CSD Dresden hilft

Spaziergang durch Dresden mit den ersten 4 Geflüchteten im August 2015 (Foto: CSD Dresden e.V.)Spaziergang durch Dresden mit den ersten 4 Geflüchteten im August 2015 (Foto: CSD Dresden e.V.)
Durch das Projekt „CSD Dresden hilft“ entwickelte sich der CSD Dresden e.V. Anfang August 2015 zu einer Koordinierungsstelle für queere Geflüchtete in Sachsen, mit Schwerpunkt in Dresden. Mit dem Projekt widmet sich der Verein einer besonders schutzbedürftigen Gruppe. Denn häufig sind jene Personen einer doppelten Diskriminierung ausgesetzt. Die Koordinierungsstelle des Vereins kümmert sich darum, dass queere Geflüchtete aus regulären Aufnahmeeinrichtungen oder Wohnheimen in ein geschütztes Wohnumfeld gebracht werden. Dies geschieht nicht nur im Raum Dresden, sondern auch in den Städten Leipzig und Chemnitz.

Zum einen wenden sich betroffene Personen selbst direkt an den Verein und suchen nach Unterstützung, zum anderen findet eine Übermittlung jener sensiblen Informationen durch eine vertrauensvolle Kooperation mit der örtlichen Ausländerbehörde statt. Neben der Wohnraumvermittlung unterstützt der Verein queere Geflüchtete auch bei dem Zugang zu Deutschkursen und ist eine Anlaufstelle für verschiedenste Fragen, die Geflüchtete umtreiben.

Langfristiges Ziel des Projekts ist es, ein eigenes Wohnheim für queere Geflüchtete zu eröffnen. Durch das Projekt wurde zudem eine Vielzahl weiterer Akteure in Sachsen und Deutschland auf dieses Thema aufmerksam gemacht.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016, Preisgeld: 3000€


Projektträger:CSD Dresden e.V.
Ansprechpartner:Ronald Zenker
E-Mail:vorstand@csd-dresden.de
Internet:www.csd-dresden.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb