Gegen Hetze und Ausgrenzung

München ist bunt e.V.Flyer mit Logo © MĂĽnchen ist bunt e.V.
Auch in MĂĽnchen gibt es zunehmend rechtsextremistische Ăśbergriffe und verbale Attacken. Der Verein MĂĽnchen ist bunt e.V. wollte deshalb erreichen, dass der MĂĽnchner Stadtrat klar Position gegen jegliche Art von Hetze bezieht und hat folgende Petition an den Stadtrat verfasst:

„Wir Münchner Stadträtinnen und Stadträte setzen uns für Toleranz ein. Geschlossen und gemeinsam treten wir jeder Art von Rassismus, Hetze und Menschenverachtung entgegen. Die Stadt München setzt seit langem auf Integration vom ersten Tag an. Wir gestalten die politischen Rahmenbedingungen weiterhin so, dass Integration gefördert wird. Wir appellieren deshalb an alle in der Stadt, Integration auch persönlich im Alltag zu verwirklichen und allen Versuchen entgegenzutreten, Menschen gegeneinander aufzubringen.“


Für die Petition sammelte der Verein 4.000 Unterschriften. Am 18. Februar 2019 hat Oberbürgermeister Dieter Reiter die Petition „Gegen Hetze und Ausgrenzung“ entgegengenommen. Anschließend hat der Stadtrat einen entsprechenden Beschluss gefasst. Das Projekt wurde komplett ehrenamtlich durchgeführt.

Des Weiteren veranstaltet der Verein Demonstrationen gegen Antisemitismus und engagiert sich für die Aktion „München isst bunt!“, bei der im September 2019 ein großes Mitbringbuffet mit Rahmenprogram mitten in der Münchner Innenstadt stattfand.

Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2020, Preisgeld 2.000 €


Themen:Demokratie, Toleranz
Projektträger:MĂĽnchen ist bunt e.V.
Ansprechpartner/-in:Andreas Bieberbach
E-Mail:info@muenchen-ist-bunt.de
Internet:www.muenchen-ist-bunt.de