Diskussionsveranstaltung „Die Polizei und Minderheiten – das Beispiel Antiziganismus“

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma laden Sie gemeinsam mit dem Beauftragten für die Landespolizei des Landes Rheinland-Pfalz herzlich zur Diskussionsveranstaltung „Die Polizei und Minderheiten – das Beispiel Antiziganismus“ am 17. Oktober 2017 in die Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin ein.

Der Antiziganismus gehört zu den am weitesten verbreiteten und gesellschaftlich am tiefsten verankerten Formen rassistischer Vorurteile in Deutschland. Sinti und Roma sind in besonderem Maße dem Risiko von Diskriminierungen ausgesetzt. Dies hat nicht zuletzt die Forschung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes belegt. Besondere Probleme bestehen dabei aus Sicht von Sinti-und-Roma-Selbstorganisationen im Bereich der Polizeiarbeit. „Racial Profiling“ durch Polizeibeamt_innen gehört zu den am häufigsten wiederkehrenden Diskriminierungserfahrungen für Angehörige der Minderheit.

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma hat zu diesem Thema eine Studie mit dem Titel „Antiziganismus in der Polizei – Formen ethnischer Kategorisierung von Sinti und Roma durch Polizei- und andere Exekutivbehörden des Bundes und der Länder“ in Auftrag gegeben. Gemeinsam wollen Antidiskriminierungsstelle und Zentralrat am 17. Oktober 2017 in Berlin die Ergebnisse dieser neuen Studie der Öffentlichkeit vorstellen und über Lösungsstrategien diskutieren.

Klar ist dabei, dass ein wichtiger Ansatzpunkt für ein verbessertes Verhältnis zwischen Polizei und Minderheiten funktionierende Beschwerdemechanismen bei rassistischen Vorfällen sind. Das Land Rheinland-Pfalz hat seinem Bürgerbeauftragten 2014 zusätzlich das Amt eines Beauftragten für die Landespolizei übertragen. Bei der Veranstaltung am 17. Oktober wird der Beauftragte Dieter Burgard über seine bisherige Tätigkeit berichten und mit seinen Mitdiskutant_innen beleuchten, welchen Beitrag zum Abbau rassistischer Diskriminierungen unabhängige Beschwerdestellen leisten können.

Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte aus Polizei, Politik, Zivilgesellschaft und Medien.

Anmeldungen werden bis zum 10. Oktober unter presse@ads.bund.de erbeten.

Weitere Informationen finden Sie im Interner LinkAblaufplan.


Datum:17.10.2017, 11:00 bis 17.10.2017, 13:00
Veranstaltungsort:Landesvertretung Rheinland-Pfalz

In den Ministergärten 6
10117 Berlin
Veranstalter:Antidiskriminierungsstelle des Bundes und Zentralrat Deutscher Sinti und Roma
Internet:http://zentralrat.sintiundroma.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb