So waren die Preisverleihungen im Mai

Regionale Preisverleihungen des Aktiv-Wettbewerbs in Halle, Paderborn, Oldenburg, Rostock

Gruppenfoto der ausgezeichneten Aktiv-Preisträger/-innen 2016 in Halle (Saale) (Foto: BfDT)Gruppenfoto der ausgezeichneten Aktiv-Preisträger/-innen 2016 in Halle (Saale) (Foto: BfDT)
Ein ganzer Bahnhof, durch dessen Hallen Demokratie und Toleranz wehen, kostenlose Rechtsberatung für Geflüchtete, eine Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen, eine Zeitung von Geflüchteten, ein Vorlesesofa und Rainbowflashs als Zeichen gegen Diskriminierung von LSBTTI* – die Preisverleihungen im Mai demonstrierten die ganze Spannbreite zivilgesellschaftlichen Engagements, die innovativen Ideen und den großen Einsatz der ausgezeichneten Projekte des Aktiv-Wettbewerbs 2016. In Halle (Saale), Paderborn, Oldenburg und Rostock wurden den jeweils sehr interessanten und bewegenden Projekten in einem festlichen Rahmen ihre Urkunden überreicht.

Darüber, dass insbesondere die Vielfalt der Beiträge zur Stärkung von Demokratie und Toleranz eine Besonderheit der ausgezeichneten Preisträger/-innen darstelle und die Bedeutung der Arbeit der Initiativen nach wie vor zu würdigen sowie hervorzuheben sei, herrschte bei allen Preisverleihungen Einigkeit.

Gruppenfoto der ausgezeichneten Preisträger/-innen des Aktiv-Wettbewerbs in Paderborn (Foto: BfDT)Gruppenfoto der ausgezeichneten Preisträger/-innen des Aktiv-Wettbewerbs in Paderborn (Foto: BfDT)
„Ob beim Thema Flucht und Migration, oder der Sensibilisierung und Prävention extremistischer Bestrebungen, freiwilliges Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Millionen Menschen setzen sich in Ihrer Freizeit für Schwächere ein, auch abends und am Wochenende [...]. Die ausgezeichneten Projekte zeigen dabei die ganze Spannbreite ehrenamtlichen Engagements und werden hoffentlich viele Nachahmer finden“, fasste BfDT-Beiratsmitglied und MdB Barbara Woltmann in Oldenburg am 15. Mai 2017 zusammen und brachte damit die Vielfältigkeit der ausgezeichneten Projekte aller regionalen Preisverleihungen auf den Punkt. Dass die Möglichkeit, kulturelle Vielfalt erlebbar zu machen und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen ein ganz wichtiger Baustein bei der Förderung von Verständnis und Verständigung sei, ergänzte Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums.

Gruppenbild der ausgezeichneten Preisträger/-innen in OldenburgGruppenbild der ausgezeichneten Preisträger/-innen in Oldenburg
Die Auseinandersetzung mit dem Gegenüber, so Andreas Zick, Professor für Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld, am 11. Mai in Paderborn, schaffe Brücken, die anders nie entstehen könnten. Wichtig sei aber, unterstrich dort Gabriele Rohmann, Leiterin des Archivs der Jugendkulturen e.V. in Berlin und ebenfalls Mitglied des BfDT-Beirats, dass die Jugendlichen stark in Projekte einbezogen würden, um herauszufinden, wo sich Politik in ihrer Lebenswelt widerspiegelt. Damit könne man ihr Interesse wecken.

MdB und BfDT-Beiratsmitglied Monika Lazar unterstrich in Halle (Saale) die Bedeutung der Arbeit der Initiativen: „Gerade kleine, lokal verankerte Projekte sind eine Stärke unserer Zivilgesellschaft. Ihr Engagement erfüllt unsere Demokratie mit Leben und setzt Rassismus und Ausgrenzung Vielfalt und Solidarität entgegen. Die ausgezeichneten Projekte sind dabei nur eine kleine Auswahl dieses vielfältigen Engagements und stehen stellvertretend für alle Menschen, die sich für Demokratie und Toleranz in ihrem Alltag einsetzen."

Gruppenbild der ausgezeichneten Preisträger/-innen in Rostock (Foto: BfDT)Gruppenbild der ausgezeichneten Preisträger/-innen in Rostock (Foto: BfDT)
Die Würdigung vor Ort und der festliche Rahmen erhielten viel Zuspruch und auch die Zusammenarbeit mit den Städten klappte sehr gut – vielen Dank an dieser Stelle an die Verantwortlichen der vier Kommunen.
Auch wenn nicht immer der letzte Platz gefüllt war, sei es wegen einer schwierigen Anfahrt (Stichwort Streckensperrung) oder eines Thermometers, welches 30 Grad zeigte, so wurde doch deutlich, dass die öffentliche Auszeichnung ein wichtiger Teil des Aktiv-Wettbewerbs ist und die Preisträger/-innen sich sehr über die Anerkennung und die Öffentlichkeit vor Ort freuten. Ebenfalls das Fernsehen schaute vorbei, um Bilder der ehrenamtlichen Helfer/-innen und von den Projektverantwortlichen einzufangen, Fragen zu stellen und deren Engagement zu dokumentieren.

Zum Vormerken: Am 3. Juli werden wir dann auf der letzten Preisverleihung des Jahres in Heidelberg die verbliebenen Preisträgerprojekte auszeichnen.

Impressionen sowie kleine Berichte von den Veranstaltungen finden Sie in der Interner Link„Übersicht der Preisverleihungen“ oder auf unserem Interner LinkFacebookauftritt.


Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)“ hat im Rahmen des Aktiv-Wettbewerbs insgesamt 84 Initiativen und Projekte für ihr vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz aus ganz Deutschland als Preisträger ausgezeichnet.


 

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb