23.06.2020

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

"Demokratie" bedeutet vom altgriechischen Wortursprung her die Herrschaft des Staatsvolkes. Unsere Demokratie, das sind also wir – sie lebt vom Mitmachen und Einmischen. Dass solche Handlungen nicht immer auf der großen Bühne stattfinden, zeigen die vielen kleinen Initiativen und Projekte, die sich bundesweit für mehr Demokratie und Toleranz einsetzen. Durch Nachbarschaftsprojekte, Begegnungen und Kampagnen gestalten Einzelpersonen und Projektmacher/-innen aktiv und vor Ort Demokratie mit.

Engagement für Demokratie und Toleranz ist jedoch nicht selbstverständlich, es erfordert Ausdauer und Mut, insbesondere dann, wenn Hindernisse auftreten. Dies verdeutlicht auch die erste Folge unseres Podcast "Gesellschaft gestalten – Der Demokratie Podcast". Wir sprechen mit Prof. Barbara John, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, NSU-Ombudsfrau, ehemaliges Beiratsmitglied und Botschafterin des BfDT über Demokratie im Alltag, Zivilcourage und den Umgang mit Menschenfeindlichkeit im Familien- und Freundeskreis. Zu einer Demokratie gehöre auch die Konfrontation, das konstruktive Streiten miteinander, das Miteinander ringen um unterschiedliche Positionen: "Wir können nicht nur in Harmonie baden", findet John. Es bedarf aktiver Menschen, die sich positionieren, differenziert nachfragen und Mut zeigen.

Initiativen und Projekte, die Demokratie und Toleranz vor Ort gestalten, möchte auch der Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" des BfDT fördern. Zum 20. Mal schreiben wir diesen Wettbewerb aus. Die Preisträgerprojekte erhalten Geldpreise in Höhe von bis zu 5.000 Euro, eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit sowie ein Workshop-Angebot, welches die Interessen der Preisträgerprojekte aufgreift. Ab sofort bis zum 27.09.2020 können sich Projekte für den Aktiv-Wettbewerb 2020 bewerben.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt, Ihre Bewerbung und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Zuhören,

das Team der Geschäftsstelle des BfDT