Debatte zu Trends im Bereich Extremismus und Terrorismus

Die Regierungskoalition arbeitet an einer Nationalen Sicherheitsstrategie für Deutschland. Angesichts des Angriffskriegs auf die Ukraine ist zu erwarten, dass die außen- und sicherheitspolitischen Fragen der Zeitenwende zunächst im Zentrum der Diskussion stehen werden. Doch wie steht es um die Sicherheit im Inneren Deutschlands, der Europäischen Union und deren Partner? Welche Rolle spielt die Innere Sicherheit in einer zukünftigen Nationalen Sicherheitsstrategie? Diese Fragen stehen im Zentrum der neuen Dialogserie der Friedrich Ebert Stiftung: "Facetten der Inneren Sicherheit".

Den Auftakt bildet am 21. Juni 2022 die Debatte zu internationalen Trends im Bereich Extremismus und Terrorismus im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit internationalen Gästen.

Quelle: Friedrich Ebert Stiftung

Gäste der Podiumsdiskussion sind:
Tore Hamming, International Centre for the Study of Radicalisation, King’s College
Cynthia Miller-Idriss, American University, Washington DC (live per Video zugeschaltet)
Miro Dittrich, Center fĂĽr Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS), Berlin

Die Veranstaltung kann sowohl in Präsenz als auch über einen Livestream verfolgt werden.

Interner LinkHier finden Sie weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung für die Präsenzveranstaltung und den Link zum Livestream.


Datum:21.06.2022, 17:30 bis 21.06.2022, 19:45, Anmeldeschluss: 15.06.2022, 23:00
Veranstaltungsort:Konferenzsaal des Haus 1 der Friedrich-Ebert-Stiftung

Hiroshimastr. 17
10785 Berlin-Tiergarten
Veranstalter:Friedrich Ebert Stiftung