Ostritzer Friedensfest

Zeichen setzen - hinsehen - handeln


Wer wir sind
Die Initiative Ostritzer Friedensfest setzt sich zusammen aus einem ehrenamtlichen Organisationsteam, dem Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal und der Stadt Ostritz. Die Akteur*innen arbeiten partnerschaftlich und vertrauensvoll miteinander. Die Initiative wird getragen von einem breiten Bündnis weiterer demokratischer Akteur*innen. Dazu gehören: Stiftungen, Vereine, Verbände, Kirchen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Gewerkschaften, Künstler*innen und Kulturschaffende sowie Bündnisse, Initiativen und zahlreiche engagierte Privatpersonen.

Dabei arbeiten wir mit staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen zusammen. Wir sind politisch, aber nicht parteipolitisch. Wir sind Akteur*innen aus der Mitte der Zivilgesellschaft. Jede einzelne Person bringt ihre Kenntnisse und Fähigkeiten nach bestem Wissen und Gewissen ein. Wir arbeiten prozessorientiert und durch Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.


"Während des ""Ostritzer Friedensfestes"" wurde auch eine Lichterkette gebildet. (Bild: Matthias Weber/Photoweber.de)"Während des ""Ostritzer Friedensfestes"" wurde auch eine Lichterkette gebildet. (Bild: Matthias Weber/Photoweber.de)
DafĂĽr stehen wir
Wir setzen Zeichen für das Engagement aus der Mitte der Gesellschaft, für Weltoffenheit, Toleranz und ein friedliches Miteinander. Wir sehen hin, um Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus jeglicher Art zu erkennen und beim Namen zu nennen. Wir handeln, um Ostritz eine Stimme zu verleihen und dabei den Marktplatz und andere öffentliche Stellen mit Vielfalt und Herz zu beleben.


So äußert sich unser Engagement
Wir organisieren Veranstaltungen und Versammlungen und bieten hierfür unterschiedliche Beteiligungsformate. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Demokratiebildung. Dazu knüpfen und nutzen wir Netzwerke, um ein breit gefächertes Miteinander verschiednener Akteur*innen zu erreichen.


Das sind unsere Ziele
Wir möchten möglichst viele Menschen in der Region und darüber hinaus erreichen und sensibilisieren, um Extremismus jeglicher Art und die davon ausgehenden Gefahren für unsere Gesellschaft zu erkennen und dem mit demokratischen Mitteln aktiv zu begegnen. Alle, die dieses Anliegen mit uns teilen, sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen


Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018, Preisgeld: 5.000€


Themen:Extremismus
Projektträger:Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal
Adresse:02899 Ostritz
Ansprechpartner/-in:Georg Salditt
E-Mail:Salditt@ibz-marienthal.de
Internet:www.ostritzer-friedensfest.de
Social Media:
Initiativen und Projekte im Umkreis