Musical vollamok

vollamok Das Ensemblevollamok - Das Ensemble © Eric Thoma
Das „Musicalprojekt vollamok“ des Theaterverein Spieltrieb e.V. in Waldmohr hat Jugendliche selbst zu Autor/-innen für ein Stück werden lassen, das sich mit einem Amoklauf an einer Schule befasst. Die Jugendlichen haben sich in Form eines Musicals mit Themen wie Cybermobbing, sozialen Medien, Statussymbolen und Mobbing im Allgemeinen auseinandergesetzt. Sie haben eine Story erarbeitet, wie sie sich heute in Teilen an Schulen abspielt, und wollten so auf ihre Probleme und ihre Schwierigkeiten im Alltag aufmerksam machen. „Mit „arbeiten“ sind nicht nur die intensiven Proben auf der Bühne gemeint, sondern auch das Wirken hinter den Kulissen, hier beim Schreiben eines Stückes, das den eigenen Alltag und die damit verbundenen Gedanken und Emotionen einfängt. Denn in Zeiten, in denen an Schulen nicht nur der altbekannte Feueralarm, sondern genauso der Plan für das Verhalten bei Amokläufen geprobt wird, fragen sich vermutlich viele Beteiligte: Wie fühlt man sich wohl, wenn vor der Tür des Klassenzimmers plötzlich Schüsse fallen und man in einem Raum mit seiner eigenen Angst und den genauso verunsicherten Mitschülern festsitzt, mit denen man sich vielleicht gerade noch über Alltagsprobleme gestritten hat?“, so das Kulturmagazin OPUS über das Stück. Zielgruppe waren hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 20 Jahren, die mit den Themen in ihrem Alltag in Berührung kommen. Das Drehbuch wurde von November 2018 bis Januar 2019 geschrieben und anschließend als Schauspiel von den zwölf Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren umgesetzt. Geleitet wurde das Projekt von einem Team bestehend aus einer Theaterpädagogin, einer Gesangslehrerin, einer Komponistin und einer Choreografin.

Das Stück wurde seit September 2019 vier Mal in verschiedenen Städten mit je rund 100 Zuschauer/-innen aufgeführt. Neben jungen Gästen kamen auch viele Erwachsene. Das Theaterstück erhielt viel Beachtung und positive Reaktionen in der Lokalpresse. Es wurde komplett ehrenamtlich umgesetzt.

Presiträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 2.000 €


Themen:Gewaltprävention
Projektträger:Theaterverein Spieltrieb e.V.
Ansprechpartner/-in:Sibille Sandmayer
E-Mail:verein-spieltrieb@web.de
Internet:www.verein-spieltrieb.de