„RECHT GEGEN RECHTS: Wie kann man juristisch gegen Rassismus kämpfen?“

Rechtsextreme in Deutschland haben dazugelernt. Sie nutzen heute verstärkt die Mittel des Rechts, auch des parlamentarischen Systems, um ihre demokratiefeindlichen Ziele zu erreichen – und dies so geschickt wie lange nicht. So muss auch die Gegenwehr dringend wacher und kundiger werden. Das ist der Ansatz des Projekts „RECHT GEGEN RECHTS“, unterstützt von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit: Juristinnen und Juristen dokumentieren, wie erfolgreich der Rechtsstaat den Rechtsextremen entgegentritt – und wo er aber auch versagt oder gar die Demokratiefeinde ermutigt.

Einer der Herausgeber des „RECHT GEGEN RECHTS“-Reports 2022, der Jurist und Journalist Ronen Steinke, stellt am 5. Mai die Frage: Wie kann man juristisch gegen Rassismus kämpfen?

Es diskutieren:

  • Anna Katharina Mangold, Professorin fĂĽr Europa- und Völkerrecht an der Universität Flensburg und eine der profiliertesten jungen Stimmen im Verfassungsrecht
  • Konstantin Kuhle, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Deutschen Bundestag, Jurist und Innenpolitiker

Weitere Informationen und Anmeldung unter: Interner Linkhttps://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/BHEGV


Datum:05.05.2022, 18:00 bis 05.05.2022, 19:00
Veranstaltungsort:Online
Internet:https://www.freiheit.org/de
Veranstalter:Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit // Länderbüro Niedersachsen/Bremen
Kontaktdaten:anika.stuenkel@freiheit.org