Bürgerforen und Kulturveranstaltungen

Wir haben eine Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit gesetzt (Foto: Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit)Wir haben eine Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit gesetzt (Foto: Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit)
Das "Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit" wurde am 14.10.2015 in Zossen von Vertreter/-innen politischer Parteien, religiöser Gemeinden und Kirchen sowie Bürgerinitiativen gegründet. Das Netzwerk organisierte bereits sieben Bürgerstammtische zum Thema Asyl- und Flüchtlingspolitik und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung und Diskussion in der Region. Darüber hinaus bringt es sich aktiv in Gespräche mit dem Deutschen Roten Kreuz, der Betreibergesellschaft der Erstauf-nahmeeinrichtung Wünsdorf ein, und regt eine Verbesserung der Information der Bevölkerung an. Zudem werden Maßnahmen zur friedlichen Konfliktbewältigung durch Konsultation von Expert/-innen des Kreises initiiert und unterstützt.

Ziel des „Netzwerks für Demokratie und Menschlichkeit“ ist eine bürgernahe Flüchtlingspolitik, die durch einen lebendigen politischen und kulturellen Austausch das friedliche Zusammenleben in der Region Brandenburg fördert. Damit können Ängste und Spannungen langfristig abgebaut werden und aufkommender Gewalt präventiv entgegengewirkt werden.

Neben Bürgerstammtischen wurden auch mehrere Kulturveranstaltungen durch das Netzwerk organisiert.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016, Preisgeld: 2000€


Projektträger:Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit
Ansprechpartner:Christiane Witt
E-Mail:christiane.witt@teltow-flaeming.de
Internet:http://www.netzwerk-demokratie-menschlichkeit.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb