Verqueres Denken - Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus

Sie gehen für »die Freiheit« auf die Straße: Bei den Querdenken-Demonstrationen und Corona-Protesten laufen Impfgegner*innen neben QAnon-Anhänger*innen, Esoteriker*innen neben Rechtsextremen, die Peace-Fahne flattert neben der Reichsflagge. Dieses Miteinander kommt jedoch nicht zufällig zustande. Wer sich für den Schutz von Natur und Tieren einsetzt, vegane Ernährung und Alternativmedizin bevorzugt, seine Kinder auf Waldorfschulen schickt oder nach spiritueller Erfüllung sucht, muss nicht frei von rechtem Gedankengut und Verschwörungsfantasien sein. Andreas Speit zeigt, dass in alternativen Milieus Werte und Vorstellungen kursieren, die alles andere als progressiv oder emanzipatorisch sind.

Autor: Andreas Speit, Diplom-Sozialökonom, freier Journalist und Publizist, Kolumnist der taz Nord, regelmäßige Beiträge für Freitag, Blick nach rechts und jungle world, mehrere Auszeichnungen, u. a. durch das Medium-Magazin und den Deutschen Journalisten-Verband. Autor und Herausgeber diverser Bücher zum Thema Rechtsextremismus. Sein Buch Verqueres Denken – Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus ist im Ch. Links Verlag erschienen.

Eine Kooperation mit
der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und
dem Förderverein Emanzipation und Frieden e.V.

Quelle: Heinrich Böll Stiftung

Weitere Informationen finden Sie Interner Linkhier.

Anmeldung findetInterner Linkhier statt.


Datum:30.06.2022, 19:30 bis 30.06.2022, 21:00
Veranstaltungsort:Stiftung GeiĂźstraĂźe

GeiĂźstraĂźe 7
Stuttgart
Veranstalter:Stiftung Geißstraße in Kooperation mit Heinrich Böll Stiftung Baden Württemberg und Förderverein Emanzipation und Frieden e.V.