KULTURISTENHOCH2 (KH2)

Die 78-jährige Ilse und der 20-jährige Mohamed verbrachten etwa 2,5 Stunden gemeinsam im Hamburger Museum für Kunst-& Geschichte. Dabei entspann sich ein nettes Gespräch mit der älteren einsamen Frau, die in ihrem Leben schon viele Schicksalsschläge hatte hinnehmen müssenDie 78-jährige Ilse und der 20-jährige Mohamed verbrachten etwa 2,5 Stunden gemeinsam im Hamburger Museum fĂĽr Kunst-& Geschichte. Dabei entspann sich ein nettes Gespräch mit der älteren einsamen Frau, die in ihrem Leben schon viele Schicksalsschläge hatte hinnehmen mĂĽssen. (© KULTURISTENHOCH2  Michael Hagedorn)
"KULTURISTENHOCH2" von der Stiftung Generationen-Zusammenhalt ist ein Generationenprojekt, welches gezielt Senior/-innen mit geringen finanziellen Mitteln und Schüler/-innen ab 16 Jahren in Kontakt bringt, um gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und zu verstärken. Im Rahmen des Projekts können die Senior/-innen gemeinsam mit jungen Menschen aus ihrem Stadtteil die kulturelle Vielfalt Hamburgs erleben. Die Stiftung vermittelt die Tandems und arbeitet eng mit Schulen sowie weiteren themenbezogenen Akteur/-innen zusammen. Dem demographischen Wandel, Altersarmut und Vereinsamung wird hier mit Kennenlernen, Dialog sowie Sensibilisierung zwischen den Generationen begegnet. Der Zusammenhalt im gemeinsamen Stadtteil wird gestärkt. Die Jugendlichen werden in Workshops und externen Trainings auf ihr freiwilliges Engagement vorbereitet. Themen sind hier bspw. Demographie oder bürgerschaftliches Engagement. Des Weiteren gibt es regelmäßige Feste, wo sich ältere und jüngere Teilnehmende näher kennenlernen und austauschen können. Eine Feedbackkultur ist im Projekt integriert. Auch ist es auf Übertragbarkeit angelegt, u.a. wurde ein Transfer-Handbuch entwickelt.

Das Projekt läuft bereits seit 2016. Aktuell sind in Hamburg 168 Schüler/-innen und 171 Senior/-innen im Projekt aktiv, letztere im Alter zwischen 63 und 93 Jahren. Seit Beginn des Projekts konnten 635 Kultur-Tandems vermittelt werden. Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher, ist Schirmherr im Jahr 2019. Ein Transfer in andere Bundländer ist geplant. So soll pro Jahr möglichst ein weiterer Standort in Deutschland mit der Methode des Social-Franchising und jeweils einem lokalen Projektträger aufgebaut werden.

Das Projekt finanziert sich über öffentliche Zuschüsse, private (Sach-)Spenden und insbesondere über Förderungen seitens Unternehmen und Stiftungen. Über 100 Veranstalter/-innen stellen Karten zur Verfügung und ermöglichen einen freien Eintritt, damit die Tandems gemeinsam die Hamburger Kulturlandschaft in ihrer ganzen Vielfalt erleben können. Das Projekt kooperiert mit zehn Hamburger Schulen.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2019, Preisgeld: € 4000


Themen:Toleranz
Projektträger:Stiftung Generationen-Zusammenhalt
Ansprechpartner/-in:Christine Worch
E-Mail:post@stiftung-generationenzusammenhalt.org
Internet:www.stiftung-generationenzusammenhalt.org/projekte