Preisverleihung des Aktiv-Wettbewerbs 2016 in Heidelberg am 3. Juli

Gruppenbild der ausgezeichneten Aktiv-Preisträger/-innen 2016 in HeidelbergGruppenbild der ausgezeichneten Aktiv-Preisträger/-innen 2016 in Heidelberg

Am 3. Juli war es so weit: Die letzte der acht diesjährigen regionalen Preisverleihungen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016 fand im Spiegelsaal des Palais Prinz Carl in Heidelberg statt. Zehn Preisträgerprojekte aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland nahmen in dem festlichen Saal im Herzen der Heidelberger Altstadt ihre Wohl verdiente Urkunde entgegen.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen als Gastgeber der Preisverleihung in einem Grußwort das ausgezeichnete Engagement der ganz unterschiedlichen Projekte hervorzuheben. Auch der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz und BfDT-Beiratsmitglied, Christian Lange, würdigte in einem weiteren Grußwort die große Spannweite des Engagements und sagte: „Ein stetiges und nachhaltiges zivilgesellschaftliches Engagement ist für unsere Demokratie unabdingbar. Heute haben wir zehn vorbildliche Projekte auszeichnen können – ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich und hoffe, dass ihre kreativen Ideen viele Nachahmerinnen und Nachahmer finden werden!“ Christian Lange war es auch, der gemeinsam mit Dr. Alexandra Kurth, Studienrätin an der Justus-Liebig-Universität Giessen, die Laudationen für die Preisträgerprojekte übernahm. Dr. Alexandra Kurth war sichtlich angetan von dem großen persönlichen Einsatz der Projekte und stelle fest: „Auch kleine Initiativen können viel bewegen – und häufig sind sie es, die ganz besonders kreative und innovative Ansätze verfolgen.“

Von einem Tanztheater für mehr Toleranz, über die Organisation eines warmen Mittagstisch bis hin zu Videoproduktionen für den interreligiösen, interkulturellen und interweltanschaulichen Dialog war alles dabei – für Abwechslung und Spannung war also gesorgt. Für künstlerische Verschnaufpausen sorgten Mwoloud Daoud auf seiner Oud und sein Sohn Bahr Daoud mit einer beeindruckenden Theatereinlage. Zum Schluss ließen es sich die jungen Tänzerinnen und Tänzer des Projekts „Ohne Stimme“ nicht nehmen, bei strahlendem Sonnenschein vor den Türen des Veranstaltungssaals noch eine spontane Tanzeinlage zum Besten zu geben. Bei Sekt und Häppchen kamen die Preisträgerprojekte anschließend miteinander ins Gespräch.

Die Veranstaltung war ein mehr als würdiger Abschluss des Aktiv-Wettbewerbs 2016. Aus 410 Einsendungen waren 84 innovative und übertragbare Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet vom Beirat des BfDT ausgezeichnet worden. Neben Preisgeldern in Höhe von 1.000 bis 5.000 € ist der Preis mit einer erhöhten Präsenz in der Öffentlichkeit verbunden. Die regionalen Preisverleihungen im ganzen Bundesgebiet, in Regensburg, Halle (Saale), Paderborn, Oldenburg, Rostock, Bonn, Berlin und Heidelberg dienten außerdem zur Vernetzung der Preisträgerprojekte.

Auch der diesjährige Wettbewerb ist mittlerweile gestartet. Weitere Informationen finden Sie Interner Linkhier.


 

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb