Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Karlsruhe ist seit seiner Gründung eine weltoffene Stadt. In den letzten Jahrzehn­ten bis heute haben hier sehr viele Menschen aus aller Welt auf Dauer oder auf Zeit eine neue Heimat gefunden. So sind ca. 80 % der Einwohner Karlsruhes nicht in Karlsruhe geboren und etwa jeder vierte Einwohner hat einen Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Umso mehr gilt es, eine tolerante und solida­ri­sche Gesell­schaft zu gestalten und allen Stadt­be­woh­ne­rin­nen und -bewohnern, gleich welcher nationalen, ethnischen, kultu­rel­len, religiösen oder sozialen Zugehörigkeit, ein Leben in Würde, Sicherheit und Gerech­tig­keit zu ermöglichen.

Nachdem sich Karlsruhe im Jahre 2013 zum ersten Mal mit großem Erfolg und einem bunten Veran­stal­tungs­rei­gen an den "Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Rassismus" beteiligt hat, veranstaltet nun seither das Kulturamt in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Akteuren aus der Zivilgesellschaft jedes Jahr im März 14 Tage die "Karlsruher Wochen gegen Rassimus". Dabei wird dem interessierten Publikum ein abwechs­lungs­rei­ches Programm in Form von Vorträgen, Filmen, Konzerten, Theater und vielen anderen Aktions­for­men geboten.


Projekt:Kulturamt Stadt Karlsruhe
Kontaktdaten:wochen-gegen-rassismus@kultur.karlsruhe.de
Internet:https://www.karlsruhe.de/b1/kultur/interkultur/gegenrassismus.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb