaften und interreligiöse Initiativen die Türen ihrer Synagogen, Moscheen, Kirchen, Tempel, Meditationshäuser, Versammlungs- oder Gebetsräume. Mit Workshops, Ausstellungen, Vorträgen, Konzerten, Gesprächsangeboten, Gottesdiensten oder auch Performances informieren sie über ihren Glauben, ihre Aktivitäten und die sozial-kulturelle Arbeit. Darüber hinaus bietet die Begegnung mit Juden, Muslimen, Christen, Hindus, Buddhisten, Paganen, Aleviten oder Sikhs den Berliner/-innen die Chance, sich ein eigenes Bild von den Religionen zu machen und auch kritische Fragen zu stellen. Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen wurde die Lange Nacht der Religionen am 12.09.2020 erstmals virtuell durchgeführt. Dazu wurden mehr als 70 Videobeiträge von religiösen Gemeinschaften und wissenschaftlichen Akteuren zu diesem Anlass eingereicht und innerhalb von zwei Tagen ca. 1.400 Mal gesehen. Zusätzlich gab es vier interreligiöse Diskussionsrunden am 12.09., in denen ein Austausch über Bewusstsein, Spiritualität, Vertrauen und die Frage, ob Religion (un-) politisch sein kann, stattfand und die live übertragen wurden.

14 Personen nahmen an den multireligiös besetzten Diskussionsrunden teil, die live von 60 Menschen gesehen wurden. Die Aufzeichnungen wurden bisher 270 Mal aufgerufen. Das Projekt wird fast gänzlich ehrenamtlich umgesetzt.
Die Teilnehmendenzahlen der vergangenen Jahre waren wie folgt:
2019: 79 Gemeinschaften mit insgesamt 6.000 Besuchenden
2018: 97 Gemeinschaften mit insgesamt 9.500 Besuchenden
2017: 75 Gemeinschaften mit insgesamt 10.000 Besuchenden (1.300 Ehrenamtliche waren im Einsatz)

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für DEmokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 1.000 €


Themen:Toleranz
Projektträger:Lange Nacht der Religionen in Berlin e.V.
Ansprechpartner/-in:Dr. Michael Bäumer
E-Mail:post@nachtderreligionen.de
Internet:http://nachtderreligionen.de/